Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
norinofu
Beiträge: 1291
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von norinofu » 26. Okt 2018, 14:48

wenns aus der Packung sifft, war es zu lang :mrgreen:
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2949
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » 26. Okt 2018, 15:12

Wie jetzt, willst du mir jetzt erzählen, das was bei Camembert gut sein soll bei Akkus schlecht ist?!

Ach übrigens
norinofu hat geschrieben:
26. Okt 2018, 14:28
Beim NiCD Verbot...
Wenn ich hier schon Leute anpfeife, wenn sie LiFePo statt LiFePO schreiben, muss ich der Fairness halber jetzt auch meckern, dass NiCD eine Nickel-Kohlenstoff-Deuterium (ein Isotop des Wasserstoffs) Verbindung wäre. :schlaubi:
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12767
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Dirk » 26. Okt 2018, 16:19

m_karl hat geschrieben:
26. Okt 2018, 09:02
Ein zweireihiger 3Ah Akku hat mehr Leisung als die 3,1/3,5/4Ah LiHD. Und die Zellen sind bewährt, mit stabiler Chemie, günstiger (das kommt jetzt natürlich drauf an ob das an den Kunden weitergegeben wird). Weil die Zellen leistungsfähiger sind werden sie weniger gestresst und halten im Zweifel länger. Das Problem ist eher, dass meistens nicht mehr die besten 1,5Ah Zellen verbaut werden (Samsung 15Q statt 15M zB).
Das ist so pauschal aus genau dem letztgenannten Grund nicht richtig. Du widerlegst Dich sozusagen selber. Die kapazitätsarmen Zweireiher sind zumeist auch belastungsschwache Zellen, weil es damals halt nichts Besseres gab.
Zwei alte 1,5Ah-Zellen sind von der Belastbarkeit her vermutlich nicht besser als eine moderne 3Ah-LiHD.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
WerkzeugHahn
Beiträge: 152
Registriert: 20. Apr 2018, 19:03
Wohnort/Region: BW-S

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von WerkzeugHahn » 26. Okt 2018, 16:50

Kennt dazu jemand eine Übersicht, welche Zellen mit belastbaren Ampere verbaut wurden oder im Handel sind?
Überwiegend könnte das gleich sein, Bsp: 10x in zwei Lagen 18650 Zellen a’ 20A zu 5x in einer Lage 21700 Zellen a‘ 40A. Nur das Gewicht ändert sich.

norinofu
Beiträge: 1291
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von norinofu » 26. Okt 2018, 17:12

Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

norinofu
Beiträge: 1291
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von norinofu » 26. Okt 2018, 17:37

Brandmeister hat geschrieben:
26. Okt 2018, 15:12
Wenn ich hier schon Leute anpfeife, wenn sie LiFePo statt LiFePO schreiben, muss ich der Fairness halber jetzt auch meckern, dass NiCD eine Nickel-Kohlenstoff-Deuterium (ein Isotop des Wasserstoffs) Verbindung wäre. :schlaubi:
Da bin ich wohl zu spät von der Shfit Taste gegangen :)
Wäre LiHD dann eigentlich Lithium-Wasserstoff-Deuterium?
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14239
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von powersupply » 26. Okt 2018, 18:30

Für mich war LiHD eher ein von Anfang an missratener Marketinggedanke der nicht ganz zu Ende gedacht war. Wie sollte man nun auch die neuen Akkus mit höherer Kapazität von der ersten Generation mit 20700 Zellen abgrenzen können ohne dass man wieder die Kapazität aufdruckt.

PS

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2949
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » 26. Okt 2018, 20:42

norinofu hat geschrieben:
26. Okt 2018, 17:37
Wäre LiHD dann eigentlich Lithium-Wasserstoff-Deuterium?
Nö...würde von den Valenzelektronen her nicht hinhauen. Wäre nur LiH oder LiD.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 932
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von m_karl » 27. Okt 2018, 22:38

Brandmeister hat geschrieben:
26. Okt 2018, 12:09
Meinst du NiMh und NiCd? Bei letzteren würde mich interessieren, was der Händler aufgebrummt kriegt, wenn er die noch verkauft
Brandmeister hat geschrieben:
26. Okt 2018, 15:12
Wenn ich hier schon Leute anpfeife, wenn sie LiFePo statt LiFePO schreiben, muss ich der Fairness halber jetzt auch meckern, dass NiCD eine Nickel-Kohlenstoff-Deuterium (ein Isotop des Wasserstoffs) Verbindung wäre. :schlaubi:
Was wär dann bitte Mh? :shock: Das Element seh ich nirgens im Periodensystem. Oder meinst du MH, wobei M für ein Übergangsmetall und H für Wasserstoff stehen?

@Dirk: Naja welche wären dann als Paar schlechter wie eine von den im LiHD verbauten Zellen? Mir fallen nicht viele ein bis auf die Budget-Variante 15Q oder Chinaböller wie aus dem Nachbauakkuthread. Und nicht mal bei der 15Q wär ich mir sicher, die ist auf 15A geratet, die NCR20700A hat afair 32A, die NCR20700C 30A und die INR21700-40T 25A? Ob die nicht in der Praxis einen längeren Atem haben.
Viele weit verbreitete 1,5 oder 1,6Ah Zellen wie VTC3, LG HB2 und HB6 haben 30A ratings, 15M haben glaub ich 23A. Natürlich spielen die auch ihre geringe Kapazität aus, aber auch was den Innewiderstand (=Leistungsfähigkeit) angeht sind sie glaub ich besser. Panasonic kann nicht zaubern nur weil das Metabo Marketing was von vergleichbar mit nem 10 Zeller sagt.

Mein dreireihiger LG HB6 Pack hat jedenfalls mindestens so viel Leistung wie die zweireihigen NCR20700A wenn nicht tendentiell einen Takken mehr (viel nicht). Ich würde schon sagen, der Gelegenheitsnutzer hat mit dem zweireihigen 18650 im Zweifel ein bisschen mehr Leistung und bessere Lebensdauer. Und die Zellen wären deutlich günstiger, ob der Akku das ist hängt vom Angebot ab.

(Die einzige Zelle die an ein gutes 18650 Paar rankommt ist die INR21700-30T. Obwohl seit INR18650-20S auch nicht mehr so ganz)

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2949
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » 27. Okt 2018, 23:07

m_karl hat geschrieben:
27. Okt 2018, 22:38
Was wär dann bitte Mh? Das Element seh ich nirgens im Periodensystem. Oder meinst du MH, wobei M für ein Übergangsmetall und H für Wasserstoff stehen?
Bin mir ziemlichlich sicher, dass ich ein paar Akkus habe, auf denen Metallhydrid mit Mh angegeben ist. Beweisfoto ggf morgen.
Allerdings ist MH bzw Mh aber auch keine Summenformel einer bestimmten chemischen Verbindung sondern eine unspezifische Abkürzung eines Übergangsmetalls unbekannter Wertigkeit mit einwertigem Wasserstoff. Korrekterweise müsste die Formel dann auch in MxHy angegeben sein. Es gibt relativ gute Chancen für MH2, da praktisch alle Übergangsmetalle in zweiwertiger Modifikation vorkommen. Ob die dann zwangsläufig für Akkuchemie taugen bin ich gerade aber zu faul zu recherchieren.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Antworten