Oberhitzegrill

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

Antworten
Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 367
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Oberhitzegrill

Beitrag von D_Mon » 10. Jun 2018, 08:24

Hallo zusammen,

nachdem es im ersten Thread bei einigen ein Darstellungsproblem der Fotos gegeben hat, hier das ganze noch einmal in veränderter Form. Jetzt müssten die Fotos für alle sichtbar sein. Ich habe die Admins gebeten, den ersten thread zu löschen.

Angeregt durch AndreB´s Projekt, ist in mir auch der Wusch nach einem OHG entstanden.
Ich habe vor, den anzugehen, nachdem mein Schweißwagen fertig ist.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, denke aber, das ich mich gleich an die Edelstahlvariante wage, allerdings erst, nachdem ich mich anhand von Probestücken mit dem Werkstoff vertraut gemacht habe.
Bisher habe ich nur Baustahl verschweißt.

Ich bin noch unschlüssig, ob ich 2mm oder 1,5 mm Blech nehmen soll.
Am liebsten würde ich die Innenbekleidung als Kiste fertig bauen und dann in den Rahmen einschieben, damit die Nähte auf ganzer Länge verscheißen kann. Ist sicher anspruchsvoll, finde ich aber hygienischer.

Hier mal meine bisherige Planung in Bildern.
Bilder werden im Forum auf feste Breite skaliert, was ein wenig Schade ist, Ihr könnte aber die Bilder separat öffnen und habt sie dann in voller Größe.
Die Rostkonstruktion geht auf eine Idee von Mark Molter zurück (Danke dafür).

Für Tipps und Anregungen bin ich immer dankbar.


Bild

Grundriss


Bild

Schnitt 1


Bild

Schnitt 2


Bild

Perspektive


Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 367
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von D_Mon » 14. Jun 2018, 18:21

Hallo zusammen,

da mein Schweißwagen langsam fertig wird, habe ich heute mal erste Versuche unternommen, Edelstahl zu schweißen. Im Moment steht mir leider nur ein Blechrest mit 0,8mm Dicke zur Verfügung.

Hier die Ergebnisse:

Bild
Außenecke

Bild
Wurzel

Geschweißt hab ich mit 40 A und 1,6 mm Zusatz 1.4316.
Ich habe unterschiedliche Geschwindigkeiten ausprobiert, insgesamt aber immer relativ schnell geschweißt, um nicht zu viel Hitze reinzubringen. Mein Eindruck ist, dass ich mit dem Schweißstrom noch etwas runter muss. Mich stört noch, dass die Außenecke relativ stark rund verläuft (oberes Bild ganz links), aber das wird mit dicken Blechen vielleicht auch noch etwas einfacher. Im Moment tendiere ich zu 1,5 mm Blechdicke.

Ich möchte versuchen, die Innenbekleidung so hinzubekommen, dass die Wurzel durchgängig in etwa so aussieht, wie auf dem Bild ganz rechts (vielleicht noch etwas schmaler).

Ich bin außerdem am überlegen, ob der innenliegende Rahmen nicht als normalem Baustahl sein kann, weil man den ja eh nicht mehr sieht, wenn es fertig ist.

Für Tipps und Anregungen bin ich immer zu haben.

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

MSG
Moderator
Beiträge: 4466
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von MSG » 15. Jun 2018, 06:20

Ich würde bei den Material eher 30A nehmen.

Die Wurzel finde ich viel zu groß. Eigentlich sollte meiner Meinung nach die innen kaum zu sehen sein. Du kannst in die Ecke ein Aluminium Stab oder Rohr oder Winkel in die Ecke legen. Dann sinkt die Wurzel nicht so ein und ist auch etwas vor Sauerstoff geschützt. Nebeneffekt: deine Außenkante wird eckiger.

1,5mm Blech ist einfacher zu verarbeiten.

rincewind
Beiträge: 418
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von rincewind » 15. Jun 2018, 07:41

Ich (blutiger Amateur) würde die Bleche wie MSG sagt auf einen Aluwinkel spannen als "offene Aussenecke". Am Anfang einmal Zusatz damit die beiden Seiten zusammenlaufen und dann ohne Zusatz zügig verlaufen lassen.
Wenn Zusatz, dann nehme ich bei Edelstahl meist eher eine Nummer kleiner. Der zu dicke Draht kühlt mir immer das Schmelzbad zu stark ab und ich komme ins Stocken oder bleibe kleben. Hängt aber bestimmt von der Individuellen Technik ab.
Die Endkappen in diesem Beitrag sind z.B. ohne Zusatz geschweisst.

Deine Aussennaht sieht für mich nach zu heiß oder zu wenig Gas aus.
Bei der Kehlnaht innen wundert mich, dass die so blank ist. Da hätte ich dann eher schwarzen Blumenkohl erwartet.

Und das Rechteckrohr in Schwarzstahl würde ich nicht machen.
Nach dem ersten Reinigen läuft dir irgendwo die Rostbrühe raus.
Bei nur Edelstahl kannst du das Teil einfach in Dr. Becher's Grillreiniger baden und danach abspülen.

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 367
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von D_Mon » 15. Jun 2018, 18:00

Danke für die Tipps.
Schmilzt ein Aluwinkel nicht auf, wenn der direkt am Material anliegt?

Gas hatte ich 10 Liter eingestellt.
Meint Ihr, das ist zu wenig?

Ich glaube ich kauf erstmal ein Kilo Blechreste 1,5 mm zum Üben.

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

tomtim
Beiträge: 377
Registriert: 10. Aug 2014, 23:34
Wohnort/Region: Nbg

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von tomtim » 15. Jun 2018, 21:21

Servus,

das Aluteil muss halt groß genug sein dass es Wärme wegleiten/schlucken kann bevor es oberflächlich schmilzt, bei mehreren Nähten hintereinander das Aluteil evtl. zwischendrin abkühlen.

Auf mehr als 12 l/min würd ich nicht gehen, ich denke aber dass das Aluteil in der Hinsicht schon nochmal was bringt, ansonsten veruchen möglichst zügig zu arbeiten
schöne Grüße
Timo

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 367
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von D_Mon » 17. Jun 2018, 08:11

Ich hab´ gestern mit dem Material, das ich habe, noch ein bisschen ge"übt".
Hier das Ergebnis:

Bild

Bild

Jetzt, wo ich den Brenner vermessen habe, hab´ außerdem gemerkt, dass ich das Teil deutlich kleiner bauen muss. Ich bin eigentlich von GN Größe 1/2 ausgegangen, wird aber wohl 1/4 also so, dass eine Schale 265 x 162 mm unten reinpasst. Die Innenhöhe werde ich wohl so um die 300 mm machen, damit man oben grillen und unten nachgaren kann. Das könnte dann in etwa so aussehen.

Bild

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

MSG
Moderator
Beiträge: 4466
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von MSG » 17. Jun 2018, 09:15

Na wird dich schon sehr gut! Am linken Ende könntest du etwas mehr Material zugeben und dann ca ein cm nach rechts wieder mit dem Brenner und dann den Strom langsam absenken. Dann hast du den Krater am Ende nicht, bei den auch wenig Zusatz ist.
Hat du als aller erstes beide Enden mit Zusatz zusammen gepunktet?

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 367
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von D_Mon » 17. Jun 2018, 09:50

Ach so; Ich hab´ ganz vergessen zu beschreiben, wie ich das gemacht hatte.

Gepunktet links und rechts mit Zusatz (da brenn ich manchmal immer noch zu viel Material weg).
Geschweißt mit 32 A und Puls (1 Hz, Absenkung auf 30% des Schweißstroms ), aber ohne Schweißzusatz.
Absenkung hatte ich (glaub´ ich) 2,5 s eingestellt.
Bei jedem Puls den Brenner etwas weiterer gerückt. Im rechten Drittel etwas größere Schritte als im linken Drittel. Rechts sieht es außen besser aus, aber innen bekommt man dann deutliche Einzelpunkte. Der nächste Versuch, wäre noch etwas weniger Strom und kleinere Einzelschritte.

Ich hab den Eindruck, dass ich die Absenkung verkürzen oder ganz abschalten muss, weil nach dem letzten Puls noch zu viel abgeschmolzen wird. Leider hab ich im Moment noch zu wenig Blech um das alles auszuprobieren. Wenn ich dann Material in der richtigen Stärke habe, muss ich das ohnehin alles wiederholen. Stört mich aber nicht, denn so bekommt man mit der Zeit ein Gefühl für die unterschiedlichen Einfussfaktoren.

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

mirk
Beiträge: 781
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Oberhitzegrill

Beitrag von mirk » 17. Jun 2018, 18:11

Was du versuchen kannst "manuell" Pulsen.
2T , Stromabsenkung ca. 5s und dann immer wieder wenn die Gefahr des durchfallen vom Schweißbad besteht Taster los lassen und somit Energie aus dem Schmelzbad nehmen.


Zweite Idee hast du eine dicke Kupfer oder Alu Stange ?
Falls ja, diese hinter die Bleche klemmen als "Kühlblock" das hilft auch sehr viel.

Das erste nutze ich häufig auf der Arbeit wenn ich mal was schweißen muss. Das Gerät da hat keinen Puls, Pedal oder so was.
Für mich als Laienschweißer ist das der beste Trick um schnell schöne nähte zu bekommen.
Bei Welding Tips n Tricks hatte das system der Jody (oder wie er heißt) mal vorgestellt. Einfach mal googlen finde es auf die schnelle nicht.
Grüße Mirko

Antworten