Reuse "unnützer" Schutzabdeckungen von Flexvolt Akkus

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

Antworten
powersupply
Beiträge: 11700
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Reuse "unnützer" Schutzabdeckungen von Flexvolt Akkus

Beitrag von powersupply » 28. Jul 2017, 09:31

Man macht die Dinger nach auspacken der Akkus ab und legt sie beiseite...
Ich jedenfalls :crazy:

Getrieben durch den Gedanken einen großen LED-Scheinwerfer mit Akkustrom zu versorgen hab ich mich an die Teile erinnert. :lichtauf:
Auch kann ich den Flexviolt nun jederzeit recht komfortabel wahlweise im 18V bzw 54V Modus an die Stromsenke anschließen. :lol:
Aber seht selbst.

Zunächst habe ich wieder die schon mehrfach verwendeten Flachstecker auseinandergemacht um das Innenleben weiter zu verwenden.
IMG_20170727_204615.jpg
Dann zunächst für den 54V Adapter zwei Stück zusammengelötet und mit meinem Lieblingsklebstoff eingeklebt. Diese sind für die Brücke die die 54V Maschinen am Maschinenanschluß eingebaut haben und für die Funktion zwingend benötigt werden.
IMG_20170723_005926.jpg
Anschließend noch zwei 5mm Löcher gebohrt und zwei weitere Flachstecker eingeklebt. DIe 4mm Bohrer habe ich vor dem Einkleben mit Hahnfett eingerieben damit ich sie wieder rausbekomme.
IMG_20170723_015811.jpg
Anschließend, das hab ich weniger akribisch dokumentiert, habe ich vor den zwei roten Kunststoffzapfen je ein Langloch eingebracht, in jedes einen zurechtgesägten Platinenstreifen gesteckt und zunächst von unten eingeklebt und mit dem Dremel angepasst. Die beiden mittleren Kontakte sehen nun reichlich abgefressen aus weil ich sie zunächst zu weit vorstehend eingeklebt habe und dann nach und nach einkürzen musste. :oops:
IMG_20170727_203121.jpg
IMG_20170727_203132.jpg
Dann wurde die Oberseite mit Kleber aufgefüllt. Ich hatte extra die Platinenstreifen bis Oberkante der Abdeckung überstehen lassen. und musste neben dem Minus noch mit dem Fräser Überstand abtragen.
IMG_20170727_203106.jpg
Aufgeschoben sieht das dann so aus:
54V Adapter
IMG_20170727_203233.jpg
18V Adapter
IMG_20170727_203301.jpg
Für die die sich fragen was das für Schrauben am Akku sind: Das ist ein mangels Einbauraum nach außen gelegter Strommesswiderstand mit Messbuchsen. Den habe ich mittels Abschleifen auf 60mV/100A kalibriert habe. Darunter sind, da eh schon eine Öffnung vorhanden ist, die Drähte für den Temperaturfühler herausgeführt. Dazu sollte ich, glaub ich, noch einen extra Thread aufmachen.
IMG_20170723_001952.jpg
PS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 628
Registriert: 20. Jun 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Reuse "unnützer" Schutzabdeckungen von Flexvolt Akkus

Beitrag von m_karl » 28. Jul 2017, 10:26

Uii, das ist überhaupt nicht blöd. Bin schon sehr gespannt was der 9Ah Flexvolt so leistet :)

norinofu
Beiträge: 1019
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Reuse "unnützer" Schutzabdeckungen von Flexvolt Akkus

Beitrag von norinofu » 28. Jul 2017, 14:06

Also dem Ditschy seine Adapter sind da aber schöner :ducken: :mrgreen:
Im Ernst, klasse Idee. Muss ich mal im Hinterkopf behalten für die Staubkappen anderer 18V Akkus.
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

Antworten