Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

MSG
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von MSG » 26. Jul 2016, 22:40

Letztens beim Youtube schauen hab ich auch ein Film gesehen wo einer einen Bandschleifer gebaut hat.... und prompt hätte ich 2 Tage später einen gescheiten brauchen können.

Bauanleitungen / Filme gibts im Netz ja ohne ende, und allzu kompliziert sollte das nicht sein. Motor, paar Rollen, stabiles Gestell und Schleifband 5 x 200 cm oder 7,5 x 200 cm ist auch gar nicht so teuer.

Vermutlich finden sich hier noch einige, die auch so ein Teil brauchen könnten und sich bauen wollen.

Meine Idee: Ein Wiki installieren für Brainstorming / Bezugsquellen / Zeichnungen / Anleitungen .... .
Parallel dazu hier diskutieren über Form / Anbauteile / Herstellung / ...

Am Ende sollte eine Bauanleitung mit Bezugsquellen rauskommen, eventuell auch verbesserte Versionen.

Bitte jetzt erst mal nur Beiträge zu der Idee eines Mitmachprojetktes an sich, keine technische Details oder Fragen. Wer würde mitmachen? Wie und mit welchen Hilfsmitteln könnten wir unsere Zusammenarbeit voranbringen?

PS: So etwas in der Art meine ich: www.youtube.com/watch?v=PMl1-aOxZ1Q

rincewind
Beiträge: 417
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von rincewind » 27. Jul 2016, 09:28

Ich glaube ich wäre dabei.
Hab sowas auch auf dem Radar. Ursprünglich in Holz, ähnlich wie von Mathias Wandel, aber inzwischen eher als Metallkonstruktion.

Ich denke die Geister werden sich an den Komponenten scheiden.
Man kann ja z.B. für die verschiedenen Rollen von Schrott/Bastelteilen bis Profi-Rollen schon wenig bis viel Budget verplanen.

MSG
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von MSG » 8. Sep 2017, 19:45

*aufwärm* Die Version sieht auch gut aus

www.youtube.com/watch?v=5zy6e_bGQvQ

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12893
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von Alfred » 9. Sep 2017, 10:06

die blauen Schleifbänder findet man auch bei den Schuhmacher Ausputzmaschinen (Hess, Hardo), dürften 50x2000 sein, evtl. findet man dau auch die Rollen im Zubehör.
eBay-Link
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Tapio Reisinger
Beiträge: 73
Registriert: 3. Nov 2005, 15:27
Wohnort/Region:
Wohnort: Ingelheim, Rheinhessen

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von Tapio Reisinger » 14. Sep 2017, 18:55

Ein interessantes Projekt. Ich habe auf YouTube auch schon einige Projekte dieser Art gesehen.

Was mich ja mal interessieren würde, was ist eigentlich der Vorteil mehrerer Umlenkrollen und der langen Bänder? Eigentlich müssten ja auch 2 Rollen und ein kürzeres Band ausreichen, oder?

Viele Grüße,

MSG
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von MSG » 14. Sep 2017, 19:06

Ich denke, dass bei den langen Bändern das Band wieder besser abkühlen kann.

Die erste, entscheidende Frage wäre, welche Geschwindigkeit das Band haben sollte...

rincewind
Beiträge: 417
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von rincewind » 14. Sep 2017, 19:15

Tapio Reisinger hat geschrieben:Was mich ja mal interessieren würde, was ist eigentlich der Vorteil mehrerer Umlenkrollen und der langen Bänder? Eigentlich müssten ja auch 2 Rollen und ein kürzeres Band ausreichen, oder?
Ausgehend von der "Standardkonstruktion", die man öfter sieht denke ich hauptsächlich:

- die Möglichkeit ohne eine Platte schleifen zu können, das gespannte Band passt sich einem Radius an
- Bandspanner simpel zu konstruieren
- Langes Band bleibt kühler(?)
- Motor nicht im Weg
- ...


Ich hätte schon lange angefangen mit so einem Teil, aber irgendwie finde ich keine bezahlbaren und passenden Rollen.

So was könnte ja evtl. für die vorderen beiden funktionieren, wenn man eine etwas ballig macht.
https://www.ebay.de/itm/290924556236

Gummiert wäre zumindest für die Antriebsrolle notwendig.


Gruß

MSG
Moderator
Beiträge: 4459
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von MSG » 14. Sep 2017, 22:34

Dazu kommt halt, dass du da bei den Konstruktionen in dieser Art echt flexibel bist.

Wenn du magst, kannst du den vorderen Arm mit dem senkrechten Schleifband austauschen gegen ein großes rundes Rad oder was auch immer. Die Messermacher brauchen das wohl öfters.
Ich fände es z.B. charmant, wenn man da einen Tisch hätte, den man in der Neigung verstellen könnte.
rincewind hat geschrieben:wenn man eine etwas ballig macht
Die Hubwagenrollen werden wohl öfters verwendet. ich würde allerdings von den vorderen keine ballig machen, sondern z.B. die Spannrolle oben. Eine ballige Rolle in der ganzen Konstruktion reicht, und die Antriebs- oder "Arbeitsrollen" würde ich dazu nicht verwenden.
rincewind hat geschrieben:Gummiert wäre zumindest für die Antriebsrolle notwendig
Ich denke eine Nylonrolle wäre da auch ok, je nach Spannung des Riemens. Das müsste man mal ausrobieren...
Hmm.... wobei wenn der Motor so 1-2 kW hat, dann muss die Leistung ja auch zum Band. Also eher doch gummiert.

malocher hatte ja ein Laden in China für gummierte Rollen gefunden, die liefern aber erst ab 300 Stück ;(
Eventuell gibts da auch noch andere interessante Lieferanten?

Dev
Beiträge: 538
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von Dev » 14. Sep 2017, 23:40

MSG hat geschrieben:
rincewind hat geschrieben:Gummiert wäre zumindest für die Antriebsrolle notwendig
Ich denke eine Nylonrolle wäre da auch ok, je nach Spannung des Riemens. Das müsste man mal ausrobieren...
Hmm.... wobei wenn der Motor so 1-2 kW hat, dann muss die Leistung ja auch zum Band. Also eher doch gummiert.
Wenn man Bandschleifer auch zum Schruppen verwenden möchte und nicht nur für Feinarbeiten, sollten bei 50mm Bandbreite etwa 3,5 Nm Drehmoment pro 10cm Durchmesser des Antriebsrades zur Verfügung stehen. (Habe ich mal irgendwo gelesen...)
Bei einem zweipoligen Motor entspricht das also etwa 1000 W pro 10 cm Raddurchmesser.

Das sind dann 70 N Zugkraft, die auf das Band übertragen werden müssen. Wie hoch ist die typische Vorspannkraft für ein 50 mm Band?
Dann könnte man zumindest grob abschätzen, ob Nylon reicht. Gefühlt tippe ich auf nein, aber wenn man es genau wissen will, kann man den tatsächlich benötigten Reibungskoeffizienten abhängig vom Umschlingungswinkel nach der Euler-Eytelwein-Formel berechnen. Aber dafür ist es mir heute Abend definitiv zu spät. :wink:

rincewind
Beiträge: 417
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Mitmachprojekt Bandschleifmaschine

Beitrag von rincewind » 15. Sep 2017, 11:20

Hab nochmal kurz wegen dem Antrieb überlegt.
Eigentlich wollte ich einen Asynchronmotor verwenden, aber da ist ohne FU ja bei ~2800 1/min Schluß.

Da brauche ich ein 200mm Durchmesser Antriebsrad um auf ~30 m/s Bandgeschwindigkeit zu kommen.

Bei 100mm wären es ~15 m/s.
Für Metall evtl. schon zu langsam.

Gibts da schon Überlegungen?
Evtl. ein Waschmaschinen Universalmotor mit PWM oder im Gleichstrombetrieb ?


Gruß

Antworten