Li-Ion Umbau Festool CDD

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

DubaiDrift
Beiträge: 479
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von DubaiDrift » 8. Nov 2017, 23:36

Inspiriert von Phawkes in meinem anderen CDD Thread möchte ich auch mal einen LiIon Umbau eines Festool CDD 12 durchführen.

Ich habe den Schrauber mal auf dem Flohmarkt mit 2 defekten Akkus im Systainer für 30€ gekauft. Einen Akku habe ich mit NiCD Zellen von ebay - Versand aus China 10 Stk für gut 10€ bestückt und damit in der letzten Zeit ab und an genutzt (ist Drittschrauber)

Da ich mit LiION noch keine Erfahrung habe, möchte ich in diesem Thread das Projekt begleiten und gleichzeitig die Akku-Spezies hier im Forum bei Fragen konsultieren.

Das ganze Projekt ist Low-Cost ausgelegt.

Den Anfang machen Akku-Packs die ich zerlegen möchte um an Zellen zu kommen. Diese AkkuPacks sind aus der Medizintechnik und werden irgendwann turnus-mässig getauscht:
IMG_20171108_203448_519.jpg
Das Pack wurde Ende 2014 produziert und ist mit NCR18650 Zellen (Made in Japan) bestückt.

Das Akkupack hat eine Gesamtspannung von 19,6 V, insgesamt 11 Zellen.

Die Zellen haben in der Mitte jeweils eine Platine:
IMG_20171108_203454_048.jpg
Ich habe die Spannung mal an jeder Zelle gemessen, allesamt haben mind. 3,99V - 4,02V. Ist die Spannungsmessung im eingebauten Pack überhaupt zuverlässig?

Der nächste Schritt wird sein, die Zellen vorsichtig auszulöten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

DubaiDrift
Beiträge: 479
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von DubaiDrift » 8. Nov 2017, 23:44

Die nächste wichtige Frage wird sein, welches Ladegerät ich mir kaufe. Zuerst habe ich - ganz Low Budget Gedanke - an einen IMAX B6 Clone für 15 € gedacht.

Phawkes hatte schon ein SkyRC S60 empfohlen - ich wäre auch bereit das Geld anzulegen - wenn es denn objektiv mehr bietet als die B6. Allerdings hält mich aktuell der Fakt dass das S60 nur max 8 Zellen NiMH und NiCD laden kann davon ab.

Kann ich grundsätzlich mit den Modellbauladern auch meine Werkzeugakkus laden? ICh habe ein Worx 20V System, welches ich auch gerne damit laden würde. Ladeschalen von 2 defekten Steckerladegeräten habe ich.

m_karl
Beiträge: 577
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von m_karl » 9. Nov 2017, 00:26

Hm, sorry das zu sagen aber mit den Zellen wirst du keinen besonderen Erfolg haben, das sind Notebookzellen die mit der geforderten Leistung von einem Akkuschrauber überfordert sein werden.

Im Grunde kannst du die Werkzeugakkus mit dem Modellbaulader laden, ich würde es gleich wie Phawkes machen, und auch den bestehenden Works Akku mit Balancerkontakten ausstatten. Dadurch weiß das Ladegerät die Zellspannungen und kann reagieren wenn unliebsames im Gange ist. Das machen Originalladegeräte auch, entweder findet die Überwachung im Akku statt oder auch quasi über einen Balanceranschluss.

DubaiDrift
Beiträge: 479
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von DubaiDrift » 9. Nov 2017, 00:35

Sind die Zellen nicht hochstromfähig?

OK, gerade mal geschaut, die INR18650, die ich in Werkzeugakkus habe sind ne ganz andere Hausnummer.

Die in dem Pack eignen sich dann eher für mein Akkulampenprojekt.

Benutzeravatar
phawkes
Beiträge: 95
Registriert: 8. Sep 2017, 12:40
Wohnort/Region: Bitburg - Trier

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von phawkes » 9. Nov 2017, 00:40

Steht auf den Zellen nichts drauf?
evt auch unter dem Schrumpfschlauch sollte der genaue Zellen Typ vermerkt sein. Damit dann google fragen oder bei BatteryMooch nach sehen. Oder in der Forums Liste :)

INR18650 sagt ja nur was über die Akkuchemie und die Bauform aus.

DubaiDrift
Beiträge: 479
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von DubaiDrift » 9. Nov 2017, 00:46

Die Zellen sind NCR18650A, wenn ich google, finde ich dieses Datenblatt

Ich glaub das ward' nix mit den Zellen, der Mooch sagt 5,9A cont. discharge.

Benutzeravatar
phawkes
Beiträge: 95
Registriert: 8. Sep 2017, 12:40
Wohnort/Region: Bitburg - Trier

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von phawkes » 9. Nov 2017, 00:55

uhh das ist nicht soo doll. Höchste Belastung in der Grafik 2c, also etwa 6A :|
Das würde ich nicht für ein Akkuschrauber o.ä. verwenden.
Für eine LED Lampe unter Umständen aber gut zu gebrauchen.
Vl kannst du das ganze pack ja direkt weiter nutzen. Ist bekannt was das elektronikgedöns so bewirkt?

powersupply
Beiträge: 11288
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von powersupply » 9. Nov 2017, 05:41

Wie schon gesagt sind das Zellen die in Laptops, einfachen Taschenlampen und sonstigen Geräten zum Einsatz kommen wo es auf Kapazität und nicht auf maximale Stromabgabe ankommt.

PS

Benutzeravatar
phawkes
Beiträge: 95
Registriert: 8. Sep 2017, 12:40
Wohnort/Region: Bitburg - Trier

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von phawkes » 4. Feb 2018, 01:43

Ich habe noch mal ein BP-12CDD in ein BP-12CDD Li 5.0Ah verwandelt.
Hier passt das ganze besser hin als in den Thread der eigentlich mal von der Schalterreperatur handelte...
Hier also die 5Ah VersionII, neu jetzt auch mit Punktschweißen :D
Die verbauten Zellen sind Samsung 25R. Ich bin gespannt ob sich da ein unterschied zu dem Pack mit den Sony VTC5A erkennen lässt bezüglich Stromfestigkeit und Ausdauer.
Die Kapazität ist ja nominell gleich aber die Sonys geben etwas mehr Ampere her.
IMG_20180203_233641.JPG
IMG_20180203_232856.JPG
IMG_20180203_231631.JPG
Ich hatte leider nur ein Stück 6² mit genug Länge da, weswegen Plus spontan mit 2x1,5² ausgeführt wurde :oops:
IMG_20180203_222103.JPG
IMG_20180203_211447.JPG
Dieses mal habe ich großzügig Schaumstoff verbaut.
So bin ich damit zufriedener als mit der ersten Version und dem großzügigen Heißkleber.
Zusammen mit dem stabileren Originalgehäuse sollte das jetzt sehr robust sein.
IMG_20180203_211153.JPG
@DubaiDrift
Wenn du noch einen Akku umbauen möchtest, gib mal Bescheid.
Ich könnte Dir evt. gebrauchte 25Rs abgeben.
Und ein 4S Pack ist einfacher und schneller zu bauen.
Und mehr Kapazität als die 1,7NiCd hat es so oder so :D

Hier noch ein Bild von meinem 4S Pack aus der Zeitrechnug ohne Spotwelder :wink:
IMG_20171126_173301.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

powersupply
Beiträge: 11288
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Li-Ion Umbau Festool CDD

Beitrag von powersupply » 4. Feb 2018, 02:43

Klasse Umbau :top:
Allerdings hast Du mir damit die Perspektive zum Umbau auf 4S2P genommen.
Das wollte ich mal angehen wenn das mit dem Schweißen bei mir besser klappt.

PS

Antworten