Welcher Fliesenschneider?

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

powersupply
Beiträge: 11553
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von powersupply » 2. Jan 2016, 16:55

Fliesenschneider hat geschrieben:
Darin steht zb.
Wääärbung... Mit links zu einem Internet Kaufhaus.
Sind die Seitenbetreiber nur so blöd oder tun die nur so und glauben dass das keiner schnallt? :brech:

PS

J-A-U
Beiträge: 1259
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von J-A-U » 2. Jan 2016, 17:23

Ich hab neulich, in einem anderen Forum, erlebt wie ein langjähriges, sonst kompetentes Forenmitglied es tatsächlich hilfreich fand eine Müll-Test-Werbeseite zu verlinken. :(


Bei elektrischen Fliesenschneidern kann das gegenläufige Ende des Blattes die Oberfläche der Fliesen in Mitleidenschaft ziehen. Perfekt ist das Ergebnis mit einem elektrischen also auch nicht immer.
Und ganz staubfrei auch nicht. Eindeutig besser als mit jeder Flex, aber nicht so das man ihn gleich neben dem Wohnzimmer aufstellt.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11493
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von H. Gürth » 2. Jan 2016, 18:56

Na ja, er hat doch wenigstens bis zum 2. Beitrag gewartet, mit dem Werbemüll :mrgreen:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

MSG
Moderator
Beiträge: 4577
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von MSG » 2. Jan 2016, 19:05

Fliesenschneider,

Du hast jetzt nicht wirklich dich hier angemeldet und den Beitrag geschrieben um so eine drecksverschissene, überflüssige Pseudiinfoseite zu verlinken.
Oder? Das ist ja echt das letzte. Auf solchen asozialen Mist können wir gut verzichten.

norinofu
Beiträge: 1009
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von norinofu » 5. Jan 2016, 22:56

Iggy hat geschrieben: Sag' das nicht!
Vor 20 Jahren habe ich so einige Meter Sockel aus 30x30-cm-Feinsteinzeug geschnitten - ging ganz gut.
Fliesenschneider vom Fliesenleger geliehen bekommen, nur das Schneidrädchen als Verschleißteil mußte ich kaufen.

Vor 2 1/2 Jahren mußte ich ca. 1 Quadratmeter Boden, diagonal verlegt und mit einem Abstreifer inmitten, sowie ca. 1 m Sockel neu machen bzw. neu schneiden.
Das kenn ich. Wir haben vor ein paar Jahren ca. 70m Feinsteinzeug verlegt. Mit dem normalen Fliesenschneider (Handwerkergerät) hab ich nur Schrott produziert und mir dann so einen 08/15 Naßschneider im Baumarkt geholt. Das Bad haben wir vom Profi machen lassen, der hat mit seinem Schneider auch das Feinsteinzeug geschnitten - ohne Probleme. Ich wollte dann wissen, ob es am Bediener oder dem Gerät lag und hab ihn gefragt, ober er mal meinen Fliesenschneider probieren kann. Ergebnis: lag am Anwender. Er meine, das Rad muss scharf sein und man darf nicht zu langsam drücken.
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

TFBF
Beiträge: 279
Registriert: 10. Okt 2011, 18:46
Wohnort/Region: Berlin

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von TFBF » 6. Jan 2016, 00:31

Wir haben auch Feinsteinzeug im Treppenbereich.

Die Fliesenleger hatten nur einen normalen handbetriebenen Fliesenschiender der Firma Walmer. Soviel ich mitbekommen habe gab es keine Probleme mit dem Schneiden.

Ich habe mir dann als sie wiederkamen um die Bäder zu fliesen auch so einen Fliesenschneider mitbringen lassen.

Preis / Leistung ist bei den Schneidern bedeutend besser als bei allem was es bei uns im Baumarkt gibt.

http://walmer.com.pl/de/angebot/
Stationäre Werkzeuge:
Emcomat 8.6+FB2, Alzmetall AC25, Metabo OFE1812, DeWalt (DW746, DW708)
Mobile Werkzeuge:
Metabo 18V LTX Set, Hitachi (DH38MS, WF18DSL), Festool (TS55, PSC400, RS100, EHL 65) Makita BO6040, Flex Giraffe
Schweißen:
IMS Pro Gold 190.4, Gysmi TIG 180 HF AC/DC

Tscherno
Beiträge: 26
Registriert: 4. Jan 2012, 21:48
Wohnort/Region: N

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von Tscherno » 19. Jan 2016, 11:23

Moin,


wenn die Bodenfliesen nicht so ein hartgebranntes Mistzeug sind, die einen Nassschneider erforderlich machen, würde ich mal einen Blick auf die Fliesenschneider von Heka Werkzeuge werfen. Dort speziell die Serie Rollercut (ggf aufwärts je nach Verwendungszweck). War zunächst etwas skeptisch, da der Werkzeugschlitten nur auf einer einzigen Führungsschiene läuft, funktioniert aufgrund ausgeklügelter Konstruktion mit mehreren Wälzlagern aber sehr reibungsarm und besser als auf zwei Schienen. Da macht´s gleich doppelt so viel Spaß und das Ergebnis ist auch bei kritischeren Fliesen um Welten besser als bei "Wegwerfgeräten". Kost halt ne Ecke, ist es aber wert.

MfG
Warum ne blaue Bosch, wo´s doch Makita gibt?

powersupply
Beiträge: 11553
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von powersupply » 19. Jan 2016, 18:17

Vielleicht lässt sich dieser Thread aufgrund seiner Überschrift ja noch als Sammler verwursten :allesgut:

Daher werfe ich mal noch die Marke HUFA ins Rennen. So einen hatte mein Fliesenleger der mir vor 25 Jahren die große Fläche im Wohn-Essbereich mit Feinsteinzeug verlegte.

PS

Holzklotz
Beiträge: 29
Registriert: 3. Okt 2014, 11:52
Wohnort/Region: Calw

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von Holzklotz » 15. Mär 2016, 17:21

Hufa ist sehr gut, hab ich selbst welche.

Also es lassen sich fast alle Feinsteinzeugfliesen mit einem professionellen Fliesenschneider von Hand schneiden, auch 15mm starkes Feinsteinzeug.
Es kommt halt drauf an was man ausgibt für die Schneidmaschine.
Ein Fliesenschneider für 60x60 Fliesen kostet halt mal eben 300-400€.
Hab letztens einer Kundin ein Bad gefliest, da wurden 60x120cm Fliesen 11mm stark verarbeitet.
In einem Neubau 30x120cm Holzoptikfliesen.
Hab ich mit einem 1200er Fliesenschneider geschnitten. Ging ohne Probleme.
Nur kostet der Fliesenschneider dann halt auch 800-1000€.
Man sollte nicht zu fest und nicht zu zaghaft die Fliese anritzen, auch nicht 2mal oder mehrmals anritzen, einmal reicht absolut, dann vermeidet man auch Glasurausbrüche.

Es gibt nur ganz selten Feinsteinzeug, dass mit der Nassschneidemaschine geschnitten werden muss.
Hauptsächlich bei einer starken Strukturoberfläche wie z.B bei nachgebildeter Steinoptikfliesen.
Da kann das Schneiderädchen keinen sauberen Schnitt mehr an der Oberfläche liefern.

powersupply
Beiträge: 11553
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Welcher Fliesenschneider?

Beitrag von powersupply » 15. Mär 2016, 21:36

Also es lassen sich fast alle Feinsteinzeugfliesen mit einem professionellen Fliesenschneider von Hand schneiden, auch 15mm starkes Feinsteinzeug.
:shock:
Und wie brichst Du die Trümmer?
Ich tu mich ja bei den 10mm Fliesen schon schwer. Oder klopfst Du die von der Rückseite her erst mal ab?

PS

Antworten