Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

In unserem Testforum könnt ihr Testberichte ĂŒber eure eigenen Werkzeuge und GartengerĂ€te veröffentlichen.

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Janik
Moderator
BeitrÀge: 3844
Registriert: 2. Jan 2006, 14:52
Wohnort/Region: Mittelhessen
Wohnort: Mittelhessen

Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

Beitrag von Janik » 22. Feb 2012, 20:15

– Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional
– Wann angeschafft? Januar 2012
– Wo gekauft? TestgerĂ€t von Bosch ĂŒber Werkzeug-News
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis kostenloses TestgerĂ€t
– Listenpreis des Herstellers fĂŒr NeugerĂ€t ca. 415 Euro

Ausstattung
Der Geradschleifer wird in einer einfachen Pappschachtel geliefert.
Im Lieferumfang befindet sich der Geradschleifer, zwei MaulschlĂŒssel zum öffnen/schließen der Spannzange und die Bedienungsanleitung. Weiteres Zubehör ist nicht enthalten.
Meiner Meinung nach hÀtte man zumindest ein bis zwei Zubehörteile, wie z.B. Schleifstifte dazupacken können.
Ein ordentlicher Maschinenkoffer mit Platz fĂŒr die Maschine und Zubehör wĂŒrde dem GerĂ€t auch besser stehen, als ein einfacher Pappkarton.
Testergebnis: 5 Punkte

Handhabung
Die Bedienungsanleitung ist leicht verstĂ€ndlich und mit vielen Sicherheitshinweißen gespickt. Auf das GerĂ€t und den Umgang mit einer solchen Maschine wird nicht nĂ€her eingegangen.
Der Geradschleifer liegt dank seinem schlanken Griff gut in der Hand und das KunststoffgehĂ€use ist griffig. Die Maschine ist gut ausbalanciert und nicht zu schwer, die FĂŒhrung mit nur einer Hand ist genauso gut möglich wie die ZweihandfĂŒhrung.
Der Schalter ist gut positioniert und bleibt auch bei Vibration eingerastet. Die Schiebeschalter sind bei Bosch allgemein etwas hakelig, wenn man weiß wie es geht, kommt man damit aber gut zurecht. Das RĂ€dchen zur Drehzahlregelung ist gut zu erreichen und funktioniert problemlos.
Das Anschlusskabel ist ausreichend lang, flexibel und von guter QualitÀt.
SerienmĂ€ĂŸig ist das GerĂ€t mit einer Spannzange fĂŒr 6mm Schaftdurchmesser ausgestattet, es können aber auch Spannzangen bis 8mm Schaftdurchmesser eingesetzt werden.
Zum öffen/schließen der Spannzange werden immer beide MaulschlĂŒssel benötigt. Dann muss die Maschine entweder abgelegt werden oder man klemmt sich das GerĂ€t zwischen die Beine. Das Wechseln der WerkzeugeinsĂ€tze gestaltet sich daher etwas umstĂ€ndlich. Andere Hersteller haben dies durch einen Arretierknopf oder eine Arretierscheibe gelöst, sodass nur ein SchlĂŒssel benötigt wird. Schade, sowas hĂ€tte ich bei Bosch eigentlich auch erwartet.
Testergebnis: 5 Punkte

Leistung
Die Leistung des GerĂ€tes ist mit 650 Watt Aufnahmeleistung und 380 Watt Abgabeleistung fĂŒr die meisten Arbeiten ausreichend.
Selbst bei starkem Materialabtrag mit FrÀsstiften sackt die Drehzahl nur minimal ab und der Motor zieht gut durch.
Das GerĂ€t verfĂŒgt zwar ĂŒber einen Sanftanlauf, dieser ist aber sehr "straff" abgestimmt, sodass die Maschine nicht völlig ruckfrei anlĂ€uft. Das ist zwar nicht weiter schlimm, ein etwas feinerer Sanftanlauf wĂ€re aber trotzdem wĂŒnschenswert.
Die Drehzahl lĂ€sst sich ĂŒber die 6-Stufige Drehzahlregelung fĂŒr jeden Arbeitsprozess feinfĂŒhlig regeln. Die MotorkĂŒhlung ist gut, das GerĂ€t wird zwar warm aber nicht heiß.
Testergebnis: 6 Punkte

Umwelt
Außer dem Pappkarton gibt es keinen weiteren VerpackungsmĂŒll, der die Umwelt belasten könnte.
Das GerĂ€t selbst ist bei Höchstdrehzahl recht laut, was an dem starken KĂŒhlluftstrom liegen dĂŒrfte.
Ein Gehör- und vor allem Augenschutz sollte beim Arbeiten mit dem Geradschleifer aber immer getragen werden.
Vibrationen lassen sich je nach verwendetem Werkzeugeinsatz nicht vermeiden, die Maschine selbst lĂ€uft aber sehr ruhig. Spezielle Elemente zur VibrationsdĂ€mpfung gibt es außer dem gummierten Stabgriff nicht.
Testergebnis: 6 Punkte

Preis und Preis/LeistungverhÀltnis
Runde 415 Euro fĂŒr eine Maschine ohne jegliches Zubehör sind schon ein stolzer Preis.
Bei diesem Preis wĂŒrde ich mir vor allen Dingen einen Maschinenkoffer wĂŒnschen, wo das GerĂ€t und etwas Zubehör einen festen Platz findet. Ein Pappkarton aus dĂŒnner Pappe ist einfach nicht alltagstauglich und erfĂŒllt nicht seinen Zweck.
Über Zubehörzugabe vom Hersteller kann man streiten, ein oder zwei einfache Schleifmittel wĂ€ren bei diesem Preis aber sicher möglich gewesen.
Zur eigentlichen Maschine lĂ€sst sich sagen, dass sie wie bei Bosch Blau eigentlich ĂŒblich, super gut verarbeitet ist und einen sehr hochwertigen Eindruck macht.
Der Kunststoff ist sauber gearbeitet, es gibt keine scharfen Kanten, die Spaltmaße von der Montage stimmen, einfach eine saubere und solide Verarbeitung mit top QualitĂ€t.
Testergebnis: 6 Punkte


Ausgefallen?
Nein

Besondere Kritikpunkte
Der Sanftanlauf könnte etwas "sanfter" sein und ein ordentlicher Maschinenkoffer gehört fĂŒr mich bei einem solchen GerĂ€t mit einem solchen Preis einfach dazu.

Positiv aufgefallen
Die Maschine ist sehr gut verarbeitet, liegt gut in der Hand und hat fĂŒr alle Arbeiten ausreichend Kraft.

VerbesserungsvorschlÀge
Die Arretierung der Spindel sollte man auf jeden Fall nochmal ĂŒberdenken. Das Hantieren mit zwei SchlĂŒsseln ist umstĂ€ndlich und in Zeiten von SDS und Co. einfach nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ.

Mein Testurteil
Mein Testurteil fĂŒr den Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional fĂ€llt positiv aus. Die Maschine hat neben ein paar leichten SchwĂ€chen auch viele StĂ€rken und hinterlĂ€sst bei mir einen sehr guten Eindruck.
Besonders die sehr gute VerarbeitungsqualitĂ€t und die gute Haptik ĂŒberzeugt mich bei Bosch Blau GerĂ€ten immer wieder.


Mein Testergebnis
Ausstattung: 5 Punkte 25 %
Handhabung: 5 Punkte 25 %
Leistung: 6 Punkte 25 %
Umwelt: 6 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄LeistungsverhĂ€ltnis: 6 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 5,5 Punkte
Sehr gut ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ❍



Und nun noch ein paar Bilder:

Im Lieferumfang enthalten, der Geradschleifer, zwei MaulschlĂŒssel und die Bedienungsanleitung. Verpackt ist alles im einfachen Pappkarton
Bild

Im Karton ist kaum Platz fĂŒr Zubehör, nicht ideal, ein Maschinenkoffer wĂ€re sehr wĂŒnschenswert
Bild

Der Geradschleifer, durch den langen Spindelhals kommt man auch an enge Stellen und in Rohre
Bild

Bild

Schweißnahtbearbeitung mit dem Geradschleifer und eingespanntem HM FrĂ€sstift
Bild

Durch den Spindelhals sind auch Rohre von innen kein Problem. Hier beim Entfernen der Zunderschicht an einer Wurzelschweißstelle
Bild

Ein kleiner Teil des angebotenen Zubehörs fĂŒr Geradschleifer.
HM-FrĂ€sstifte und Korrund Schleifstifte in verschiedenen Formen sowie kleine, dĂŒnne Trennscheiben fĂŒr den Geradschleifer
Bild
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:

moto4631
Moderator
BeitrÀge: 11792
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Re: Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

Beitrag von moto4631 » 26. Feb 2012, 18:20

– Bosch GGS 28 LCE Professionell Geradschleifer
– Wann angeschafft? JĂ€nner 2012
– Wo gekauft? TestgerĂ€t von Bosch fĂŒr Werkzeug-News
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis kostenloses TestgerĂ€t
– Listenpreis des Herstellers fĂŒr NeugerĂ€t ca. 415,- Euro

Ausstattung
Geliefert wird der GGS28 in einer einfachen, stabilen und farbig bedruckten Kartonverpackung ohne jeden Schnickschnack.Im Lieferumfang enthalten sind der GGS28, eine Bedienungsanleitung und zwei GabelschlĂŒssel (13mm und 19mm) fĂŒr die Spannzangen. Das wars dann schon. Nichts fehlt und nichts zuviel.

Testergebnis: 7 Punkte

Handhabung
Ein Geradschleifer wird, sofern er nicht in einen Spannhals aufgespannt wird, fĂŒr gewöhnlich mit beiden HĂ€nden benutzt. Hat man einen Geradschleifer das erste Mal in der Hand ist die Handhabung etwas gewöhnungsbedĂŒrftig, da man intuitiv den Griff einer Bohrmaschine vermisst. Das dauert aber nur ganz kurz und man hat sich mit dem GerĂ€t schnell angefreundet. Und genau hier spielt der Bosch seine StĂ€rke aus. Er liegt unglaublich gut in der Hand. Das GerĂ€t ist von der Ergonomie her fĂŒr mich und meine mittelgroßen HĂ€nde (ich bin kein Frauenarzt und kein Grobmotoriker) einfach perfekt austariert. Man hat in keiner Situation oder Werkzeugstellung das GefĂŒhl die Herrschaft darĂŒber zu verlieren. Sehr schön gemacht Bosch!
Der Ein- und Ausschalter ist Boschtypisch an der richtigen Stelle, wie Janik schon schrieb ist das etwas hakelige Verhalten reine Gewohnheitssache. Das der Schalter dafĂŒr rein optisch nicht komplett einrastet (man hat immer das GefĂŒhl ihn nicht weit genug nach vorne geschoben zu haben) ist ein kleiner Schönheitsfehler den man zwar bemerkt, der aber der Leistung oder Funktion keinen Abbruch tut.
Das Anschlusskabel ist sehr hochwertig und lange genug. FĂŒr mich, der gerne mal im Freien unter irgendwelchen VA-GelĂ€ndern oder ZĂ€unen damit rumkriecht ist es vor allem wichtig dass das Kabel weich ist und sich nicht von selbst verheddert. Hier stimmt alles, keine Kritik!
Der Drehzahlsteller ist wie bei den meisten Bosch Maschinen sowie auch beim Mitbewerb an der RĂŒckseite des GerĂ€tes unterhalb des Kabelanschlusses angebracht und reagiert sehr feinfĂŒhlig. Man kann die Drehzahl haargenau bestimmen und das sollte man auch wenn man wie ich hin und wieder Schleifer benutzt die nicht fĂŒr die volle Drehzahl des GerĂ€tes ausgelegt sind.
Zur Bedienungsanleitung hab ich keine relevante Meinung. Wie schon geschrieben besteht diese dank der vielen vielen EU-Vorgaben mittlerweile nur mehr aus SicherheitsratschlĂ€gen und Gefahrenhinweisen. Ein wirkliches Eingehen auf die Technik des GerĂ€tes ist nicht vorhanden, bei einem Geradschleifer jetzt aber auch nicht wirklich nötig. Wer dieses GerĂ€t kauft weiß wie man einen Schalter bedient und mehr ist auch nicht dran.

Zu guter Letzt im Punkt Handhabung habe ich auch zwei Kritikpunkte gefunden: Der Schleifer blĂ€st seine KĂŒhlluft ĂŒber vier große Öffnungen nach vorne raus, was in der kalten Jahreszeit bei Arbeiten im Außenbereich oder in einer schlecht beheizten Werkstatt spĂŒrbar auf die Gelenke geht. Selbst mit dicken Schweinslederhandschuhen werden die HĂ€nde nach wenigen Minuten sehr kalt. Das betrifft zwar wirklich nur Arbeiten im Freien oder in sehr kalten WerkstĂ€tten, ist mir aber unangenehm aufgefallen.
Leider auch Kritik wert ist die Werkzeugaufnahme. Was hat sich Bosch nur dabei gedacht bei einem ĂŒber 400,- Euro teuren Geradschleifer dieses steinzeitmĂ€ĂŸige Befestigungssystem durchzusetzen? Werkzeugaufnahme mit zwei SpannschlĂŒsseln, wie zu OpaÂŽs Zeiten oder heute noch bei sehr billigen Werkzeugen zu finden. DeWalt kann das beim wesentlich gĂŒnstigeren Geradschleifer schon besser, hier sehe ich dringenden Nachholbedarf!

Testergebnis: 5 Punkte

Leistung
Die technischen Daten sind bekannt, also von mir hier keine nackten Zahlen sondern harte Fakten.
Der Geradschleifer hat mich in Punkto Leistung und auch Laufruhe mehr als ĂŒberzeugt. Der (kurze, aber völlig ausreichende) Sanftanlauf kommt mit einem leichten Kreischen, eine Sekunde spĂ€ter lĂ€uft der Schleifer so dermaßen ruhig das es wirklich eine Freude ist. Kein unangenehmes DauergerĂ€usch, keine ohrenbetĂ€ubenden StandgasgerĂ€usche, gar nichts. Herrlich, da hatte ich wirklich schon andere GerĂ€te in der Hand die der GGS28 locker in die Tasche steckt! Zur Leistungsentfaltung: Ich habe mit dem Geradschleifer Aluminium (4mm), Eisen (2mm), Guß (ca. 5mm) und Edelstahl (1,5mm) geschliffen und bei keinem Werkstoff auch nur die Spur von Leistungseinbußen erfahren. Top!

Testergebnis: 7 Punkte

Umwelt
Die Kartonverpackung kann man problemlos der Altstoffsammlung zufĂŒhren und mehr ist auch nicht zu entsorgen. Kein Styropor oder anderwertiger Kunststoff vorhanden.

Testergebnis: 6 Punkte

Preis und Preis/LeistungverhÀltnis
Da es sich bei dem GGS28LCE um ein ProfigerÀt handelt und kein Consumermodell ist der Preis von durchschnittlich 400,- Euro bei den gebotenen Leistungen durchaus gerechtfertigt. Der in anderen Tests bemÀngelte fehlende Koffer fehlt mir (und ich bin ein Kofferfetischist!) bei diesem GerÀt nicht. Ein Geradschleifer wird wohl 90% seiner Lebenszeit auf der Werkbank verbringen und sich nicht in einem Koffer verstecken.
Da Schleifzubehör in diesem Bereich sehr individuell und zudem noch sehr teuer ist, kann ich Bosch auch verstehen daß sie kein „AnfĂ€ngerschleifsortiment“ dazupacken. FĂŒr wen auch, der der dieses GerĂ€t kauft hat schon alles oder will es sich sowieso selbst kaufen. Menschen die sich ein SorglosgerĂ€t kaufen wollen mit dem sie zuhause gleich loslegen, geben keine 400,- Euro dafĂŒr aus und sind somit klar nicht die Zielgruppe fĂŒr dieses GerĂ€t.

Testergebnis: 5 Punkte


Ausgefallen?
Nein.

Besondere Kritikpunkte
Bitte die Werkzeugaufnahme ĂŒberarbeiten. Diese verdirbt den Gesamteindruck dieses tollen GerĂ€tes!

Positiv aufgefallen
Liegt perfekt in der Hand, ist extrem laufruhig und leise. Das ist wahrlich nicht selbstverstÀndlich.

VerbesserungsvorschlÀge
Siehe besondere Kritikpunkte

Mein Testurteil
Ich bewerte den GGS 28 LCE auch durchwegs positiv. Angefangen von der Haptik, ĂŒber die Verarbeitung, die Leistung und nicht zuletzt dass das GerĂ€t „Made in Germany“ ist ĂŒberzeugt.

Mein Testergebnis
Ausstattung: 7 Punkte 25%
Handhabung: 5 Punkte 25%
Leistung: 7 Punkte 25%
Umwelt: 6 Punkte 10%
Preis u. Preis/LeistungsverhÀltnis: 5 Punkte 15%
Gesamtergebnis: 6,1 Punkte
Sehr gut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die DateianhÀnge dieses Beitrags anzusehen.
NĂŒchtern betrachtet war es besoffen besser...

Alfred
Moderator
BeitrÀge: 12880
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei MĂŒnchen

Re: Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

Beitrag von Alfred » 29. Feb 2012, 22:08

–Bosch GGS 28 LCE Professional (Sachnr. 3601B21100)
–Wann angeschafft? 1/2012
–Wo gekauft? Werkzeug-news TestgerĂ€t von Bosch
–Neu/gebraucht? neu
–bezahler Preis kostenos
– Listepreis des Herstellers fĂŒr NeugerĂ€t 415.- Euro

Ausstattung
Der GGS 28 LCE ist in einer einwelligen Kartonverpackung mit blauem Bosch Design verpackt, aufgedruckt neben einem Produktfoto sind die GerĂ€tedaten sowie Produktnummer und Anschlusswerte. Der Beipack besteht aus einem vernickeltem 13 und 19 mm MonogabelschlĂŒssel, die Originalbetriebsanleitung. Auf dem Langhals ist ein Schutzrohr aus Karton aufgesteckt. Die beiden SchlĂŒssel fallen in der lose in der Packung umher. Die Auslieferung erfolgt mit einer 6 mm Spannzange.


Testergebnis: 6,2 Punkte

Handhabung
Die 1,95 kg schwere Maschine liegt gut in der Hand und kann gleichermaßen von Links- oder RechtshĂ€ndern bedient werden. Beim Freihandschleifen ist beidhĂ€ndiges Arbeiten zu empfehlen da durch die Eingangsleistung von 650 Watt leicht ungewollter Versatz auftreten kann. Die Arretierung des Schalters könnte leichter und gefĂ€lliger funktionieren, die zu ĂŒberwindende Kraft zum Einschalten ist hoch. Das 4 Meter lange Netzkabel H07RN-F 2x 1 mmÂČ gibt der Maschine einen guten Aktionsradius. Die mitgelieferte I6 mm Spannzange trifft in der GrĂ¶ĂŸe die Vielzahl der handelsĂŒblich angebotenen Schleifkörper, hier sind Durchmesser bis 50 mm zugelassen, es ist unbedingt auf eine zugelassene Höchstdrehzahl von 28000/min zu achten. Die hintere GehĂ€usehĂ€lfte ist aufgesteckt und von der RĂŒckseite mit einer Schraube gesichert, beim Arbeiten und Festhalten daran treten dabei Verwindungen/Verdrehungen am GehĂ€usestoß auf.
Die 300 Seiten starke Bedienungsanleitung ist mit ihren 29 Sprachvarianten sehr dick, im einzelnen Abschnitt aber sehr knapp gehalten, neben den umfangreichen Sicherheitsbemerkungen sind gerade mal 5 Seiten die sich in Produkt- und Leistungsbeschreibung, Montage, Betrieb und Wartung und Service teilen. Es sind keinerlei Hinweise auf mögliches Zubehör.
Über die Bosch Homepage und Angabe der 10-stelligen Produktnummer gelangt man dann an Produktnummern fĂŒr das Zubehör, wie Spannzange 6 mm 2608570137, Spannzange 8 mm 2608570138, ErsatzschlĂŒssel usw.
Eine Beschreibung fĂŒr die Spannhalsaufnahme und evtl. möglichen Zubehör (?) fehlt gĂ€nzlich.


Testergebnis: 5,8 Punkte

Leistung
Die Leistung des Schleifers ist mit 650 Watt sehr hoch. Der Drehzahlsteller mit den Stufen 1-6 reagiert noch mit 2-3 fein abgestuften Unterteilungen je Stufe. Bei kleinen Schleifkörpern muss man behutsam auf die Leistung achten, hier kann es schnell zu heiß werden und den Körper zerstören.
Eine RĂŒckschlagabschaltung schaltet bei plötzlichem Drehzahlabfall, Blockieren im Trennschnitt, die Stromzufuhr ab, zur Wiederinbetriebnahme ist ein Aus/Einschalten notwendig.
Im Test wurde ein 5 mm dicker Schachtdeckel aus Alu in den Ausschnitten mit niedriger Drehzahl glatt geschliffen, die Betonkante des Schachtes von leichten Überhöhungen und Fliesenkleber unter Absaugung befreit (eine Handwerksmaschine die nur fĂŒr Metall angegeben ist muss auch so was mal abkönnen), die Maschine als Supportschleifer in der Drehbank eingespannt um einen B16 Kegel fein zu schleifen sowie diesen anschließend mit einem Filzpolierkörper zu glĂ€tten, weiche Futterbacken ausschleifen. Letztlich noch als Provokationstest mit einem knapp 60 mm dicken Lamellenschleifkörper ein StĂŒck stark angerosteter Eisenbahnschiene abgeschliffen.
Dies alles bewÀltigte die Maschine sehr gut, bei der Schiene merkt man allerdings dann auch eine schnelle ErwÀrmung

Testergebnis: 6,5 Punkte

Umwelt
Zur Verpackung und Entsorgung des AltgerĂ€tes sind die ĂŒblichen EU konformen ErklĂ€rungen enthalten. Im Servicefall kann das GerĂ€t an jede autorisierte Bosch Werkstatt gegeben werden.
Hinweise zur Garantie konnte ich nicht finden.


Testergebnis: 5,5 Punkte

Preis und Preis/LeistungverhÀltnis
Der Preis bewegt sich schon außerhalb des Bereiches wo der Artikel vom Kunden mal schnell mitgenommen wird, durch die schon etwas speziell gelagerte Einsetzung wird das GerĂ€t dann eher auch vom Handwerk gezielt gekauft. Preis und Leistung sind hier gut.

Testergebnis: 6,1 Punkte


Ausgefallen?
ausgefallen ist das GerÀt nicht
Besondere Kritikpunkte
siehe VerbesserungsvorschlÀge
Positiv aufgefallen
Die Leistung und die Laufruhe, die GerÀuschentwicklung hÀngt in erster Linie vom verwendeten Schleifkörper und bearbeiteten Material ab.

VerbesserungsvorschlÀge
Die lose beigelegten GabelschlĂŒssel fest verpacken. Die Bedienungsanleitung vollstĂ€ndig gestalten, d.h. Explosionszeichnung, Teileverzeichnis, Zubehör incl. Bestellnummern auffĂŒhren. Die aufgeschobene Langhalsmanschette und deren Abnehmbarkeit wird in keiner Weise erwĂ€hnt.
Den Schaltknopf leichter bedienbar machen, dies ist besonders fĂŒr Zwangslagen notwendig (Einhandbedienung), die hintere GehĂ€useabdeckung ohne Verdrehluft montieren und ggf. etwas schlanker gestalten. Die Maschine ist mit montiertem Schleifer ca. 50 cm lang, eine seitliche oder bewegliche KabeleinfĂŒhrung wĂ€re zu ĂŒberlegen.

Mein Testurteil
Die Maschine macht einen soliden und ĂŒberzeugenden Eindruck, Leistung und Handhabung sind gut, die Optik verspricht gute QualitĂ€t, die Bezeichnung „Professional“ lĂ€sst darauf schließen dass es auch Maschinen fĂŒr den Heimwerkerbereich gibt.

Mein Testergebnis
Ausstattung: 6,2 Punkte 25%
Handhabung: 5,8 Punkte 25%
Leistung: 6,5 Punkte 25%
Umwelt: 5,5 Punkte 10%
Preis u. Preis/LeistungsverhÀltnis: 6,1 Punkte 15%
Gesamtergebnis: 6,1 Punkte
✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ❍
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die DateianhÀnge dieses Beitrags anzusehen.
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

moto4631
Moderator
BeitrÀge: 11792
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Re: Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

Beitrag von moto4631 » 29. Feb 2012, 22:40

Auf der Drehbank macht das Teil eine richtig gute Figur! :top:
NĂŒchtern betrachtet war es besoffen besser...

H. GĂŒrth
BeitrÀge: 11323
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Bosch Geradschleifer GGS 28 LCE Professional

Beitrag von H. GĂŒrth » 29. Feb 2012, 23:06

Auf der Drehbank macht das Teil eine richtig gute Figur!


.........wobei gegenĂŒber dem ganz alten Bosch Modell diese Maschine nicht mehr als "Supportschleifer" angeboten wird.
FĂŒr prĂ€zise Schliffe ist eine spielfrei Lagerung erforderlich, welche hier durch die eingebauten Kugellager wohl etwas eingeschrĂ€nkt ist.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verstÀndlich formuliert wurde.

Antworten