Fein 18V Akku-Programm

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
flat12
Beiträge: 761
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von flat12 » Samstag 19. April 2014, 13:42

Ich bin neu hier im Forum, lese zwar schon seit einiger Zeit mit habs aber nie geschafft mich hier anzumelden. Zur Person bin 25, hab ein paar schöne Elektrowerkzeuge und darf auf Papas Werkzeuge zurückgreifen, aber irgendwann will man seine eigenen Sachen - nun da ich am Überlegen bin mir einige neue Spielsachen zu kaufen hab ich ein paar Fragen und hoffe ich könnt mir dabei behilflich sein.

Weil das Angebot preislich so verlockend war hab ich mir vor 2-3 Jahren den Makita 453 Schlagbohrschrauber gekauft, mir ist schon klar, der ist eher für den Heimwerker gedacht, aber er war billig und viel Geld wollte ich eben auch nicht ausgeben. Jetzt macht der erste kleine Akku schlapp und der dazugekaufte 3 Ah ist auch nicht mehr frisch. Das Bohrfutter macht komische Geräusche, der Schrauber wird teils bedenklich warm und die Akkus klemmen beim Wechsel teils stark. Ursprünglich wollte ich mir dieses Jahr den Makita Akku-Borhhammer dazukaufen, jetzt bin ich von Makita fast schon abgekommen ...

Sehr gut gefällt mir der neue Fein ASCM 18 - leider sehr teuer und da kommt noch ein großes Manko hinzu, Fein hat leider ein eher kleines Akku-Programm -> keinen Bohrhammer und ein Schlagbohrschrauber macht keinen Sinn, wenn's mal mehrere Löcher werden sollen. Weiß jemand, ob da was in Plannung ist?

Alternative wäre Metabo, Hilti ist bei mir unten durch. Schuld daran war ein kleiner Defekt an meiner alten Hilti und die tolle Ersatzteilpolitik wie auch die horenden Preise (mit Prozenten gehts dann - aber vorher hat man potenzielle Kunden erstmal abgeschreckt :lol: ). Zweite Alternative weiterhin einen netzbetriebenen Bohrhammer nutzen, ist schon möglich aber nicht so angenehm.

Ich hatte bisher keinen Akku-Bohrhammer und kann die Leistung im Vergleich zum Netzgerät nicht wirklich einschätzen. Da würden mich eure Meinungen wirklich interessieren!!!

Vielen Dank im voraus :thx:

Spiderman
Beiträge: 226
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 17:05
Wohnort/Region: Sachsen

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von Spiderman » Samstag 19. April 2014, 14:06

www.youtube.com/watch?v=pF8Rv0WRMkg

Epiphaneia
Beiträge: 1469
Registriert: Dienstag 8. Mai 2012, 03:17
Wohnort/Region: BaWue

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von Epiphaneia » Samstag 19. April 2014, 14:22

"Powered by Bosch" soso, warum verwendet der dann am Schluss einen Hitachi Bohrhammer? :mrgreen:

Ein 18V Akkusystem bietet viele Anwendermöglichkeiten und der Trend geht auch vermehrt zum Leistungsstarken kabellosen Arbeiten. Fein hat tolle Schrauber aber wie du erkannt hast z.B. keine Bohrhämmer und diese werden aller wahrscheinlichkeit nach auch nicht in den nächsten 1-2 Jahren kommen.

Zu den größten Anbietern im Akkubereicht zählen Metabo, Makita und Bosch, am besten schaust du dich mal bei denen um, ob du dort etwas findest das dir zusagt.

Wenn kabelgebunden eine Option für dich ist dann würde ich mich dort umschauen, die Geräte sind in der Regel günstiger und du kannst dich weiter nach einem Schrauber bei Fein umschauen :wink:

Die Frage wie sinnig Akkus sind steht natürlich auf einem anderen Blatt, hierzu zählen Faktoren wie, wo ist dein Arbeitsbereich, wie viele Geräte bräuchtest du, was bist du bereit auszugeben, musst du Serienbohrungen machen (große Stückzahlen?) etc.

Wenn du generell Akku-Geräte verwenden willst, egal ob Winkelschleifer, Stichsäge...etc. dann wäre es eben sinnvoll sich bei einem der oben genannten Anbieter umzuschauen.

Gruß
Chris

der Doktor
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 2. August 2013, 10:03
Wohnort/Region: RP

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von der Doktor » Samstag 19. April 2014, 14:43

Wenn ich es beruflich nutzen will, dann bei Bohrhämmern 36V, die 18V sind da auch bei 4,0Ah recht schnell leer. Schrauber halten da deutlich länger durch.
Wenn nicht mehr als 10 Bohrungen (8-12mm) geht auch 18V und da würde ich bei Bosch (clic and go) oder Metabo schauen, da gibt es auch 3 Jahre auf den Akku. Kress (bissl günstiger meist) Bohrhammer kommt auch noch wohl demnächst oder Festool (teuer).
Persönlich habe ich Metabo und Bosch in 36V ausprobiert, schenken sich eher wenig. Falls man schon Mafell 36V Akku-HKS hat, die sind Bosch Akkus. Wenn ich viel schraube und noch kein system hätte, dann würde ich Metabo nehmen. Der Schrauber ist stark und hat ein Wechselfutter.

flat12
Beiträge: 761
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von flat12 » Samstag 19. April 2014, 15:28

Vielen Dank für die schnellen Antworten!

Das Video ist klasse, hätte nicht gedacht, dass der Akku-Bohrhammer bei Granit so stark ist.

Zum Anwendungsbereich hab ich ganz bewusst nichts geschrieben, da ist quasi alles dabei, von Fenstereinbau bis hin zum Innenausbau. Ganz wichtig ist mir daher ein guter Akkuschrauber und ein handlicher, kleiner Bohrhammer. Bisher immer im Netzbetrieb mit der alten TE15, aber ohne Kabel zu arbeiten stell ich mir sehr angenehm vor wenn man von Raum zu Raum muss. Andererseits kann man den "Kabelsalat" doch nie ganz vermeiden, wenn um bei der Fenstermontage zu bleiben absaugt vor dem ausschäumen.

36V Bohrhämmer wären schon viel zu groß/schwer für meine Anwendungen. Ich bohr zwar deutlich über 10 Löcher aber kaum in Beton, sondern hauptsächlich in Ziegelmauerwerk.

Ich versteh auch nicht, warum ein relativ kleiner Hersteller wie Fein ein "geschlossenes" Akkusystem verwendet! Für die wär's doch vermutlich sinnvoller ihr Akkusystem kompatibel zu einem anderen großen Hersteller wie Metabo oder Bosch zu gestalten! Dann hätte ich jetzt auch nicht diese Entscheidungsproblematik :twisted:

Epiphaneia
Beiträge: 1469
Registriert: Dienstag 8. Mai 2012, 03:17
Wohnort/Region: BaWue

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von Epiphaneia » Samstag 19. April 2014, 17:21

Und wie wäre es mit einem starken 18V Akku-Schlagbohrschrauber von Fein, mit denen solltest du in Ziegelmauerwerk reinkommen und weil der etwas mehr kostet hast du so gesehen "weniger" für den Bohrhammer übrig.
Da du den Bohrhammer aber nur bei wirklich harten anwendungen brauchst ist hier ein handlicher/leichter mit Kabel vielleicht die bessere Wahl.

Da gibt es von Bosch z.B. bereits um die 170€ ganz gute.

Somit hättest du beim Bohren in Ziegelwerk auch eine leichte handliche Maschine, nämlich den Schlagbohrschrauber

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15662
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von powersupply » Samstag 19. April 2014, 19:39

flat12 hat geschrieben: Ich versteh auch nicht, warum ein relativ kleiner Hersteller wie Fein ein "geschlossenes" Akkusystem verwendet! Für die wär's doch vermutlich sinnvoller ihr Akkusystem kompatibel zu einem anderen großen Hersteller wie Metabo oder Bosch zu gestalten! Dann hätte ich jetzt auch nicht diese Entscheidungsproblematik :twisted:
Hallo
Bei dem vorgesehenen Einsatzzweck, mal eben einige Löcher bohren, montagearbeiten durchführen, mal wieder Bohren denke ich, dass Du mit 18V ausreichend ausgestattet bist! In der Zwischenzeit hat der Ersatzakku genügend Zeit um nachgeladen zu werden. Zur Not kann ja dann, wenn durchgängig das selbe System vorhanden ist,auch noch auf den Schrauberakku zurückgegriffen werden. :schlaubi:
Wegen den "geschlossenen Systemen" : Das Problem hat man mit der LiIon-Technik mehr denn je weil jeder Hersteller SEIN Akkuschutzkonzept hat und durch die im Akkupack eingesparte Abschaltung der Akkucontroller mit dem Ladegerät bzw dem Schrauber digital kommuniziert... Das blöde ist halt auch, dass das digitale Beiwerk heutzutage fast nichts mehr kostet. Die HArdware zumindest...

PS

der Doktor
Beiträge: 98
Registriert: Freitag 2. August 2013, 10:03
Wohnort/Region: RP

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von der Doktor » Sonntag 20. April 2014, 01:18

Meine Aussage bzgl. der Ausdauer war auf Beton gemünzt! In Ziegel und co nen Akkuschrauber und gute Bohrer (s. Beiträge hier im Forum) und kaum Bohrhammer. Gute Bohrhämmer gibts es aus D für 120€....aber eben mit Kabel

flat12
Beiträge: 761
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Fein 18V Akku-Programm

Beitrag von flat12 » Sonntag 20. April 2014, 13:12

Schlagbohrschrauber ist keine Alternative - ich muss direkt nach dem Bohren schrauben, also müsste ich jedesmal vom Bohrer auf Bit wechseln. Mit dem Schlagbohrschrauber denke ich auch, dass ich mehr Kraft und Zeit wie mit dem Bohrhammer benötige. Etwa 8 Löcher pro Fenster wenn die ersten Löcher gebohrt sind kommt sofort die Schraube rein damit nichts verrutscht.

Als Bohrhammer hab ich zur Zeit meine alte Hilti TE15 im Einsatz, die funktioniert noch recht gut. Sollte die mal kaputt gehen bin ich nicht wirklich traurig, ich träume ja schon lange von der Duss P16 :shock:
Die ist aber leider genauso unpreiswert, wie der Fein 18v Schrauber.
Ich werd einfach die Augen offen halten und sollte ich ein gutes Angebot zum ASCM finden, werd ich's vermutlich nicht ablehnen:-)

Antworten