Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 771
Registriert: Freitag 6. September 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von Kony » Sonntag 29. Dezember 2019, 13:25

1000Nm, da bin ich mal Gespannt wie der so Abschneidet.
Gruß
Kony

matches
Beiträge: 278
Registriert: Montag 6. April 2015, 16:42
Wohnort/Region: AB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von matches » Freitag 23. Oktober 2020, 23:04

Ich wünsche mir sowas mit 1/2" Aufnahme. Von mir aus auch "nur" mit 700 Nm, oder gar 512 wegen DIN für 1/2".

Fein hat seit einiger Zeit bei den 18 V geräten die Möglichkeit geschaffen diese auch mit den kleineren Akkus 14,4 und 12 V zu betreiben.
Was haltet ihr davon?

Ich habe den ASCM 12. Das ist mein Lieblingsschrauber. Der neue ASCM 18 QSW ist bis auf die Elektronik baugleich, hat die gleichen Drehzahl und Drehmomentangaben. Das heißt bei dem würde ich nichtmal mit einer verringerten Leistung rechnen, wenn ich den 12 V Akku dran stecke.
Bei den größeren Geräten natürlich schon.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15336
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von powersupply » Freitag 23. Oktober 2020, 23:14

Hi

Ausgehend von den Drehstrommotorbasics würde ich mal behaupten, dass der 18V Schrauber mit 10,8V zwar arbeitet, aber mit verringerter Drehzahl und somit auch geringerer Schlagstärke. :glaskugel:

PS

matches
Beiträge: 278
Registriert: Montag 6. April 2015, 16:42
Wohnort/Region: AB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von matches » Samstag 24. Oktober 2020, 00:27

Das trifft beim ASCD 18-300 auch zu. Die Lehrlaufdrehzahl get gut 10 % zurück. Wenn der Akku genug Strom liefert hat man trotzdem noch 75 bis 80 Prozent der Schlagenergie im Vergleich zu 18 V.

Die Drehzahl der Synchronmaschinen hängt von der Frequenz und Polzahl ab.

Beim ASCM 18 QSW vermute ich, dass über den Wechselrichter einfach der max. Strom für den Motor begrenzt wird. Wie gesagt, der hat die gleichen Angaben wie der ASCM 12.

Bei den stärkeren (wie auch beim ASCD 18) kann ich mir vorstellen, dass der Regler einfach die max. Frequenz begrenzt um den Akku zu schützen oder weil vielleicht auch die geringere Spannung nicht ausreicht um den notwendigen Strom zu treiben.

Ein_Gast
Beiträge: 1394
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von Ein_Gast » Samstag 24. Oktober 2020, 02:52

matches hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 23:04
Fein hat seit einiger Zeit bei den 18 V geräten die Möglichkeit geschaffen diese auch mit den kleineren Akkus 14,4 und 12 V zu betreiben.
Was haltet ihr davon?
Ich finde es gut. Gerade Geräte mit wenig Leistung bieten so die Möglichkeit, mehr Akkus zu nutzen und durch die kleinen das Handling zu verbessern. Bei Geräten mit viel Leistung, wie dem Winkelschleifer, hält sich der Nutzwert in Grenzen, wobei Bürsten oder Reinigen mit verringerter Drehzahl auch wunderbar mit 12 V funktioniert.

Ich denke, das Prinzip dahinter ist recht simpel: Leistung ist das Produkt aus Drehzahl und Drehmoment. Wenn sich bei geringerer Drehzahl das Drehmoment nicht auf wundersame Weise erhöht, dann geht weniger Drehzahl mit weniger Leistung einher. Der kleine Akku kann weniger Leistung liefern, also wird die Drehzahl gesenkt.

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5393
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von MrDitschy » Samstag 24. Oktober 2020, 09:59

matches hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 23:04
Fein hat seit einiger Zeit bei den 18 V geräten die Möglichkeit geschaffen diese auch mit den kleineren Akkus 14,4 und 12 V zu betreiben.
Was haltet ihr davon?
Ich finde es auch gut und meine das ist doch schon immer so, oder?
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem":
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

matches
Beiträge: 278
Registriert: Montag 6. April 2015, 16:42
Wohnort/Region: AB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von matches » Samstag 24. Oktober 2020, 12:09

Ein_Gast hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 02:52
Ich denke, das Prinzip dahinter ist recht simpel: Leistung ist das Produkt aus Drehzahl und Drehmoment. Wenn sich bei geringerer Drehzahl das Drehmoment nicht auf wundersame Weise erhöht, dann geht weniger Drehzahl mit weniger Leistung einher. Der kleine Akku kann weniger Leistung liefern, also wird die Drehzahl gesenkt.
Prinzipiell ja. Du gehst dabei aber davon aus, dass der Motor mehr Leistung ziehen könnte, als der Akku liefert.

Muss aber in dem Fall nicht, wenn der Motor nicht mehr Leistung kann, als der 12er Akku liefert. Dann kommt der 18er Akku einfach nicht ins Schwitzen, weil er noch mehr Reserven hat.

Dann hat man einfach mehr Ausdauer mit dem 18 V Akku und belastet den weniger, weil er weniger Strom abgeben muss.

matches
Beiträge: 278
Registriert: Montag 6. April 2015, 16:42
Wohnort/Region: AB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von matches » Samstag 24. Oktober 2020, 12:12

MrDitschy hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 09:59
matches hat geschrieben:
Freitag 23. Oktober 2020, 23:04
Fein hat seit einiger Zeit bei den 18 V geräten die Möglichkeit geschaffen diese auch mit den kleineren Akkus 14,4 und 12 V zu betreiben.
Was haltet ihr davon?
Ich finde es auch gut und meine das ist doch schon immer so, oder?
Leider nicht. Ich habe ein Multimaster von Anfang 2017, da passen nur 18 V Akkus.
Das Ladegerät konnte schon damals beides.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15336
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von powersupply » Samstag 24. Oktober 2020, 13:06

Der 10,8V Betrieb eines für 18V ausgelegten Motors kann immer nur ein Kompromiss sein!
Für 10,8V ist die Induktivität einfach viel zu groß als dass der volle Strom wie bei 18V fließen könnte.
Man kann natürlich immer einen 10,8V Motor auch an 18V betreiben. Dann muss der Steller die PWM eben so stellen, daß bei selber Frequenz (=Drehzahl!) die selbe Spannung anliegt.
Allerdings ist so eben bei höherer Versorgungsspannung immer auch eine höhere Frequenz möglich was eine höhere Drehzahl ermöglicht. Und da Drehzahl mal Drehmoment Leistung ergibt sehe ich keinen Grund warum Fein das Leistungspotential ungenutzt lassen sollte.

PS

matches
Beiträge: 278
Registriert: Montag 6. April 2015, 16:42
Wohnort/Region: AB

Re: Fein Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Akku

Beitrag von matches » Samstag 24. Oktober 2020, 15:50

powersupply hat geschrieben:
Samstag 24. Oktober 2020, 13:06
Und da Drehzahl mal Drehmoment Leistung ergibt sehe ich keinen Grund warum Fein das Leistungspotential ungenutzt lassen sollte.
Weil der Motor/das Getriebe der Flaschenhals ist.

ASCM 18 QSW: 20 Nm, 400 1/min (im 1. Gang)
ASCM 12: 20 Nm, 400 1/min (im 1. Gang)

Das sind kompakte, leichte Schrauber, die nicht auf maximales Drehmoment hin gebaut sind.

Antworten