Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
KingKong069
Beiträge: 162
Registriert: 22. Aug 2016, 16:23
Wohnort/Region: Frankfurt

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von KingKong069 » 15. Aug 2017, 14:49

MrDitschy hat geschrieben:Danke.

Der SDS-Max DHR400 ist ja schon ein Klöpper. Doch wo siehst du mehr Platz für größere Akkus?
Denke aber dennoch mal, dass Makita früher oder später auch mit den 20700er Zellen daher kommen, wie auch immer dies ausschaut (evtl. eher Metabo ähnlich).
Naja, wenn ich mir zb. die HKS DHS710 anschaue oder den BH DHR264, da sind maximal 5mm platz zwischen den Akkus und höchstens 2/3mm zum gerät hin. Und jetzt beim DHR 400, da passt locker nen Finger zwischen die Akkus. Vor allem Wird auch schon in der Kommentarspalte zu den Bildern nach den 21700/20700 Akkus gefragt.
makitaqld8 hat geschrieben:8 joules, 5mps & Bluetooth
Wie meinst du, Metabo ähnlich?

powersupply
Beiträge: 11265
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von powersupply » 15. Aug 2017, 15:40

manfred_herrmann hat geschrieben:
powersupply hat geschrieben:... Flexvolt Akku 33% weniger Batteriekapazität in Wattstunden bereitstellt als zwei einzelne 18V Packs mit den selben Zellen.
Wie berechnest Du diese 33%?
Moin

Der 2 x 18V Makita hat in Summe 20 Zellen.
Der Flexvolt beinhaltet nur 15 Zellen.
Mhhh... Hätte wohl schreiben müssen der Makita enthält 33% mehr :crazy:
Danke fürs Nachfragen.
Aus Sicht des 2 x 18V sind beim Flexvolt "nur" 25% weniger wenn man nur die Wh pro Zelle betrachtet.

PS

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von MrDitschy » 15. Aug 2017, 20:45

KingKong069 hat geschrieben:Und jetzt beim DHR 400, da passt locker nen Finger zwischen die Akkus. Vor allem Wird auch schon in der Kommentarspalte zu den Bildern nach den 21700/20700 Akkus gefragt.
Meinst du dann wirklich, dass Makita dessen größere Akkus nur für wenige verwendbare Akku-Maschinen herstellt?
Das wäre ja fatal ... schlimmer als das Flexvolt-System.

makitaqld8 hat geschrieben: Wie meinst du, Metabo ähnlich?
Wie die LIHD Akku-Packs, oder halt von Bosch die EneRacer.

KingKong069
Beiträge: 162
Registriert: 22. Aug 2016, 16:23
Wohnort/Region: Frankfurt

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von KingKong069 » 15. Aug 2017, 22:26

Naja wieso sollte Makita keinen Eneracer/LiHD rausbringen? Da die Tendenz ja eh richtung 20700 geht, werden die ja auch günstiger. Wenn Makita die kommenden 2x18V bzw. 18V Geräte auf die breiteren Akkus auslegt, dürfte es ja keinen Unterschied zu Bosch oder Metabo geben.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von MrDitschy » 16. Aug 2017, 10:49

KingKong069 hat geschrieben:Wenn Makita die kommenden 2x18V bzw. 18V Geräte auf die breiteren Akkus auslegt, dürfte es ja keinen Unterschied zu Bosch oder Metabo geben.
Und was wird mit den seitherigen 2x18V Maschinen???

Sind ja nicht gerade wenige Maschinen, da muß Makita schon die neuen 20700-Akku auch auf die "älteren" 2x18V Maschinen anpassen (wenn dies nur in der Höhe geht, könnte es so wohl werden!?).

Metabo oder Bosch brachte hingegen ja zuerst den 20700 Akku raus, die an neue 2x18V Maschinen anzupassen ist dann ja einfacher.

Allgemein müssen die 20700-Akkus klar auch auf 18V Maschinen passen.

Doch wenn die neuen Makita 20700-Akkus genauso teuer sind wie die heutigen 6,0Ah Akkus, dann kauft die eh niemnand. :crazy:

KingKong069
Beiträge: 162
Registriert: 22. Aug 2016, 16:23
Wohnort/Region: Frankfurt

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von KingKong069 » 16. Aug 2017, 11:58

Naja Makita hat ja damals auch schon was ähnliches gemacht bei den Star Akkusockeln.

Und der 6Ah Akku ist ja in De nur so teuer. in Amerika kostet er 130$.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von MrDitschy » 16. Aug 2017, 13:57

Und deshalb machen die doch mit Sicherheit nicht den selben Fehler nochmals!
:glaskugel:
Schon gar nicht, wegen den heißbegehrten "2x18V Machinen", da ja nur deswegen viele Nutzer das Makita 18V System kaufen.

Wobei die Star-Umstellung ja eh nur wegen dem ollen BL1815 Akku (1,3Ah) war, der so manch Ströme der neuen Maschinen nun mal nicht ab konnte, aber halt im Umlauf war.

Benutzeravatar
manfred_herrmann
Beiträge: 547
Registriert: 9. Nov 2013, 13:51
Wohnort/Region: Franken

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von manfred_herrmann » 16. Aug 2017, 17:29

MrDitschy hat geschrieben:... Star-Umstellung ja eh nur wegen dem ollen BL1815 Akku (1,3Ah) war, der so manch Ströme der neuen Maschinen nun mal nicht ab konnte, aber halt im Umlauf war ...
Sehr gewagte These ... hast Du dazu zuverlässige Quellen, die das Star-System im Detail beschreiben?

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von MrDitschy » 16. Aug 2017, 20:40

Ja, mehr oder weniger ... reicht da meine These nicht. :mrgreen: *Späßchen

Doch das Star-System beinhaltet doch das Akku-Schutzsystem.
Sprich das "kommunizieren" zwischen Akku und Maschine. Also bei einer zu niedrigen Akkuspanung die Maschine zu stoppen, sowie wenn das Gerät überlastet wird abzuschalten und der Akku nicht überhitzt.

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Makita Neuheiten > z.B. neue 10,8V Akku-Serie

Beitrag von MrDitschy » 17. Aug 2017, 11:45

Ach ja, der BL1815 Akku (1,3Ah) passte ja schon eh und je nicht in die schwarze Kontaktplatte (stromzehrende Maschinen), also weder bei den alten "B- noch bei den neuen "D-Maschinen ... hingegen der 3,0Ah Akku in "B- und "D-Maschine passt/läuft/funktioniert. So muß es ja generell an der Stromabgabe/Überlast der einzelnen Zellen/Akku mit Maschine gelegen haben ("B-Maschine haben ja keinen Überlastschutz, hingegen die "D-Maschinen dies mit dem Star-System bekommen haben).

Wie dies elektronisch zusammenspielt (also was der 3,0Ah Akku im Gegensatz zu den anderen 4,0Ah 5,0Ah 6,0Ah Akkus hat oder nicht hat), hab ich natürlich wie immer "null" Ahnung. :oops:

So ist es klar nur "eine" These von mir (doch hinzu kommt sicher, dass man nicht wollte, dass nicht weitere "B-Maschine durch die neuen Akkus abrauchten)!? :?:

Antworten