Geradschleifer

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Ein_Gast
Beiträge: 1039
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Geradschleifer

Beitrag von Ein_Gast » 15. Nov 2019, 04:01

Was mir gerade auffällt: Ich habe hier eine alte 180er Flex mit 1200 W. Die dürfte doch von der Drehzahl und Leistungsausbeute ziemlich dem langsamen Geradschleifer entsprechen?
Dev hat geschrieben:
15. Nov 2019, 00:04
Ich würde daher den langsameren Schleifer nehmen und auf Frässtifte verzichten, wenn das wirklich nur ein Randthema für Dich ist. Dann lieber das Werkzeug so wählen, dass es für die Hauptaufgabe gut geeignet ist.
Ja, es ist definitiv nur ein Randthema. Sollte mein Vergleich mit der 180er Flex allerdings korrekt sein, stellt sich mir die Frage, ob der Schleifer bei einer Bestückung mit z. B. einer 50er Drahtbürste nicht völlig überdimensioniert ist?

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12857
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Geradschleifer

Beitrag von Dirk » 15. Nov 2019, 07:21

flat12 hat geschrieben:
15. Nov 2019, 01:29
Die Arbeitszeit ist ja begrenzt durch den Akku - ein echter Dauerbetrieb ist daher ja quasi nicht gegeben.
Und genau das kann dann zum Problem werden. Ein zu warm gewordenes Gerät kann man effizienter kühlen, indem man es lastfrei eine kurze Zeit auf Vollgas laufen lässt, anstelle es nur beiseite zu legen. Hat man dann gerade keinen Akku mehr, so geht das nicht. Es kann dabei aber dennoch sehr heiß werden, weil Akkugeräte eine ganz andere Stromaufnahme als Netzgeräte haben.

Kühlung bzw. Kühlbarkeit ist übrigens ein sehr großes Thema. Mir wurde vor einigen Jahren mal erklärt, dass es keinen regelbaren Winkelschleifer gibt, weil man die Abwärme der (potentiellen) Regelelektronik nicht abgeführt bekäme; es geht also bei weitem nicht nur um den Motor selbst. Immerhin geht es bei Akkugeräten um ganz andere Ströme als bei Netzgeräten, letztere sind also nur sehr begrenzt vergleichbar.
Wo/wer das war, weiß ich aber nicht mehr, ist schon mehrere Jahre her.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14437
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Geradschleifer

Beitrag von powersupply » 15. Nov 2019, 09:06

m_karl hat geschrieben:
14. Nov 2019, 23:28
Naja, ohne es zu wissen würd ich durchaus die Option in den Raum werfen, dass die Kühlung für Nennleistung bei einer niedrigeren Drehzahl ausgelegt wurde. Immerhin sind das effiziente brushless Motoren.
Du hast bei einer niedrigen Dreizahl mit einem brushless Motor allenfalls Nenndrehmoment. Aber niemals Nennleistung da die Drehzahl direkt mit in die Leistungsberechnung einfließt.

Was aber im Gegensatz zum bürstenbehafteten Motor weniger passiert ist massives Überlasten.Der brushless kann nur bis zu einem Maximalstrom Drehmoment erzeugen und bricht dann ziemlich abrupt ein während der bürstenbehaftete eine sehr weiche Charakteristik hat, dafür aber bis weit über Nennstrom zieht und entsprechend schnell überhitzt.
Das heißt jetzt aber nicht, dass der Brushless bei zu geringer Drehzahl noch ausreichend gekühlt ist.
De m fehlt da genauso die Luft. Ich meine mal aufgeschnappt zu haben, dass der Lufttransport an Netzversorgten Motoren bei Nenndrehzahl über 20% der Motorleistung ausmacht.

PS

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 955
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Geradschleifer

Beitrag von m_karl » 15. Nov 2019, 09:20

Naja, brushlessmotoren sind aber frequenzgesteuert, man kann also schon bei der Nennleistung einfach den Motor über die Frequenz schneller laufen lassen, man bekommt halt dann einen Abfall im Drehmoment und die Nennleistung bleibt.

Antworten