Schattenfuge oder Putzanschluss an nicht dafür vorgesehenen Türzargen

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.

Moderatoren: Brandmeister, MrDitschy

Antworten
-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Schattenfuge oder Putzanschluss an nicht dafür vorgesehenen Türzargen

Beitrag von -FX- » Dienstag 19. Juni 2018, 13:08

Hallo,

habe hier einen fiesen Sonderfall und bräuchte mal ein paar Tipps.
Und zwar mächte ich an einer Stelle eine breitere als aktuell verbaute Tür zu einem WC verbauen. Jetzt ist die WC-seitige Wand sehr, sehr kurz gehalten und ich möchte möglichst wenig davon verlieren. D.h. die klassische Umfassungszarge nimmt mir einfach mit der Verblendung zu viel Platz weg.

Die Wand wird in den Rohbauzustand versetzt, d.h. alle Sauereien sind möglich.

Stahl-Eckzargen finde ich aber schonmal zum würgen.

Bleiben Blendrahmen Blockrahmen. Damit erstere nicht so dick auftragen bzw. bei der zweiten Variante die WC-seitige Wand so weit gehen soll, um den Bockrahmen zu verdecken stellt sich die Frage, wie man das am besten anstellt.

Einfach Putz und eine großzügige Silikonfuge? Wird das überhaupt halten?
Oder wie würde man eine Schattenfuge am intelligentesten herstellen? Aluprofil in den Rahmen einsetzen (Materialtiefe einfräsen) und dann einfach bis dran putzen? Wie sind echte Umfassungszargen mit herstellerseitig vorgesehender Schattenfuge konstruiert?

Vielen Dank
Chris

Vectradamos
Beiträge: 701
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 18:53
Wohnort/Region: Lage

Re: Schattenfuge oder Putzanschluss an nicht dafür vorgesehenen Türzargen

Beitrag von Vectradamos » Dienstag 19. Juni 2018, 14:25

Schneid die türleibung auf.
Beplank Sie von innen mit gipskarton, eckschienen und spachteln.

Blockzarge von innen an den sauberen gipskarton anschlagen.

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 806
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 09:17
Wohnort/Region: Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald

Re: Schattenfuge oder Putzanschluss an nicht dafür vorgesehenen Türzargen

Beitrag von D_Mon » Dienstag 19. Juni 2018, 16:46

-FX- hat geschrieben:
Dienstag 19. Juni 2018, 13:08
...
Wie sind echte Umfassungszargen mit herstellerseitig vorgesehender Schattenfuge konstruiert?
Bei Stahlzargen ist die Schattenfuge als U direkt an der Zarge gekantet. Beispiel: Metex Profil 114 (kannst Du googeln).

Bei Aluzargen gibt es noch die Variante, dass separate Aluwinkel in der Laibung stehen und dann eine Standardumfassungszarge mit dem entsprechenden Abstand sozusagen darübergestülpt werden. Kannst Du Dir z. B. beim Hersteller Küffner im Katalog Türzargen auf Seite 5 und auf Seite 8 ansehen.

Es gibt noch sog. Laibungszargen. sehen schick aus, sind aber etwas aufwändiger im Einbau.
Im Katalog "Wandbündige Türen" von Küfer siehst Du alle möglichen Varianten.

Gruß
D.Mon
--
> /dev/null 2>&1

henniee
Moderator
Beiträge: 11801
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 03:14
Wohnort/Region: Sauerland

Re: Schattenfuge oder Putzanschluss an nicht dafür vorgesehenen Türzargen

Beitrag von henniee » Freitag 20. Juli 2018, 13:11

ich würde auf die Zarge (egal welche und wie) APU-Leisten aufkleben und beiputzen/ spachteln. Wenn man das ordentlich macht hat man für immer Ruhe.
https://www.amazon.de/Anputzleiste-Schu ... B00JUA88NM
als Beispiel. Protektor hat da allerhand.
Viele Grüße,
Henniee

enememistewasrappeltinderkiste

Antworten