125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13443
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Dirk » Freitag 19. Juli 2019, 13:13

Wind? In der Wohnung? :mrgreen:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Jürgi
Beiträge: 1154
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Jürgi » Freitag 19. Juli 2019, 13:40

Der Fein und der Festool sind über den Budget, was ich ausgegeben wollte.
Der Metabo scheint ein gutes PLV zu haben. Da ich aber Bosch Fan bin und auch schon einen 18V Schrauber habe, möchte ich bei Bosch bleiben.
Die Videos von PS zum Bürsten GWS 18 habe ich gesehen. Das sah nicht so prickelnd aus. Da erhoffe ich vom Brushless etwas mehr.
Die alten 4Ah Akkus sind mit gut 40 Euro momentan günstig. Reichen die für den Akku Winkelschleifer von der Leistung her? Alternativ noch den 5Ah.
Die neuen Procore sind mir zu teuer.

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Industrieposten Kurz
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2019, 11:00
Wohnort/Region: Innerbittlbach-Bayern
Wohnort: Innerbittlbach
Kontaktdaten:

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Industrieposten Kurz » Montag 22. Juli 2019, 14:32

Hallo,

ich würde die Milwaukee empfehlen (hab ich selbst im gebrauch),
die Milwaukee ist Preislich um einiges günstiger und passt ja schon in das vorhandene System.
Ich mit dem Winkelschleiffer sehr zufrieden und bin noch nicht an ihre Grenzen gekommen.

Grüße Christian
„So wie das Eisen außer Gebrauch rostet und das still stehende Wasser verdirbt oder bei Kälte gefriert, so verkommt der Geist ohne Übung.“

Leonarda Davinci

https://industrie-restposten-kurz.de/

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 1047
Registriert: Samstag 20. Juni 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von m_karl » Montag 22. Juli 2019, 21:23

Jürgi hat geschrieben:
Freitag 19. Juli 2019, 13:40
Der Fein und der Festool sind über den Budget, was ich ausgegeben wollte.
Der Metabo scheint ein gutes PLV zu haben. Da ich aber Bosch Fan bin und auch schon einen 18V Schrauber habe, möchte ich bei Bosch bleiben.
Die Videos von PS zum Bürsten GWS 18 habe ich gesehen. Das sah nicht so prickelnd aus. Da erhoffe ich vom Brushless etwas mehr.
Die alten 4Ah Akkus sind mit gut 40 Euro momentan günstig. Reichen die für den Akku Winkelschleifer von der Leistung her? Alternativ noch den 5Ah.
Die neuen Procore sind mir zu teuer.

Gruß Jürgen
4 und 5 Ah unterscheiden sich von der Leistung nicht, bloß von der Laufzeit. Ab Enerracer/ProCore gibts mehr Leistung, von der der Winkelschleifer sicher profitiert. Aber funktionieren würden die 4 Ah schon, ja.

Jürgi
Beiträge: 1154
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Jürgi » Montag 22. Juli 2019, 21:32

Hallo Karl,

laut "Deiner" Akkuliste aus Deiner Signatur hat der 4Ah Akku sogar etwas mehr Leistung als der 5Ah Akku. Das galt wohl vor einigen Jahren noch. Weiß jemand, ob Bosch immer noch die gleichen Zellen verbaut?

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 1047
Registriert: Samstag 20. Juni 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von m_karl » Montag 22. Juli 2019, 21:57

Naja, das mit der Akkuliste ist so eine Sache. Die Leistungen die dort eingetragen sind beziehen sich auf eine komplette Entladung am Stück nach der Spezifikation der Zellhersteller. Das muss jetzt nicht zwingend heißen, dass sich die 4 Ah "kräftiger" anfühlen, nur dass man sie mehr quälen kann ohne dass sie überhitzen. Sie werden quasi schneller leer als sie heiß werden.
Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass man im Blindtest für einen Schnitt den 4 Ah und 6 Ah nicht unterscheiden könnte. Beim Schruppen wird man mit dem 6 Ah aber nicht zwingend mehr Arbeit erledigen können weil er überhitzen wird. Ob man den 5 Ah mit dem EC Schleifer überhitzen kann, puh da hab ich leider keine Erfahrungswerte, sorry, grundsätzlich würde ich aber sagen 4 und 5 Ah passen, 6 Ah eher nicht.

Ob Bosch neuere Zellen verbaut weiß ich nicht, aber weil die Premiumakkus (ProCore) jetzt ja 21700 Zellen haben schätze ich nicht dass Bosch bei den "normalen" 4 und 5 Ah die neueste Technologie verbaut, eher solide Modelle, die auch in der Akkuliste verzeichnet sind. Geben würde es mit den Samsung 20S / 25S und Sony VTC5A schon verbesserte Zellen, die aber bis jetzt nur im DeWalt FlexVolt und im Fein High Power gesichtet worden.

Eine Idee, die ich an der Stelle vielleicht noch einwerfen mag, wie viele 4 Ah würden denn angeschafft werden? Wenn es mehrere Akkus sind, könnte man sich vielleicht doch einen Eneracer 6,3 Ah überlegen (100€ hab ich im Buchhandel grad gesehen). Allein von der Kapazität müsste man ja meinen, dass der etwa 50% mehr Laufzeit liefert - aber weil er leistungsfähiger ist geht weniger Energie als Hitze im Akku verloren. Ich würde es als durchaus möglich erachten, dass ein Eneracer gleich viel Arbeit erledigt wie 2 4 Ah Akkus. Dann wäre der Aufpreis von 2 x 4 Ah auf einen Eneracer auf einmal nur etwa 20€, was im Angesicht der verbesserten Leistung dann auch Sinn machen kann. An der Stelle vielleicht auch mal auf den Laufzeittest von PS verwiesen mit dem 12 Ah ProCore vs. den Eneracer 6,3 Ah forum/viewtopic.php?f=5&t=42074&p=39554 ... re#p395549. Hier hab ich mal versucht quasi die Leistung von einem 4 Ah mit einem 6,3 Ah Eneracer zu vergleichen.

Jürgi
Beiträge: 1154
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Jürgi » Montag 22. Juli 2019, 22:49

Danke für Deine Einschätzung.
Wenn, dann kaufe ich nur einen Akku. Das Ding werde ich eh selten brauchen. Höchstens mal als Fahrradschlüssel oder so :crazy:
Die 4Ah Akkus sind mit gut 40,- gerade günstig und auch in meinem Akkuschrauber einsetzbar. Da bin ich bisher mit einem 1,5 Ah Akku sehr zufrieden, weil er schön leicht ist und mir die Kapazität für ein paar Spax lange ausreicht.

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13443
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Dirk » Dienstag 23. Juli 2019, 00:46

Jürgi hat geschrieben:
Montag 22. Juli 2019, 22:49
Das Ding werde ich eh selten brauchen.
Glaubst Du. Du weißt noch gar nicht, wofür Du eine Akku-Flex so alles brauchst, wenn Du sie erstmal hast... :crazy: :ducken:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15376
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von powersupply » Dienstag 23. Juli 2019, 00:47

Hi
Die 4Ah Akkus waren mindestens so leistungsfähig wie die 5Ah. Eher noch ein wenig stärker.
Dafür haben die halt ein bisschen weniger Kapazität. Sind bedingt dadurch natürlich etwas schneller leer und haben deswegen nicht so langen Gelegenheit sich aufzuheizen.
Welche Zellen Bosch derzeit verbaut weis ich nicht. Letztes Jahr waren es bei den 5Ah Akkus LG-Zellen.

PS

Benutzeravatar
Matthias_T
Moderator
Beiträge: 1105
Registriert: Dienstag 21. Dezember 2004, 10:29
Wohnort/Region: FR

Re: 125mm Akku-Winkelschleifer gesucht

Beitrag von Matthias_T » Mittwoch 24. Juli 2019, 12:20

m_karl hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 21:47
powersupply hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 14:18
Du wahrscheinlich den 8Ah Akku in 8-10min leer. Mit dem Fuel gehts wahrscheinlich noch 20% -30% schneller. Der 6Ah Akku wird mit Beiden nicht dauerhaft klarkommen und vorzeitg abschalten.

PS
Der 21700 6 Ah Akku wird mit dem Schleifer besser zurecht kommen als ein 8 Ah. Hat immerhin Samsung SDI 30T verbaut.
Bei Milwaukee gibt es von den neuen "High Output" Akkus aktuell vier Varianten: Bei allen High Output Akkus sind wohl 21700 Zellen verbaut, man erkennt auf der Übersichtsseite auch sehr schön, dass sie von der Bauform her etwas länger sind, als die Standard-Akkus.

Der 3.0 Ah ist einreihig und der 12.0 Ah wohl dreireihig.
Die für mich besonders interessanten 5.5 und 8.0 Ah Akkus haben offenbar die gleiche Bauform und sind beides zweireihige Akkus. Ist der 8.0 Ah Akku gleichzeitig auch hochstromfester als der 5.5er oder hat er einfach nur mehr Kapazität?


P.S.:
Bezüglich Akku-Winkelschleifer habe ich mich immer noch nicht final entschieden, aber in der Zwischenzeit hat noch ein Milwaukee Akku-Schlagschrauber bei mir Einzug gehalten :wink:

Antworten