Eisele KMS restaurieren

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

Dev
Beiträge: 594
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von Dev » 4. Feb 2018, 13:44

Die ist wirklich wieder hübsch geworden. Da steckt eine Menge Arbeit drin.

Auf dem einen Bild sieht es so aus, als ob das Sicherungsblech unter der Nutmutter noch nicht in die Nut gebogen ist. Ist das Absicht, weil Du die Verbindung noch mal demontieren willst?

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1196
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von AndreB » 4. Feb 2018, 23:07

Servus Dev,

das Sicherungsblech hab ich beim Demontieren genauso vorgefunden, wobei die Auszahnungen gegen den Kipplagerbock drückten und somit die Nutmutter auf Spannung hielten. Nachdem's so war, hab ich das auch wieder so zusammengebaut. So wie die Säge aussah, dachte ich nicht, dass da jemals schon jemand etwas auseinandergebaut hat, weshalb ich annahm, dass das Sicherungsblech so gehört. :oops:

Denkst du, dass es eher andersrum gehört, sodass die Zahnungen in die Auskerbungen der Nutmutter einrasten?

Ansonsten würd ich's so lassen, weil ich mir nen passenden Nutmutterschlüssel zum Lösen erst wieder ausleihen müsste. Evtl. könnt ich auch an ne alte 34er Nuss außen was aufschweißen bzw. selbst was bauen.

Heute fix den zerlegten Schraubstock wieder zusammengeschraubt, abgeschmiert und wieder an der Säge montiert. Jetzt lässt sich der auch wieder ohne gutes Zureden in der Nut verschieben. :)

Fehlen noch Spankasten und der Hebel.

So long...

Andre
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich bin ein dünner Junge, doch keiner macht Faxen...

Dev
Beiträge: 594
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von Dev » 4. Feb 2018, 23:49

AndreB hat geschrieben:das Sicherungsblech hab ich beim Demontieren genauso vorgefunden
Gut so. Immer die Schuld auf andere schieben. :wink:

Eigentlich wird die Nutmutter wie folgt montiert: Das Sicherungsblech so auf die Welle aufschieben, dass die einzelnen Laschen mit ihrer Biegerichtung zur Mutter zeigen. Anschließend die Mutter so aufsetzen, dass die 30° abgeschrägte Seite zum Sicherungsblech zeigt. Die angefaste Seite ist nämlich die Kontaktseite der Mutter!
Dadurch lässt sie sich außerdem problemlos drehen, weil die kleinen abstehenden Laschen durch die 30° Fase nicht stören. Wenn die Mutter fest ist, wird eine der hoffentlich passenden Laschen in eine Nut der Mutter gebogen (Splintentreiber/Durchschlag mit ein, zwei sanften Hammerschlägen geht gut), um einen Formschluss zu erzeugen.

Das Sicherungsblech ist an dieser Stelle kein Federelement, das durch Kraftschluss sichert.

So rum wie von Dir montiert liegen die Laschen durch die ungewollt erzeugte Federvorspannung hart am Maschinengrundkörper an. Mit einem spitzen Werkzeug wirst Du sie unter leichtem Fluchen aber trotzdem in die Nut gebogen bekommen.
Dass Du die falsche Kontaktseite der Mutter verwendet hast, ist hier vollkommen egal. Das ist nur für den Rundlauf (Streng genommen: Planlauf) bei höheren Drehzahlen wichtig.

Wenn das mit dem Biegen aus irgendeinem Grund nicht klappt und Du keine Lust hast, Dir erneut einen Nutmutternschlüssel auszuleihen, dann kannst Du die Säge auch seitlich kippen und einen Tropfen Loctite 290 draufgeben. Die Sorte ist speziell zur nachträglichen Schraubensicherung geeignet (sehr dünnflüssig).

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1196
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von AndreB » 5. Feb 2018, 00:49

Hi Dev,
AndreB hat geschrieben:das Sicherungsblech hab ich beim Demontieren genauso vorgefunden
schwör's dir. 8)

Vielen lieben Dank dir für die ausführliche Erklärung zum Sicherungsblech und der eig. Montage. :thx: Wieder was gelernt.

Ich werd morgen mal versuchen eine der Laschen umzubiegen und in eine Nut zu bugsieren. Denke, dass das schon machbar sein sollte. Wenn's wirklich nicht klappt, dann schau ich, dass ich mir evtl. nen passenden Schlüssel besorge oder was baue.

Bestes!

Andre
Ich bin ein dünner Junge, doch keiner macht Faxen...

powersupply
Beiträge: 11656
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von powersupply » 5. Feb 2018, 03:11

das Sicherungsblech hab ich beim Demontieren genauso vorgefunden,
Zur korrekten Funktion des Sicherungsbleches gehört aber auch, dass auf der Innenseite des Blechringes noch ein Zapfen dran ist der in der Nut der Welle einhakt. Da sieht man im eingebauten Zustand jetzt nicht dran. Sonst ist die Funktion dahin und Du kannst das Blech so eingebaut lassen wie es jetzt ist.

PS

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1196
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von AndreB » 6. Feb 2018, 00:17

Sers ihr zwei,

heute die Geschichte mal bereinigt.

Gut, dass der Onkel Carolus passende Nutmutternschlüssel immer Standardsortiment hat, konnte das Ding also gleich heute vom Stabilo für unter 5,00 Euro mitnehmen. :)

Nutmutter noch mal gelöst, das Sicherungsblech gedreht und mit dem inneren Zapfen wieder in die Nut der Welle geführt, Mutter entsprechend gedreht und dann schön angezogen. Ging sich auch zum Sichern aus (hintere Kerbe) und ich denke, dass das jetzt passen dürfte.

Um die China-Nuss is mir wurscht. Meine Stahlwille und Hazets wollte ich mir dann doch nicht verschandeln.

Dann noch schnell die beiden Hebel (einmal am Schalter und einmal für die Bedienung der Säge) drangefrimelt und dann hatte ich heute keinen Bock mehr. :)

Den Hebel zum Senken und Heben der Säge hab nicht ich geschweißt (nur zur Erklärung warum der nicht im 90°-Winkel zur Maschinenfront steht). Ich probier das jetzt mal so aus und wenn's mir so net taugt, dann wird der entsprechend aufgetrennt und neu verschweißt.

Ab morgen aber erst mal das Säubern und Modifizieren des Spankastens.

Möchte so langsam mal mit dem Ding sägen. :twisted:

LG!

Andre

P.S.: Vielen Dank noch mal an den Dev und den PS. :thx:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ich bin ein dünner Junge, doch keiner macht Faxen...

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 434
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von D_Mon » 6. Feb 2018, 00:23

Ich lese ja schon ne ganze Weile still mit und muss sagen, ich bin echt schwer beeindruckt. Das Ergebnis sieht super professionell aus.

Weiterhin viel Erfolg.
Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

MSG
Moderator
Beiträge: 4595
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von MSG » 6. Feb 2018, 08:29

Hier noch zwei Alternativen für Nutmutterschlüssel: http://www.werkzeug-news.de/forum/viewt ... 37#p347137

Der eine ist sogar verstellbar ;-)

Variante 3 ist nicht auf dem Bild: Rohrstückchen - auf der einen Seite 2 Rundstäbe eingeschweißt (wie auf obigem Bild) auf der anderen Seite eine M16er Mutter, über die man das Ding mit einem Schraubenschlüssel drehen kann.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1196
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von AndreB » 6. Feb 2018, 10:25

MSG hat geschrieben:Hier noch zwei Alternativen für Nutmutterschlüssel
:top:

Rohr hatte ich mir auch schon überlegt. Auf das Rohrstück wollte ich dann hinten ein Stückchen 8- oder 5-mm-Blech schweißen, in das wiederum eine Schraube eingeschweißt (Schraubenkopf nach außen, sodass das dann mit Schlüssel, Ratsche oder Knebel gedreht hätte werden können) worden wäre.

Hatte aber kein passendes Rohr da und besorgen wäre gestern in der Mittagspause zu knapp gewesen.

LG!

Andre
Ich bin ein dünner Junge, doch keiner macht Faxen...

WälderJo
Beiträge: 69
Registriert: 30. Aug 2015, 19:03
Wohnort/Region: Schwarzwald

Re: Eisele KMS restaurieren

Beitrag von WälderJo » 6. Feb 2018, 21:26

Sieht aus als käme sie frisch aus dem Laden! :top:

Tolle Arbeit! :respekt:

Antworten