Sauger Klasse L und M. Wohin geht der feine Staub?

Hier findet ihr alles über Hochdruckreiniger, Werkstattsauger, Schneefräsen & Co.

Moderator: moto4631

Antworten
Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2575
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Sauger Klasse L und M. Wohin geht der feine Staub?

Beitrag von Brandmeister » 10. Jan 2020, 09:03

Zur Überprüfung meiner These empfehle ich beim nächsten Aufenthalt in den USA einen Besuch bei Runzas. Da kann man dann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12257
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Sauger Klasse L und M. Wohin geht der feine Staub?

Beitrag von Dirk » 10. Jan 2020, 09:08

Da reicht es schon, über die Grenze nach Belgien zu fahren. Dort gibt es eine Burgerkette, wenn ich mich recht erinnere heißt die "Quicky" oder so ähnlich. Ich bin eigentlich so der Typ, der in der Regel aufißt, was er bezahlt hat, aber dort bin ich nach dem ersten Bissen in den sog. "Cheeseburger" aufgestanden und gegangen.

Es gibt aber auch brauchbare Ketten in den USA, Denny's z.B. war in den 90ern absolut genießbar.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Do-it-myself
Beiträge: 665
Registriert: 17. Mär 2015, 13:51
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: Sauger Klasse L und M. Wohin geht der feine Staub?

Beitrag von Do-it-myself » 10. Jan 2020, 23:10

powersupply hat geschrieben:
9. Jan 2020, 22:51

Ja, das ist die Theorie dahinter.
Die (nach außen, also für uns Kollegen sichtbare)Praxis bei uns im Betrieb ist aber leider eine Andere. QM lebt in einem eigenen abgeschotteten Universum, hat viele schlaue Leute beschäftigt die viel Papier produzieren und schauen, dass sie Daseinsberechtigung haben, wobei die durch Vorschriften, Normen und BG niemals arbeitslos werden dürften da dort auch zig Leute sich durch immer weiter zerpflückenden Vorschriftenwahn genauso für Beschäftigungssicherung sorgen.

PS
So sieht es aus und meine eigenen Erfahrungen mit den deutschen Werkzeugherstellern hat das auch bestätigt. Mal ist es bei der Bohrer- und BitProduktion eine zu lange verwendete Schleifscheibe und dadurch unsaubere Kanten, dann ist es die nicht sichtbare Laserbeschriftung, geht weiter mit der Verpackung und so zieht es sich durch die gesamte Produktpalette. Und wenn der Hersteller dann auf den Misstand aufmerksam gemacht wird und sich die QM/QW-Abteilung meldet und sagt das Problem sei schon seit 2 Jahren bekannt dann könnte man nur noch :brech: ...und das wissen und geben die Hersteller auch oftmals zu...

Beim HighProducedFood wollen wir gar nicht anfangen. Am Ende geht es dem Konsumenten um den Geschmack und damit man diesen billig erhält braucht man minderwertige Rohstoffe welche mit Zucker, Fett, Aroma und Geschmacksverstärkern zu "YummY"-Gerichten verschmischt werden und am Ende kommt noch ein Frei von Zucker, Fett, künstliches Aroma auf die Verpackung, weil es Austauschstoffe sind welche nicht unter besagte Vorschrift Fallen.

Dieser Stoff wird dann z.B. verwendet: Sucralose / Chlorsucrose / 1,6-Dichlor-1,6-didesoxy-β-D-fructofuranosyl-4-chlor-4-desoxy-α-D-galactopyranosid.

Chlorhaltiges chemisches Zeugs ist doch super deshalb sind PVC-Beläge, PVC-Kunststoffverpackungen und Schleifstäube von Lacken auch so lecker, wo wir wieder bei den verschiedenen Saugklassen wären für Karzinogene Stoffe :lol:
Ake, Alpen-Maykestag, ASW-Wekador, Athlet, Hawera/Bosch, Heller, Jepson, Karnasch, Spax, Wera, Wiha...

MSG
Moderator
Beiträge: 5133
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Sauger Klasse L und M. Wohin geht der feine Staub?

Beitrag von MSG » 11. Jan 2020, 11:49

Vielleicht könnten wir wieder auf die Staubsauger zurückkommen?

Antworten