Frau sucht Akkuschrauber (Kaufempfehlung)

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

StefanS
Beiträge: 182
Registriert: 25. Feb 2004, 20:13
Wohnort/Region:
Wohnort: Toulouse/Frankreich

Beitrag von StefanS » 27. Jun 2007, 22:48

Hallo,

Makita gibt als empfohlene Grösse an

- für den BDF440 bis 6,0 x 180
- für den BDF 451 bis 10,0 x 90

Die Unterlage kannst Du Dir z.B. bei www.24tools.de bequem herunterladen ("Downloadservice").

Wie Du derartige Herstellerangaben dann bewertest (ich halte sie für leicht übertrieben), ist dann Deine Sache. Letztlich führt ums Ausprobieren kaum ein Weg drumherum.

Welcher - möglichst noch leichte und kompakte - Akkuschrauber soll 8 x 100 Schrauben "problemlos" und ohne Vorbohren in Holz bohren ?? Carport (wie bei mir Pergola) würde ich eh' vorbohren, für Terrassenbau dürften beide bequem reichen.

Beste Grüsse
Stefan

Tony
Beiträge: 787
Registriert: 10. Mär 2007, 01:27
Wohnort/Region:
Wohnort: nähe Karlsruhe

Beitrag von Tony » 29. Jun 2007, 22:18

Also ich erwarte das eigentlich schon von dem Makita, weil 6 er schrauben, schraubt auch mein psr 300 li ohne probleme in Holz ohne vorbohren, bei den 8 x 100 Schrauben schafft er es nicht die köpfe einzudrehen und manchmal bleibt er auch stehen.

Aber zwischen den beiden(Psr 300, bdf 440) akkuschraubern liegen doch welten.

Außerdem Klingt es komisch, dass der bdf 440 nur 6er schrauben reindreht und der bdf 451(laut beschreibung maginal stärker) soll gleich 10 er Schrauben versenken. Klingt irgendwie unglaubwürdig.

Außerdem ist die Drehmomentangabe des bdf 440 falsch angegeben auf dieser Internetseite. Bohren können sie anscheinend gleich groß.

Na ja, ich hätte auch den Gsr 12 ve 2 gekauft, aber leider zu groß und schwer.

Ich hoffe jemand kennt das gerät und es hat genügend power, in 1 bis 2 tagen kommt der schrauber und dann werde ich ihm gleich einem härtetest unterziehen, falls noch jemand mitliest, werde ich wieder berichten.

Gruß
Was nix kost is auch nix :-)

Tigger
Beiträge: 582
Registriert: 14. Feb 2005, 22:03
Wohnort/Region:
Wohnort: Lunestedt

Beitrag von Tigger » 30. Jun 2007, 21:06

Diese Angaben von Schraubengrössen sind immer mit vorbohren anders macht es auch keinen Sinn da die grossen Holzschrauben je nach Qualität und Holz gerne mitten im Material abreißen und das kann böse folgen haben wenn man es nicht merkt!
Wer im Schlachthof sitzt, soll nicht mit Schweinen werfen!

daniel-dominik
Beiträge: 34
Registriert: 20. Mär 2005, 16:44
Wohnort/Region:
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von daniel-dominik » 22. Jul 2007, 17:28

Hallo Tony,
hat du den Schrauber inzwischen bekommen und getestet?
Wenn ja, könntest du darüber berichten wie er ist. Brauche vielleicht auch ein neuen Schrauber da es sich wahrscheinlich nicht lohnt meinen alten zu reparieren.

Gruß
daniel-dominik

Tony
Beiträge: 787
Registriert: 10. Mär 2007, 01:27
Wohnort/Region:
Wohnort: nähe Karlsruhe

Beitrag von Tony » 7. Sep 2007, 23:32

Ich bin wohl etwas spät dran, aber es gibt vll. ist es noch nicht zu spät.

Also der akkuschrauber, ist so ziemlich das beste was es gibt in der Gewichtsklasse, GRÖSSE, Ausdauer und Kraft, bei dem Preis den ich bezahlt habe sowieso.

Musste einmal 160 Löcher durch 1,5 mm starkes und hartes Titanzinkblech bohren, Ich glaube 2 Akkuladungen sind dabei draufgeangen. Der Akku lädt in ca 20 bis 25 min voll auf und das bei 3 Amp. Mit dem Ladegerät kann man alle NimH und alle LI ion auf laden.(auch alle Volts)

Die Drehmomenteinstellung ist sehr feinfühlig, ich muss hin und wieder in der bohrstufe große Schrauben versenken(selten) da die letzte drehmomentstufe etwas früh abschaltet. Einziger minimaler Kritikpunkt.

Ansonsten ist es wohl der Beste Akkuschrauber den man bekommen kann. Und ich sage dass obwohl ich kein Makitafan bin. Aber es gibt nunmal nichts vergleichbares wovon ich gehört habe, außerdem hat er noch eine Leuchtstarke LED.

Ps 10 Schrauben in holz ohne vorbohren sind kein problem. Bohrfutter ist auch super, 13 mm.

Gruß hoffe damit gehofen zu haben.
Was nix kost is auch nix :-)

daniel-dominik
Beiträge: 34
Registriert: 20. Mär 2005, 16:44
Wohnort/Region:
Wohnort: Schwarzwald

Beitrag von daniel-dominik » 8. Sep 2007, 13:43

Hallo,
danke für den Bericht, die gleichen Erfahrungen konnt ich sammeln als ich bei einem Bekannten Zimmermann das 18 V Modell testen konnte, echt ein hammer Teil.
Brauche immoment aber doch kein neuen Akkuschrauber, da die Reparatur von meinem Schrauber doch recht günstig war, sonst wär die Wahl wahrscheinlich auf den Makita gefallen.

Gruß
Daniel

Antworten