Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

atomicfan
Beiträge: 317
Registriert: 6. Sep 2005, 11:05
Wohnort/Region:

Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von atomicfan » 7. Feb 2018, 19:18

Mein billig Winkelschleifer ist eingegangen als ich die Scheibe festgeschraubt habe.

Jetzt suche ich Ersatz und würde gerne ein Makita Akku Gerät nehmen.

Ich hab als Akkus einen älteren 18V Li ion (Vermutlich mit irgendwas um die 1,3 oder 1,5Ah) und 2x BL1850 vom großen 264er Bohrhammer.

Die Flex brauch ich nur selten zum Trennen oder mal zum Abschleifen einer SChweißnaht.

Eigentlich würde mir da auch eine für 115er Scheibe reichen.

Taugt die kleine Makita etwas oder sollte man eine andere nehmen?

sLindi
Beiträge: 64
Registriert: 12. Jan 2017, 23:44
Wohnort/Region: AT_OOE

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von sLindi » 8. Feb 2018, 01:38

Hallo,

wir hatten früher auch eine DGA452, die nun durch eine DGA506 ersetzt wurde.
Ich persönlich hab noch fast keine Erfahrung damit, laut meinem Vater ist die 452 jedoch Spielzeug im Vergleich zur neuen - einfach weitaus kraftvoller die neue...
Kann das vielleicht jemand anderes auch bestätigen?

DGA506 ist fast baugleich zu DGA504, jedoch mit Motorbremse, welche ich unbedingt haben wollte - die 10€ Aufpreis war mir dieses nette Feature wert...

PS:
Ein 1,3 Ah Akku wird vermutlich nicht bei den neuen 50x Geräten funktionieren, ein 1,5 Ah Akku wohl nur, wenn es ein BL1815N ist...
Ob die alten Akkus beim 452 funktionieren, bin ich mir auch nicht sicher, die Chancen sind hier aber vermutlich besser...

Da ein Winkelschleifer aber sowieso nur mit großen Akkus die volle Leistung bringt, wäre das für mich jedoch kein Entscheidungsgrund!

powersupply
Beiträge: 11433
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von powersupply » 8. Feb 2018, 05:55

Hi

Ein WS mit 1,3Ah Akkus ist Krampf!
Die Akkus können niemals so viel liefern wie der WS gerne hätte!
Da muss mindestens einer mit 3, 4 oder 5Ah also 10 Zellen dran.

PS

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von MrDitschy » 8. Feb 2018, 08:10

atomicfan hat geschrieben: Taugt die kleine Makita etwas oder sollte man eine andere nehmen?
Wie mit allem ist dies Ansichtssache.

Arbeite zumindest gerne mit dem kleinen DGA452 und 115er Scheiben, könnte gar nicht genug davon haben :mrgreen: , ist zumindest für Kleinigkeiten schön handlich in einer Hand zu halten (mit Handbügel erst recht und natürlich nur mit einem einreihigen Akkupack). Werkel aber auch mal ordentlich damit rum, man muß dann nur die Maschine mehr arbeiten lassen, also darf da nicht zu dolle drücken. Mit dem 504er Modell klappt dies nicht so leicht und nehm den wenn eher nur als Zweihandschleifer (dann auch mit zweireihigen Akkupack).
Zumindest bekommt man den Bürsten DGA452 im Angebot für knappe 75€ (gibt es teurer aber auch in BL Version) und wie erwähnt genügt der mir für solche kleine arbeiten völlig.

sLindi hat geschrieben:PS:
Ein 1,3 Ah Akku wird vermutlich nicht bei den neuen 50x Geräten funktionieren, ein 1,5 Ah Akku wohl nur, wenn es ein BL1815N ist...
Ob die alten Akkus beim 452 funktionieren, bin ich mir auch nicht sicher, die Chancen sind hier aber vermutlich besser...
Was meinst du mit "alten" Akkus?
Nur der kleinste einreihige BL1815/1,3Ah Akku passt generell nicht, weder in den DGA452, noch in eine DGA50x, wie eben in alle stromzehrenden Maschinen! Der Einreihige BL1815N mit 1,5Ah und der BL1820/B mit 2,0Ah passen aber überall rein.
Also wie immer ist es am einfachsten, wenn man den kleinsten Akku BL1815/1,3Ah Akku bei Makita meidet (dazu die alten B-Maschinen), dann hat man auch keine Akku/Maschinen-Passungsprobleme ... oder wenn man die Komponenten hat, kann man es sich recht einfach merken. :wink:

sLindi
Beiträge: 64
Registriert: 12. Jan 2017, 23:44
Wohnort/Region: AT_OOE

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von sLindi » 8. Feb 2018, 21:46

MrDitschy hat geschrieben: Was meinst du mit "alten" Akkus?
War schon spät gestern - meinte eh nur den 1,3Ah Akku, der ja BL1815 heißt und nicht BL1813, wie ich dairgendwie im Kopf hatte... :oops:

MrDitschy hat geschrieben: Zumindest bekommt man den Bürsten DGA452 im Angebot für knappe 75€ (gibt es teurer aber auch in BL Version) ...
Das verstehe ich jetzt wiederum nicht, es soll einen DGA452 mit brushless Motor geben??

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von MrDitschy » 8. Feb 2018, 22:50

Da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt ... es gibt einen 115er Winkelschleifer in BL-Version, wie auch ein 100er. Schauen aber alle wie die 125er aus. Ebenso gibt es die neuen Verionen in 100, 115, 125 - im Makita Neuheitenthread solltest du alles dazu finden.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von MrDitschy » 9. Feb 2018, 09:19

115er BL Winkelschleifer nennen sich z.B. DGA455 oder 456 ... aber von Makita gibt es eh gefühlte 100 verschiedene Akku-Winkelschleifer.

atomicfan
Beiträge: 317
Registriert: 6. Sep 2005, 11:05
Wohnort/Region:

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von atomicfan » 23. Feb 2018, 12:27

Ich bin beim letzten Besuch bei einem Händler auf einen Metabo W9 (glaub ich) gestossen.

Hat jemand mit dem Quick System Erfahrung, in wie weit das funktioniert.

Ich überlege mir den als Alternative oder zusätzlich zum Akku Schleifer zu holen.

Oder alternativ mit den Bosch Nachrüstmuttern ERfahrungen auf einem Makita Akku Winkelschleifer.

Trägt diese Mutter stark auf, sodass man nur mehr schlecht arbeiten kann oder ist es zu vernachlässigen?

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11444
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von H. Gürth » 23. Feb 2018, 13:29

Dann doch lieber die FixTec Mutter von AEG. Die ist flach.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Erfahrung mit Makita DGA452Z Flex oder anderer?

Beitrag von MrDitschy » 23. Feb 2018, 14:49

atomicfan hat geschrieben: Oder alternativ mit den Bosch Nachrüstmuttern ERfahrungen auf einem Makita Akku Winkelschleifer.

Trägt diese Mutter stark auf, sodass man nur mehr schlecht arbeiten kann oder ist es zu vernachlässigen?
Dachte ich auch, aber die Bosch-Schnellspannmutter trägt zu dick auf und man bleibt damit meist hängen. Beim Trennen geht es bedingt, aber beim Schruppen macht es keinen Sinn.
Doch die originale Spannscheibe spanne/löse ich beim kleinen 115er ab und an nur noch von Hand (aber Vorsicht, ist nicht jedermanns Sache und das vorgehen muß daher jeder für sich entscheiden ... kommt auch auf die Scheibe usw. an).

Antworten