News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Rotation
Beiträge: 308
Registriert: 17. Jan 2014, 21:20
Wohnort/Region: Bergisches Land

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von Rotation » 15. Feb 2017, 12:54

Dirk hat geschrieben:
Rotation hat geschrieben:Außerdem sollte man sowieso nicht 5-600 Km am Stück durchballern- ungesund.
Was qualifiziert Dich, das zu beurteilen?
Kann man in jeder Studie nachlesen. Für Profis gibt es deshalb Lenk-und Ruhezeiten.
Am Ende des Tages kann das jeder so handhaben, wie er möchte, ich bin der letzte, der hier jemanden belehren will.
Ich mache meine Pause von 15-20 Min. und nebenbei kann die Karre aufladen- kein Reichweitenproblem.

m_karl
Beiträge: 569
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von m_karl » 15. Feb 2017, 13:56

MrDitschy hat geschrieben:
m_karl hat geschrieben:Ich mache nach 300km eine Pause, geh auf die Toilette, vielleicht ess ich was, fülle mein Wischwasch nach, whatever. Mit dem Verbrenner muss ich vorher 5min am Zapfhahn stehen, beim EV geht das nebenbei. Das ist nicht zwingend ein Comfortverlust. Wenn ich unter meinen Trips nicht nachladen muss ist es sogar ein Comfortgewinn weil ich wo ich bin (Garage, Supermarkt, Thermenbesuch) einfach Anstecke und nicht zu einer Tankstelle ranfahren muss.
Wenn jeder E-Auto fährt wirst du dich da aber erst mal stundenlang in einer Schlange anstellen können um dein Auto dann eine Stunde lang nachladen zu können ... das hat keine Zukunft, da müßen andere Lösungen auf Dauer her. :wink:
An Schnellladestationen lädt man ja nicht voll, ein Auto was da eine Stunde braucht bevor die Ladeleistung einbricht würde ich mir sicher nicht kaufen. Und ja die gibts leider. 20-40min darf es brauchen. Und gegen die Schlangen helfen mehr Lader :)

-Zoli-
Beiträge: 807
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von -Zoli- » 15. Feb 2017, 14:41

Dirk hat geschrieben:Dietrich, da muss ich Dir widersprechen. Es ist weder das Eine noch das Andere. Die Hersteller (und Vorgesetzten der Entwickler) wollen nicht. Das ist so eindeutig, das es schon peinlich ist: der Tesla zeigt ihnen auf S-Klasse-Niveau schon, wo der Hammer hängt, und die Post bzw. DHL hat mal eben ein StartUp aus Aachen aufgekauft ("Streetscooter") und baut seine E-Autos selbst, weil unsere ach-so-tollen "Marktführer" nicht in der Lage sind, ein den Bedürfnissen angepasstes E-Fahrzeug anzubieten.
Zwar ist es zu verstehen warum die nicht ihre Kernkompetenzen aufgeben wollen, aber da -Stadtverkehr-Kurzstreckfahrt-Elektroauto- und benziner wie gesagt momentan keine Wettbewerber sind, warum können die nicht eine E-Linie parallel führen? Für eine billige Minimalistauto für Stadtverkehr einen echten VOLKSwagen wären villeicht auch die Käufer da. Also nix mit mit Tesla, ohne schnikschnak. Obwohl im Luxuxbereich könnte man warscheinlich auch ruhig einen E-Mercedes verkaufen.

Ich denke man denkt nur in diesem Allessofortumstellenodernix Denkschema was nicht die Gegebenheiten entspricht.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von MrDitschy » 15. Feb 2017, 15:08

Man schafft nicht mal das Händynetz flächendeckend abzudecken, dann träumen hier manche tatsächlich von flächendeckend fest installierten und immer wenn man kommt frei stehende Ladestation ... da lache jeden Morgen weiter! :wink:

-Zoli-
Beiträge: 807
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von -Zoli- » 15. Feb 2017, 20:52

Warscheinlich deswegen denkt Tesla daran in der Zukunft die Stromversorgung dafür auch in die eigene Hände zu nehmen.
Es macht sehr viel Sinn, weil sowieso sehr eng mit dem Netzbetreiber zusammengearbeitet werden muß.


Es wird schon kommen, wenn nicht aus der EU dann anderswoher.
Aber da die große Firmen nichtmal KUKA, also ihre zukünftige Fließbandarbeiter kaufen wollten, wäre kein Überraschung wenn man in diese Richtung auch nicht investieren würde.

Regen

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von Regen » 15. Feb 2017, 21:26

Gings hier nicht mal um Kabelgeräte :rotfl:

-Zoli-
Beiträge: 807
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von -Zoli- » 15. Feb 2017, 21:56

Bei einige Leute sind die Akkugeräte im Kopf fest mit Elektroautos verbunden. Anderswo hatten wir schon auch diese Diskussionspfad gefolgt. :)

Ich warte schon auch darauf daß die Mods eine E-Verkehr Topik aufmachen werden, aber es wird schon ein schöner stück Arbeit sein.

powersupply
Beiträge: 11208
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von powersupply » 15. Feb 2017, 22:54

Einen solchen Topic zu eröffnen ist nicht die pimäre Aufgabe der Mods.
Das kannst auch Du tun!

PS

-Zoli-
Beiträge: 807
Registriert: 20. Apr 2014, 18:01
Wohnort/Region: Budapest

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von -Zoli- » 16. Feb 2017, 01:47

Nicht das eröffnen ist das problem, sondern die halbe OT Diskussion hier durch 8 Seiten lang zusammenzuschneiden und reinzupassen.

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 286
Registriert: 6. Sep 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: News: Heimwerker greifen wieder mehr zu Kabelgeräten

Beitrag von Kony » 17. Feb 2017, 17:01

Regen hat geschrieben:Gings hier nicht mal um Kabelgeräte :rotfl:
Das dachte ich mir auch, als ich die "letzten" Paar Seiten durchgelesen habe.

Aber auch die Akkus müssen mal aufgeladen werden...dann haben sie auch ein Kabel dran. :ducken:

Gruß
Kony

Antworten