Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

Jürgi
Beiträge: 1059
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Jürgi » 28. Apr 2015, 15:47

Komisch...
Ich kann meine auch mit 5 Herz starten.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14565
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von powersupply » 28. Apr 2015, 17:13

So, nun antworte ich sofort. Der Beitrag ist mir letztes Mal aus dem Fokus geraten weil ich immer "ungelesene Beiträge" aktiviert habe :oops:
Beginnt der Umrichter erst bei 32Hz zu arbeiten/starten oder dreht sich der Motor erst ab 32Hz obwohl er zuvor hörbar angesteuertwird?

PS

Schlorg
Beiträge: 1173
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Schlorg » 28. Apr 2015, 17:50

Bressiert ja nix, jungs... ;-)

Nagelt mich nicht auf die 32Hz fest... ist was zwischen 31 und 34Hz... Geh heute Abend in den Keller und schaus mir nochmal genau an.

Hab mich selber jetzt die letzten Tage nicht mit dem Problem beschäftigt, wenn auch die Maschine viel gearbeitet hat...

Also.. ich meine es ist so... Stelle ich z.B. 25Hz ein und will den Motor starten, passiert einfach goar nix... Stelle ich ca. 29Hz ein, hört man zumindest schonmal ein quietschen... dreh ich dann den Poti langsam weiter, bis er so um die 33Hz steht, dann läuft der Motor an...

Ich kann den Motor auf 15Hz runterregeln und dann super damit arbeiten... nur, wenn ich die Maschine ausschalte und dann mit 15Hz wieder anfahren will, tut sich nix... muss also erst auf 33Hz erhöhen, einschalten und die Hertzzahl wieder absenken.

Gut erklärt? Jeder verstanden? :mrgreen:

lg,

der Schlorg

mirk
Beiträge: 908
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von mirk » 28. Apr 2015, 19:29

@ Schlorg

Wenn ich dich richtig verstehe Startet der Motor bei ~35 Hz dann kannst du ihn auf 15 Hz runter stellen und er läuft immer noch. Wenn du ihn mit 15 Hz startest dreht sich nix ?

Dann hat der Motor Schwergang er Schafft es nicht bei der Geringen Frequenz gegen den Widerstand anzulaufen. Versuche mal den Motor alleine drehen zu lassen bei 15 Hz, falls nicht gehen sollte siehe das Wikipedia Zitat.




Zitat Wikipedia:
Die Schlupf-Frequenz muss für einen sicheren Betrieb überschritten werden (Faustformel: doppelte Schlupf-Frequenz für eine geeignete kleinste Drehzahl), da sonst der Motor im Stillstand blockiert. In modernen Umformern wird diese Einschränkung durch "aktive Schlupfkompensation" umgangen.
Zitat Ende
Grüße Mirko

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14565
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von powersupply » 29. Apr 2015, 04:15

Schlorg hat geschrieben: Also.. ich meine es ist so... Stelle ich z.B. 25Hz ein und will den Motor starten, passiert einfach goar nix... Stelle ich ca. 29Hz ein, hört man zumindest schonmal ein quietschen... dreh ich dann den Poti langsam weiter, bis er so um die 33Hz steht, dann läuft der Motor an...
Lade mal das Handbuch hoch oder verlinke es.
Meiner Meinung nach sollte es einen Parameter geben der ein Anlaufen unterhalb einer gewissen Fraquenz unterbindet.

PS

Jürgi
Beiträge: 1059
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Jürgi » 29. Apr 2015, 12:31

Es gibt bei den FU doch den "Kennenlernmodus" zwischen FU und Motor. Hast Du den ausgeführt? Damit diagnostiziert der FU den Motor. Er pfeift dabei, aber er dreht sich nicht. Nach dieser Zeremonie sollte es funktionieren. Ohne Handbuch geht hier leider nix.

Oder, wie PS schon schrieb, sind Start- Frequenzen ausgeblendet.

mirk
Beiträge: 908
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von mirk » 29. Apr 2015, 14:33

Hallo, schau mal nach dem Parameter 106 der könnte dein Problem schon Beheben.
Unbenannt.jpg
Ansonsten hat Google hier die Anleitung gefunden:
http://www.gützold.com/Downloads/Downlo ... rkarte.pdf

Sonst könnten die Parameter 100 Intressant sein
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße Mirko

Schlorg
Beiträge: 1173
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Schlorg » 30. Apr 2015, 08:57

Servus Männers,

vielen Dank für eure Antworten... im Laufe des Wochenendes werde ich mich mal weiter damit beschäftigen und hier berichten! :-)
Dann hat der Motor Schwergang er Schafft es nicht bei der Geringen Frequenz gegen den Widerstand anzulaufen. Versuche mal den Motor alleine drehen zu lassen bei 15 Hz, falls nicht gehen sollte siehe das Wikipedia Zitat.
Hey Mirk,

des glaube ich eigentlich nicht... als ich den Schalter umgebaut habe, startete der Motor bei 25Hz auch ohne eingelegten Riemen nicht, lässt sich aber ansonsten von Hand leicht drehen.


Bis dann!

lg,

der Schlorg

Schlorg
Beiträge: 1173
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Schlorg » 26. Mai 2015, 10:14

Also.... mit dem Frequenzumrichter hab ich jetzt nicht weiter probieren können.... denn der hat sich leider selbst zerstört.... :mrgreen:

Habe am Samstag Mittag noch problemlos sechs Gewinde geschnitten, dann war der FU zwar noch eingeschaltet, die Bohrmaschine war aus... Nach ca. 20 min hats dann auf einmal einen Dumpfen gegeben und der Rauch stieg aus dem FU auf. Super!

Hat alle 3 Leitungsschutzschalter rausgehaut und bei einer der 3 Phasen in der UV gleich noch eine 25A Schmelzsicherung gehimmelt.

Wer wissen will, wie so ein Danfoss VLT von innen aussieht, für den habe ich ein paar Fotos angehängt... :D

Das "Problem" ist wohl am Netzseitigen Spannungseingang aufgetreten. Von dort aus gehen die Schmorspuren ab...

Zum Glück sind die Dinger jetzt nicht soo teuer... wenns auch ärgerlich ist, habe ich jetzt nochmal einen baugleichen VLT 3002 gekauft und hoffe, dass der nun länger herhält. Wenn wieder im verkabelt, dann bin ich mal gespannt, ob sich mein "Anlaufproblem" evtl. von selbst erübrigt hat.

Ich denke mal den alten FU behalte ich als Ersatzteilspender...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schlorg
Beiträge: 1173
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Noch eine Bohrmaschine mit Frequenzumrichter....

Beitrag von Schlorg » 26. Mai 2015, 10:20

Dafür habe ich gestern Abend der Maschine in einer schnellen Aktion noch ein Fußpedal spendiert... Des funktioniert rech gewand! :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten