SPIRALBOHRER FÜR BITHALTER

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Black-Gripen
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 09:51
Wohnort/Region:

SPIRALBOHRER FÜR BITHALTER

Beitrag von Black-Gripen » Samstag 14. August 2004, 00:41

Ich wollte Fragen welcher gute Hersteller ebanfalls solche Bohrer mit 1/4" Bitaufnahme im Programm hat.

Was taugen die hier?

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... RK:MEWA:IT

t.ost
Beiträge: 538
Registriert: Sonntag 8. Februar 2004, 15:34
Wohnort/Region:
Wohnort: Garbsen

Beitrag von t.ost » Samstag 14. August 2004, 07:25

Hallo Blacky

So was aehnliches gibt es von Wiha und Festool.
Ueber deren Qualitaet braucht wohl
nichts gesagt werden.

Gruss Tom

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13754
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » Samstag 14. August 2004, 09:12

Hallo,
hier wäre dasnn aber auch ein Bithalter mit Verriegelung notwendig weil man sonst beim Rausziehen des Bohrers immer das Bit aus dem Halter zieht.
Gruß
Alfred

Black-Gripen
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 09:51
Wohnort/Region:

Beitrag von Black-Gripen » Samstag 14. August 2004, 09:37

Ich habe mir das als Satz für ggf. einen Schrauber gedacht, der nur eine 1/4" Aufnahme hat. Die haben ja alle eine Verriegelung.

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6571
Registriert: Montag 26. Januar 2004, 17:24
Wohnort/Region: MTK
Kontaktdaten:

Beitrag von Dietrich » Samstag 14. August 2004, 11:26

Hallo Black-Gripen,

solche "Neu-Erfindngen" sind auch oft viel teurer als Herkömmliches!
Was ist denn der Vorteil von den Teilen?

Ja, gut sie passen in den Bithalter, wackeln die nicht?
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

Black-Gripen
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 09:51
Wohnort/Region:

Beitrag von Black-Gripen » Samstag 14. August 2004, 12:34

Das mit dem Wackeln ist ne gute Frage.
Bei WERA habe ich ein Bit Satz der wackelt auch leicht mit dem Original WERA Bithalter für den Handbetrieb.
Bei dem neuen WERA Rapidaptor sitzen die Bombenfest. Auch bei den Hitachi Teilen.

Ich habe gehört, man soll die 6-Kantaufnamen nicht in das Bohrfutter spannen, sondern immer direkt in die 1/4"Aufnahme.
Das ist genauso eine unsitte noch Spannzangen für Fräser zu verwenden.

ChristianA
Beiträge: 2802
Registriert: Freitag 9. April 2004, 15:38
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Beitrag von ChristianA » Samstag 14. August 2004, 17:51

Zumindest die neuen Festool Centrotec Bohrer/Bits dürften eine hohe Rundlaufgenauigkeit aufweisen. Ihr Nachteil ist natürlich, dass sie nur in Verbindung mit einem Festool Schrauber mit Centrotec Futter einsetzbar sind. Die älteren Bohrer von Festool mit 1/4" Schaft habe ich seit einiger Zeit in Verwendung und bin damit durchaus zufrieden. Die Rundlaufgenauigkeit bei herkömmlichen Bohrern mag höher sein, aber zum Bohren in Holz, wo es nicht auf 1/100 mm ankommt, reichen sie auf jeden Fall.
Vor ein paar Wochen habe ich konventionelle HSS Spiralbohrer- und HSS Holzbohrersätze mit 1/4" Schaft von der Fa. Alpen gesehen. An den Preis kann ich mich nicht mehr exakt erinnern, ich weiß nur, dass er mich nicht geschockt hat. Auch Stern und Famag bieten diese Bohrer - vermutlich aber nur in der Ausführung für Holz - an.

Herzliche Grüße

Christian

Black-Gripen
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 09:51
Wohnort/Region:

Beitrag von Black-Gripen » Samstag 14. August 2004, 17:54

Danke Christian für die Tips.

Nur falls es dir keine Mühe macht, würdest du mir helfen, wenn du paar Links zu den Herstellern/Bohrern nennen könntest .

Wäre sehr nett!

ChristianA
Beiträge: 2802
Registriert: Freitag 9. April 2004, 15:38
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Beitrag von ChristianA » Samstag 14. August 2004, 18:26

Hallo, Black-Gripen,

selbstverständlich helfe ich dir gerne, kein Problem.
Alpen ist meines Wissens eine österreichische Firma. Die Bohrer mit 1/4" Schaft kenne ich nicht, aber ich habe einige Bohrer mit normalen Rundschaft in Verwendung, die meiner Meinung von tadelloser Qualität (bei vernünftigem Preis) sind.
http://www.alpenmaykestag.com
Stern ist ebenfalls ein österreichischer Hersteller, der sichtlich engeren Kontakt zu Famag haben dürfte, da Stern auch Famag Produkte in Österreich vertreibt.
http://www.stern-werkzeuge.at/
Die Internetauftritte sind, was die Produktpalette der Hersteller angeht, für meine Begriffe nicht sonderlich informativ. Am besten wird wohl sein, wenn du einen Katalog (gibt es zumindest von Stern auch auf CD-Rom) anforderst.

Famag:
http://www.famag.com/
Bietet einen Katalog zum Download.

Dein Glück könntest du außerdem bei Hawera http://www.hawera.de versuchen, Informationsgehalt der Website ist auch hier minimal.

Was sind den die gängigen Bohrerhersteller in Deutschland?

Herzliche Grüße

Christian

Thomas G.
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 4. Mai 2004, 20:24
Wohnort/Region:
Wohnort: SHA

Beitrag von Thomas G. » Samstag 14. August 2004, 21:41

Hallo Black Grippen


Warum ist es eine Unsitte Fräser in Spannzangen zu spannen ? ? ?


Gruß Thomas

Antworten