Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
traut
Beiträge: 467
Registriert: 29. Nov 2007, 17:39
Wohnort/Region: badisch

Nicht Makita - aber zum Vergleich mal wieder Lidl Winkelschleifer

Beitrag von traut » 10. Feb 2020, 09:56

Nicht dass ich zum Lidl Winkelschleifer raten würde - es ist absurd, dass dort teils Akkus nicht untereinander passen.

Ob die Drehzahlregelung inzwischen funktioniert, das ist mir unbekannt - es gab wohl funktionslose Modelle.

Aber zum Preis von 35 € bekommt man auf https://www.lidl.de/de/parkside-akku-wi ... et/p300910 ein Modell mit deutscher Produkthaftung und Garantie.

Bemessungsdrehzahl: 2.500–10.000 U/min
Aufnahme: M14 – SPINDLE LOCK
Für handelsübliche Scheiben bis ca. Ø 125 mm

ok, gibt es aktuell nur online, also kommen noch 5 € Versandkosten dazu (Rabattgutscheine ab 50 € Bestellwert)

Aber trotzdem kann man sich bei dem Preis das Risiko eines China-Imports sparen, wenn man auch auf die Kompatibilität zu Makita-Akkus verzichten kann.

Warum sonst noch keiner auf die Idee kam, den Montage-Schlüssel im Griff aufzubewahren? Der Parkside-Zulieferer hat zwar auch das nicht konsequent durchdacht, aber immerhin.

Der gestrige Lidl-Newsletter hatte mir suggeriert, es gäbe die Woche Werkzeug-Angebote. Leider betrifft das nur Online-Angebote.

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 998
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von m_karl » 10. Feb 2020, 10:46

Leider scheint der Parkside Winkelschleifer recht kraftlos, in diesem Test: viewtopic.php?f=4&t=43683#p408822

Einen direkten Vergleich zwischen dem Parkside und dem Fake Makita könnte man auf YT bei Siegfried Buba finden. Der hat zumindest beide Geräte, ich mag mich aber jetzt nicht durch alle Videos zu dem Thema klicken müssen.

traut
Beiträge: 467
Registriert: 29. Nov 2007, 17:39
Wohnort/Region: badisch

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von traut » 10. Feb 2020, 10:59

danke, das neue YT video zu den Parksides kannte ich noch nicht - aber so wie die sich präsentieren, verzichte ich gerne darauf. Dann doch lieber mit der Kabeltrommel...

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 998
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von m_karl » 10. Feb 2020, 11:33

Oder mit einem Markengerät ;) Ich habe das letzte mal eine Kabeltrommel ausgerollt wie ich meinen Akkuwinkelschleifer gegen ein Kabelgerät getestet habe.

Aber ich muss zugeben, dass ich auch mit einem Billiggerät gestartet bin. Einerseits weil damals kein Markengerät in meinem System vorhanden war, das mir gefallen hat - andererseits musste ich glaub ich auch erst mal Blut lecken um den Betrag loose zu machen. Dazu allerdings: Seit meinem Kauf hat sich der Gerätepreis nahezu halbiert, also man kann auch schon unter 150€ sehr attraktive und leistungsstarke brushless Winkelschleifer kaufen.

Ein_Gast
Beiträge: 1189
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von Ein_Gast » 10. Feb 2020, 11:51

m_karl hat geschrieben:
10. Feb 2020, 11:33
... und leistungsstarke brushless Winkelschleifer kaufen.
Gibt es da eigentlich irgend eine Tabelle oder Berichte, wie stark Modelle der "Markenhersteller" im Vergleich sind? Wenn ich z. B. zwischen Makita und Fein schwanke (weil deren Akkusysteme nunmal vorhanden sind), scheint es keine Möglichkeit zu geben, die beiden zu vergleichen. Entweder beide bestellen und umfangreiche Testreihen machen, oder raten, welcher stärker sein könnte.

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5034
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unnerfranken

Re: Nicht Makita - aber zum Vergleich mal wieder Lidl Winkelschleifer

Beitrag von MrDitschy » 10. Feb 2020, 20:59

traut hat geschrieben:
10. Feb 2020, 09:56
Aber trotzdem kann man sich bei dem Preis das Risiko eines China-Imports sparen, wenn man auch auf die Kompatibilität zu Makita-Akkus verzichten kann.
Nein kann man nicht, sonst hast du diesen Thread und damit man nur ein Akkusystem nutzen möchte, immer noch nicht ganz verstanden!?
Sprich wenn wäre eine Parkside Akkumaschine nur mittels Akkuadapter zu Makita Akkus wiederum sinnvoll … oder man bastelt eben selbst etwas daran rum.
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

"Ein" Akku/Akkusystem und Akkuadapter:
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5034
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unnerfranken

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von MrDitschy » 19. Feb 2020, 08:30

ric hat geschrieben:
2. Feb 2020, 03:37
M10 war übrigens vor ein paar Jahrzehnten bei Black & Decker und Skil auch hierzulande verbreitet, ich kann dafür auch eine Gewindehülse auf M14 liefern (ohne Bund und etwas günstiger als der verlinkte Adapter).
Die bestellte Gewindeadapter Hülse von M10 auf M14 passt (habe noch eine Kunststoffscheibe drunter gepackt, hatte nichts anderes). :top:
Kann den WS nun nutzen und werde wohl die Kaindl Bandfeile drauf schrauben, da der Nachbau "Makita" WS drei Drehzahlstufen besitzt.

Das Ende vom Lied ist also ein Nachbau/NoName Akku-Winkelschleifer für „umsonst“ (hatte ja reklamiert und das Geld zurück bekommen), plus 4€ für den Gewindeadapter - habe somit nochmals Glück gehabt. :wink:

531851DA-5151-4F75-ABC4-DDB7CC75E0C4.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

"Ein" Akku/Akkusystem und Akkuadapter:
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

Allesmassiv
Beiträge: 63
Registriert: 13. Okt 2019, 20:27
Wohnort/Region: LL

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von Allesmassiv » 28. Feb 2020, 13:47

Es gibt mitttwerweile einen Vergleich von Siegfried Bubba, bei dem zwei verschiedene Fake Schlagschrauber gegen das Makita Original antreten. Im direkten Vergleich, sieht man, dass der 28€ Nachbau etwas schwächer als das Original scheint, der teurere aber ziemlich auf Augenhöhe ist. Alle Geräte schaffen es eine (kurz vorher?) mit 240NM angezogene Radmutter zu lösen. Mit ausreichend Geduld lässt sich mit allen Geräten auch eine 12x200 Holzbauschraube ohne Vorbohren in Fichtenholz hämmern.
Für den Preis kann ich mit der etwas geringeren Leistung leben.

Der Praxistest der Schlagschrauber startet bei ca. 37 min., davor kann man noch sehen, wie man einen (originalen) Makita DDF458 Akkuschauber zum (Ab-)Rauchen bringt. Offensichtlich scheint hier zumindest beim Betrieb mit DeWalt Akkus und Adapter kein wirksamer Überlastschutz vorhanden zu sein. Das finde ich bei meinen Metabos wesentlich besser gelöst, die schalten ab bevor es raucht.

https://www.youtube.com/watch?v=WDcj3O25PVg

PS: Im Praxiseinsatz zeigt sich bei mir bis jetzt, dass auch ein billiger Akkuflex sehr viel besser ist als gar keiner :D :flex:

traut
Beiträge: 467
Registriert: 29. Nov 2007, 17:39
Wohnort/Region: badisch

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von traut » 28. Feb 2020, 15:24

puh ist das langatmig

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 998
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von m_karl » 28. Feb 2020, 15:36

Der Adapter hat in dem Fall keinen Einfluss, die Abschaltung ist bei beiden System im Werkzeug. Scheint einfach ein Qualitätsproblem bei der "Billigreihe" 45x zu sein. Profi sind eher die 48x soweit ich das weiß.

EDIT: Achso, das ist in dem Fall ein Bürstengerät, tja da wird man den Strom schon Riechen...

Antworten