Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Lausig
Beiträge: 18
Registriert: 6. Nov 2019, 14:24
Wohnort/Region: Franken

Re: USB Adapter

Beitrag von Lausig » 24. Jan 2020, 14:45

traut hat geschrieben:
23. Jan 2020, 21:38
Was in der Analyse vielleicht noch fehlt, das ist ein USB-Adapter

https://www.ebay.de/itm/USB-Charger-Ada ... 4587885900

gibt es ab ca. 10 €
Für mich ist die Antwort einfach:

- würde ich nicht riskieren mein Telefon damit zu laden
- würde ich niemals unbeaufsichtigt an einem Akku angesteckt lassen.

Damit auch geschenkt völlig uninteressant, außer vielleicht um Adapter damit zu bauen :P .

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 4227
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D-BW-HN

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von MrDitschy » 24. Jan 2020, 16:15

Ja, die ersten von Makita waren ähnlich, auch ohne Schalter.
Die neuen von Makita mit Schalter, oder alle NoName mit Schalter, sollen besser sein (habe aber keinen, um das zu bestätigen).
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

Umbauten:
Makita 18V Akku Adaper zu anderen Herstellern
Bosch FlexiClick auf Makita DDF083 (DDF483) - Metabo Quick auf Makita DDF483

Werkzeugnews-Akkuliste aller Hersteller:
zur Liste zum Thread

REV2K
Beiträge: 14
Registriert: 9. Jan 2020, 10:25
Wohnort/Region: Hannover

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von REV2K » 28. Jan 2020, 10:51

m_karl hat geschrieben:
22. Jan 2020, 20:25
REV2K hat geschrieben:
22. Jan 2020, 11:00
405er geholt.
Mein absolutes Lieblingswerkzeug. Mit welchen Akkus befeuerst du deinen? Er braucht wirklich 15 Zellen oder 10 20700. Letztere gibt es ja leider nicht in Europa. Aber falls du mal einen 6 Ah FlexVolt wo in Aktion siehst, bitte probier ihn aus.
Mit dem 5AH Akku und notfalls auch mal mit dem 2AH Akku, original Dewalt aber ausschließlich.
Is die einzige Flex mit der ich freestyle gerade Schnitte hinbekomme, also wirklich gerade und dass auch auf der Leiter. Hat mit dem 5AH Akku aber auch schon mehr Wums als ne alte Bosch Flex mit Kabel, dass hätte ich anfangs nicht geglaubt wenn du mir dass erzählt hättest. Flexvolt is derzeit noch etwas zu teuer und bei dem Amis isses ja scheinbar auch so dass die 18V Geräte dann die grätsche machen mit den Akkus?

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 872
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von m_karl » 28. Jan 2020, 12:29

Hmkay also, von Ausfällen weiß ich nichts, aber bin auch nicht unbedingt informiert, also wenn du da nen Link hast würde mich echt interessieren. Ja, leider gibt es auf dem europäischen Markt keine stärkeren 18 V Akkus bei DeWalt, wirklich schade weil der 405 definitiv davon profitiert. Ich nutze meinen mit amerikanischen 18 V 6 Ah Akkus (10 Zellen 20700) und einem modifizierten 4 Ah Akku mit 15 18650 Zellen. Offiziell bleibt einem da ja leider nur der 6 Ah FlexVolt, wo man dann einen saftigen Marketing Aufschlag zahlen muss.
Aber ja, er hat auch mit den 4 Ah Akkus, die ich inzwischen verkauft habe, funktioniert (gleiche Leistung wie 5 Ah) - aber ggü. dem FlexVolt (oder einem anderen Akku mit mehr Leistung) fühlt er sich mit den 5 Ah kaputt an ;)

Für sehr leichten Betrieb hab ich ihn auch schon mit dem 3 Ah genutzt (5 Zellen 20700) da hat er natürlich eine sehr eingeschränkte Leistung aber manchmal für den Einhandbetrieb ist das geringere Gewicht einfach von Vorteil, das stimmt!

Letzthin hab ich bei Geizhals gesehen dass der Preis inzwischen auf 133 € ist, vielleicht kauf ich mir einen zweiten bei Gelegenheit :top:

REV2K
Beiträge: 14
Registriert: 9. Jan 2020, 10:25
Wohnort/Region: Hannover

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von REV2K » 29. Jan 2020, 10:33

Ich hab ja auch nicht die übermäßig schwere Arbeit für meinen 405er, Einhand is ansich normal bei mir da ich mit der anderen Hand das Rohr oder die Gitterrinne festhalt muss gerad auf der Leiter gehts nicht anders als einhändig.

5AH Akkus reichen mir aus, mehr als 60€ will ich auch nicht für nen Akku ausgeben, in den USA bestellen is immer so ne Sache wegen dem Zoll. Wenn die Pakete durchgehen würden hätte ich schon mehr als nur 4 Dewalt Maschinen im Einsatz, wir bezahlen uns ja hier dumm und dämlich bei Dewalt Kram.

Ein_Gast
Beiträge: 784
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von Ein_Gast » 29. Jan 2020, 12:58

Auf einer Leiter in einer Hand die Flex und in der anderen das Werkstück? Da wird Arbeitssicherheit wohl groß geschrieben...

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12266
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von Dirk » 29. Jan 2020, 13:00

:lol:
Im Grunde stimme ich Dir zu, aber manchmal muss man gewisse Dinge halt einkalkulieren. Oder die Arbeit bleibenlassen, was auch nicht immer geht.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Ein_Gast
Beiträge: 784
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von Ein_Gast » 29. Jan 2020, 13:19

Bei uns würde dann ein Gerüst dahingestellt werden, auf dem ein Schraubstock installiert ist (kein Scherz). Unser einziges Problem ist nur, dass wir uns nicht erklären können, warum unsere Kosten steigen...

REV2K
Beiträge: 14
Registriert: 9. Jan 2020, 10:25
Wohnort/Region: Hannover

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von REV2K » 31. Jan 2020, 11:14

Manchmal gehts einfach nicht anders, Arbeitssicherheit hin oder her. Da bin ich dann aber auch froh meine private Dewalt Flex nehmen zu können, ne Bosch die dann auch noch rumhackt ab und an is halt einfach gefährlich für solche Zwecke. Alternativ zur Leiter gehts momentan für mich im Körbchen aufm Stapler in die Höhe, deutlich angenehmer aber überall kommste mit nem Körbchen halt auch nicht hin.

So manches Mal steht man aber sonst auch auf der Leiter mit der Hilti zum einhändigen Bohren, da sagt auch keiner etwas gegen. Und freestyle klettern gehört als Elektriker in der Industrie halt auch einfach dazu, teils haste auch keinerlei Stelle über dir zum einhängen des Fanggurts also wirds auch ohne gemacht. Natürlich bin ich dann auch vorsichtig und lass mir alle Zeit der Welt, nimmt dir weder der Kunde noch der Chef übel.

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 4227
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D-BW-HN

Re: Makita Nachbauten/NoName Akku-Maschinen

Beitrag von MrDitschy » 31. Jan 2020, 15:23

Bitte mal wieder zum Thema zurück kommen .... danke euch.
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

Umbauten:
Makita 18V Akku Adaper zu anderen Herstellern
Bosch FlexiClick auf Makita DDF083 (DDF483) - Metabo Quick auf Makita DDF483

Werkzeugnews-Akkuliste aller Hersteller:
zur Liste zum Thread

Antworten