30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Hier könnte ihr sehenswerte und interessante Bauprojekte vorstellen. Ganz egal, welche Projekte ihr realisiert habt, ob aus Holz oder Metall, Umbaumaßnahmen im Innen- und Außenbereich oder die Verbesserung/Aufarbeitung von Maschinen, alle Projekte sind willkommen.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, Janik

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1305
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von AndreB » 14. Feb 2019, 23:35

Hi rincewind,
rincewind hat geschrieben:
14. Feb 2019, 09:34
Sieht (wie immer nach deiner Überarbeitung) wie neu aus. :top:
dank dir. :) Kennt man von deinen Projekten doch auch.
...von Teflonband auf Loctite 55 umgestiegen.


Hab ich doch auch. Bei den kleineren Verschraubungen (bspw. die 1/4"-Verschraubungen von Manometer, Ablassschraube und Überdruckventil) schlug sich das Teflonband aber tatsächlich wesentlich besser, als der Gewindedichtfaden. Da ich dann eh mit dem Teflonband rumgewurschtelt hab, wurden auch die größeren Zollverschraubungen in Teflon gehalten. Hat auch super geklappt. Wegen Verrohrung... Mit dem Projekt geht es nach dem Kompressor noch ein bisschen weiter, wobei ich schon wieder was aufgetrieben hab. :) Mehr aber im weiteren Projektverlauf.

Hier zunächst der Rest vom Kompressorneuaufbau, wobei ja noch ein paar Kleinigkeiten fehlten.

Die Zeit bis zum Werktag wurde mit dem Anfertigen eines Abstandshalters zwischen Riemenabdeckung und Aggregat verbraucht, weil der alte Abstandshalter mit dem neuen Verdichter natürlich nicht mehr zusammenpasste.
bild1.JPG
In der Restekiste (is eher ein Haufen :)) gekramt und nen passenden Blechstreifen rausgezogen.
bild2.JPG
Das ganze entsprechend in Form gebracht.
bild3.JPG
Mit hitzefestem Lack versehen.
bild4.JPG
Und fertig.
bild5.JPG
Ob es den Abstandshalter jetzt unbedingt gebraucht hätte, weiß ich nicht, da die Riemenabdeckung eig. schön verwindungssteif ist und mit den 4 Verschraubungen auch gut an Ort und Stelle hielt. Sicher ist sicher.

Für die Verbindung von Aggregat und Kessel wurden eine Reduktion von 3/4" auf 1/2" sowie zwei 1/2-zöllige Scheidringverbindungen in Kombination mit 15er Kupferrohr verwendet. Material hierfür gabs für schmales Geld beim befreundeten Heizungsbauer.
bild6.JPG
Okay, und so sieht er aus mein neuer GKW-Ersatz.
bild7.JPG
bild8.JPG
bild9.JPG
Ist wieder ein schöner kompakter Kompressor geworden, der sauber läuft und den 40l-Kessel zügig füllt. Finde hat sich auch gelohnt den LPV 500/11/40D wieder herzurichten, mit Neuteilen auszustatten und das überschaubare Basteln hat auch Spaß gemacht.

www.youtube.com/watch?v=LXmZARJCqnc

Nachdem der Verdichter und der Motor aber definitiv mehr als die 40l schaffen, muss ich beim Projekt die kommenden Tage noch ein bisschen nachlegen. :)

LG!

Andre
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Garagenbastler

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1305
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von AndreB » 13. Mär 2019, 00:57

Gut... Projekt Kompressor wurde mit etwas Resteverwertung zum Abschluss gebracht.
Hab mir übers Netz für 35,- einen 50l-Kessel von einem geschlachteten MMB-Kompressor (zufälligerweise passend zum Elektra Beckum Kompressor :)) besorgt. Die überflüssigen Teile kann man z.T. bestimmt mal für irgendeine Bastelei brauchen.
bild1.JPG
bild2.JPG
bild3.JPG
Die Winkel stammen von einem ausgeräumten Schaltschrank der einst zusammen mit einem Demagkran in 8m Höhe an der Decke hing.
bild4.JPG
Um den Kessel auszurichten wurden aus Flacheisen zwei Adapter für die Radaufnahmen/Achsen angefertigt. Hatte leider vergessen hiervon ein Bild zu schießen.
bild5.JPG
Aus ein paar Resten eines alten Tegometall-Regals wurde ein Stück Lochwand angefertigt, was langfristig an dieser Wand noch erweitert werden soll.
bild6.JPG
bild7.JPG
bild8.JPG
Die Zuleitung zum 50l Zusatzspeicher wurde aus verzinktem Stahlrohr (1/2") zusammengestellt.
bild9.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Garagenbastler

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1305
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von AndreB » 13. Mär 2019, 01:18

Für das Entwässern, das Einstellen des Drucks und optionale Verwendung eines Ölneblers hab ich mir 3 Wartungseinheiten/Druckminderer von Metal Work (die von Schneider sind ebenfalls umgelabelte Metal Work) sowie ein paar Kupplungen von Parker besorgt.
bild1.JPG
Bei ebay hab ich mir für 30,50 Euro einen Schlauchaufroller geschossen. Qualitativ kann der Schlauchaufwickler natürlich nicht mit einem professionellen Automatikroller für 750,- mithalten, aber mechanisch ist das Teil, das es u.a. hier zu kaufen gibt, gar nicht schlecht. Mal gucken, wie sich der Schlauchaufroller langfristig schlägt.
bild2.JPG
bild3.JPG
Lochwände wurden an den betreffenden etwas entrostet und neu lackiert. Die Aufnahme der Wartungseinheiten an der Lochwand wurde einfach mit Rohrschellen und ein paar M8-Schrauben umgesetzt.
bild4.JPG
bild5.JPG
Druckluftecke fertig, kann also wieder mit anderen Sachen weitergehen.

LG!

Andre
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Garagenbastler

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 482
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von D_Mon » 13. Mär 2019, 18:04

Gratuliere!
Saubere Sache (wie üblich).

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11702
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von H. Gürth » 13. Mär 2019, 18:38

........und alles in der Familie geblieben. !
MMB ist auch Elektra-Beckum. :wink:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1305
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von AndreB » 13. Mär 2019, 20:58

Dank dir D_Mon. :)
Denke, dass der Zusatzspeicher auf jeden Fall keine schlechte Sache ist, auch wenn evtl. langfristig ein noch größerer Kompressor angeschafft werden soll. Bin jetzt erst mal vollauf zufrieden, dass der Stabschleifer, etc. wieder gut verwendet werden kann.
H. Gürth hat geschrieben:
13. Mär 2019, 18:38
MMB ist auch Elektra-Beckum. :wink:
Ich weiß. :wink:
AndreB hat geschrieben:
13. Mär 2019, 00:57
...(zufälligerweise passend zum Elektra Beckum Kompressor :))
LG!

Andre
Garagenbastler

Janik
Moderator
Beiträge: 3857
Registriert: 2. Jan 2006, 14:52
Wohnort/Region: Mittelhessen
Wohnort: Mittelhessen

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von Janik » 15. Mär 2019, 18:16

Sauber 8) :top:
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:

Schlorg
Beiträge: 1089
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: 30-Euro-Kompressor wieder flott machen - Elektra Beckum LPV 500/11/40D

Beitrag von Schlorg » 16. Mär 2019, 09:43

Wie immer, Top!

Der EB weiß wirklich zu gefallen.... Vielen Dank für den Bericht! :thx:

Antworten