Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Hier findet ihr alles über Hochdruckreiniger, Werkstattsauger, Schneefräsen & Co.

Moderator: moto4631

Antworten
Benutzeravatar
PTCruiser
Beiträge: 4
Registriert: 17. Mai 2018, 08:42
Wohnort/Region: Mandelbachtal

Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von PTCruiser » 17. Mai 2018, 09:42

Der Hochdruckreiniger macht folgendes:
Nach Drücken der Pistole für Hochdruck schaltet der Motor ein und aus im Sekundentakt. Verwende ich die Vario Pistole pulsiert das Gerät erst nach Erhöhen des Drucks ab einer bestimmten Einstellung (?) .
Versuch: Habe den Druckschalter am Reinigungsmittelanschluss vom elektrischen Schalter getrennt, so dass der Motor nicht ausgeschaltet werden kann. Jetzt baut das Gerät den vollen Druck auf und pulsiert nicht mehr. Aber Sicherheitsabschaltung wurde praktisch überbrückt. Ich denke nicht ungefährlich :crazy:
Habe den Reinigungsanschluss abgebaut und untersucht. Optisch nichts gefunden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

alfderb
Beiträge: 190
Registriert: 3. Apr 2006, 14:10
Wohnort/Region: Sin City in MV

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von alfderb » 17. Mai 2018, 21:00

PTCruiser hat geschrieben:Ich denke nicht ungefährlich :crazy:
für dich ist es ungefährlich.
für den Reiniger wird es dann gefährlich wenn er zu lange im Bypass läuft und sich das Wasser im Umlauf erhitzt...

Benutzeravatar
PTCruiser
Beiträge: 4
Registriert: 17. Mai 2018, 08:42
Wohnort/Region: Mandelbachtal

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von PTCruiser » 18. Mai 2018, 08:52

Hallo Alfderb
vielen Dank für deine Antwort. Ich denke du bist vom Fach ?
Nach Loslassen der Pistole geht der Motor aus. Dann wird das Wasser auch nicht mehr über den Bypass gepumpt oder?
Die Frage bleibt: wo entsteht der hohe Druck, so dass der Stössel mit der Feder unterhalb der Reinigungsmitteldüse den Motor abschaltet und es zum Pulsieren bei gedrückter Pistole kommt ? Ich habe einen andere Pistole mit Spritzdüse getestet -> der gleiche Effekt.
Oder hat die Federkraft nach gelassen?
Anbei noch ein paar Bilder um die Wirkungsweise des Abschaltens zu verdeutlichen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

alfderb
Beiträge: 190
Registriert: 3. Apr 2006, 14:10
Wohnort/Region: Sin City in MV

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von alfderb » 18. Mai 2018, 19:54

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, du hast dein Problem gut erklärt... :respekt:
Aber wenn ich mir die Bilder ansehe dann seh ich nur Plastik... nicht das du die falschen Bilder gemacht hättest, es liegt am Gerät.
Eigentlich ist der Fehler unlogisch, denn selbst wenn du den Druckschalter gebrückt hast sollte das Problem weiter bestehen durch takten ohne Elektrisches Abschalten des Motors...
Dann hätte ich auf den Unloader Pos.35 getippt oder Druckseitige Engstelle- sprich Düse zu/verkalkt.
Aber da er ja mit gebrücktem Druckschalter funktioniert kann es evtl. schon an der Druckschaltermechanik liegen, das zu beurteilen fällt mir anhand dieses Gerätes schwer...
Ich glaube es gibt für die Geräteserie einen sogenannten ET-Set Steuerkopf, da ist dann so ziemlich alles beinhaltet was die Verschleißteile betrifft, ich bin aber kein Kärcher Spezialist, eine andere Meinung wäre vielleicht sinnvoll...

Benutzeravatar
PTCruiser
Beiträge: 4
Registriert: 17. Mai 2018, 08:42
Wohnort/Region: Mandelbachtal

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von PTCruiser » 19. Mai 2018, 11:28

Hallo Alfderb
danke für die Komplemente bzgl. meiner Erklärungen.
Ich versuche nochmal das Problem zu beschreiben: Im Bild IMG_2787.jpg sieht man den Reinigungsmittelinjektor und darunter der Stößel mit der Feder, die sich auf eine Plastikscheibe abstützt. (Pos. 25). Bei zu hohem Druck in der schwarzen Plastikkammer von Bild IMG_2786.jpg wird der Stößel gegen die Feder nach unten gedrückt und unterbricht im weißen Elektroschalter die Stromzufuhr und der Motor stoppt. Baut sich der Druck über die gedrückte Pistole wieder ab, wird der Stößel durch die Feder wieder zurück gedrückt und der Motor startet wieder. Das wiederholt sich bei gedrückter Pistole im Sekundentakt. Das meine ich mit dem pulsieren. Sobald ich die Pistole los lasse hört das pulsieren auf und der Motor stoppt direkt. Soweit für mich klar und einleuchtend. Woher kommt aber der hohe Druck? Pos. 35 kann ein Grund dafür sein. Habe aber dort nichts gefunden.
Jetzt habe ich folgendes gemacht: zwischen Feder und der Plastikscheibe habe ich eine zusätzliche Scheibe von ca. 5 mm Dicke gelegt. Siehe da: die Feder wird nicht mehr soweit gedrückt und der Motor nicht abgeschaltet. Der Hochdruckreiniger arbeitet einwandfrei mit vollem Druck ohne zu pulsieren und nach Loslassen der Pistole stoppt sogar der Motor.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 11437
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von powersupply » 19. Mai 2018, 14:54

Hi

Ich fürchte, dass Du an den Symptomen rumdokterst anstelle an der Ursache!
Hast Du denn mal gemessen was aus den Düsen rauskommt?
Der Druck im Gerät kann doch nur so groß werden wie durch den Rückstau an der Düse verursacht.
Äh, OK. Menge messen geht natürlich wegen dem Takten nicht... :?
Aber Pistole ohne Düse messen sollte doch gehen. Genauso nur Schlauch und/oder nur Gerät ohne Schlauch.
Weiters gehört ein gescheites Manometer montiert. Keine rot / grün Anzeige. Aber das wäre für die Kärcherdinger zu teuer...
Mit der rot/grün Anzeige ist das Ganze nur Rätselraten. :zunge:

PS

Benutzeravatar
PTCruiser
Beiträge: 4
Registriert: 17. Mai 2018, 08:42
Wohnort/Region: Mandelbachtal

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von PTCruiser » 19. Mai 2018, 21:36

Hallo powersupply
Danke auch an dich für den Beitrag.
Mit dem "rumdoktern" hast du recht. Die wahre Ursache habe ich noch nicht gefunden. Aber durch den Trick mit der 5 mm Distanzscheibe arbeitet der HDR wieder einwandfrei. Druck und Wassermenge sind ok.

alfderb
Beiträge: 190
Registriert: 3. Apr 2006, 14:10
Wohnort/Region: Sin City in MV

Re: Hochdruckreiniger Kärcher K 4.20 M Typ 1.636-582.0

Beitrag von alfderb » 21. Mai 2018, 21:33

PTCruiser hat geschrieben:Aber durch den Trick mit der 5 mm Distanzscheibe arbeitet der HDR wieder einwandfrei. Druck und Wassermenge sind ok.
... und damit läuft er jetzt wohl mit erhöhter Stromaufnahme :crazy:

ps hat schon recht mit dem was er geschrieben hat... du suchst nicht nach der Ursache sondern bearbeitest die Symptome, das wird nicht lange halten denke ich...

mfg
alfderb

Antworten