Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150

In unserem Testforum könnt ihr Testberichte über eure eigenen Werkzeuge und Gartengeräte veröffentlichen.

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Gesperrt
Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150

Beitrag von Raubsau » 2. Feb 2012, 23:03

– Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150
– Wann angeschafft? Jänner 2012
– Wo gekauft? Hofer
– Neu/gebraucht? neu
– bezahlter Preis 19,90 Euro
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät {???,??} Euro

Ausstattung
Das Gerät kommt im Karton, dabei sind die Schutzhaube mit Schnellverstellung, der Zusatzhandgriff, Scheibenauflagescheibe und Kreuzlochmutter, ein paar Ersatzkohlen und das Handbuch mit Garantiekarte.
Der erste Blick ins Handbuch hat mich gleich überrascht: Die Maschine ist nicht zum Einsatz von Drahtbürsten oder zum Schleifen mit Schmirgelscheiben gedacht – für letzteres hatte ich sie eigentlich gekauft, dazu aber später mehr. Ansonsten ist die Anleitung nicht schlecht, die ersten 8-10 Seiten bestehen aber aus Sicherheitshinweisen. Positiv zu erwähnen ist dass eine Ersatzteilliste mit Zeichnung zu finden ist.
Testergebnis: 4 Punkte

Handhabung
Eher negativ bewerte ich den Zusatzhandgriff. Die Form ist okay aber ein leichter Grat an der Trennfuge der Spritzgussform macht sich doch bemerkbar, nach einigen Minuten Arbeit wird er wirklich unangenehm – abfeilen und gut ist.
Ein weiteres als negativ zu erwähnendes Merkmal ist die Auflagescheibe an der Spindel. Diese wurde nämlich, warum auch immer, nicht direkt auf der Spindel montiert sondern sitzt lose auf einer Schlüsselfläche. Beim Scheibenwechsel rutscht sie leicht herunter oder verdreht sich, die Folge wäre eine Schief sitzende und damit „eiernde“ Scheibe. Der Scheibenwechsel selbst gestaltet sich ebenfalls nicht ganz so einfach, man erreicht mit keiner Methode „bequem“ die Spindelarretierung – und das obwohl meine Hände nicht grad klein sind.
Das größte Manko am Gerät ist aber die Schutzhaube. Ich weiß nicht wer auf diese Konstruktion gekommen ist (vermutlich dient sie dazu die Verwendung von Topfbürsten zu minimieren) aber sie nimmt jegliche Sicht auf einen Schnitt nach Anriss, man muss den Kopf doch sehr stark zur Seite neigen was auf Dauer auch nicht angenehm ist. Die Verstellung der Schutzhaube hatte auch ordentliche Grate – auch hier müsste die Feile ran.
Positiv: Für lange Schrupparbeiten finde ich die Griffform ideal, das Stellrad für die Drehzahlvorwahl liegt ergonomisch sehr gut. Die Kabellänge von gut 3m ist auch nicht zu verachten – gefällt mir. Da aber so ein Griff zum Trennen wieder eher ungeeignet ist geht keine höhere Bewertung.
Testergebnis: 3 Punkte

Leistung
Auch die max. Schnitttiefe wird durch die Schutzhaube begrenzt. Ansonsten ist die Leistung mehr als okay für diesen Preis, das Gerät zieht gut durch. Nur bei niedrigster Drehzahlstufe sollte man etwas Obacht auf die Motortemperatur geben um Schäden zu vermeiden.
Testergebnis: 4 Punkte

Umwelt
Die Verpackung besteht nur aus dünnem Karton, Schnickschnack wie Styropor ist nicht enthalten. Auch die Garantie von 3 Jahren finde ich mehr als fair, allerdings gibts die nur bei privater Nutzung (gewerbliche Nutzung nicht erlaubt). Subjektiv wird sie lauter als z.B. meine Uralt-Bosch oder Metabo, Ohrenschutz ist ohnehin Pflicht. Was mir nicht gefällt sind die Vibrationswerte von 9,6 m/s², die vergleichbare Bosch GWS 11-125 ist mit 5 m/s² angegeben.
Testergebnis: 4 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Günstiger Preis, auch für einen Winkelschleifer mit Fehlern.
Testergebnis: 5 Punkte


Ausgefallen?
Nein

Besondere Kritikpunkte
-Ergonomie nicht in allen Arbeitspositionen
-Grate (Verletzungsgefahr)
-Für Drahtbürsten ungeeignet
-Schutzhaube übertrieben „sicher“

Einen Kritikpunkt möchte ich noch äußern: Die Abdichtung des Getriebes. Das Aluguss-Gehäuse wurde wie am Foto zu sehen nur grob gestrahlt und ohne Dichtung in unsauber überfrästem Zustand zusammengebaut. Sollte das Fett mal sehr warm werden oder der Schleifer in Feuchtigkeit kommen kann an den nicht sauber gefrästen stellen etwas ein- oder austreten. Weiters verstehe ich den Sinn von Federringen zur Schraubensicherung an Alugehäusen nicht, erstens waren die Schrauben ohnehin mit Loctite gesichert und zweitens haben Alu und Stahl ohnehin hohe Reibwerte (Selbsthemmung) – alles was diese „Sicherung“ macht ist das Setzen der Verbindung zu erhöhen und somit die Undichtigkeit des Getriebes zu fördern.

Positiv aufgefallen
Arbeitsposition beim Seitenschleifen

Verbesserungsvorschläge
Die Kritikpunkte ausmerzen

Mein Testurteil
Was mich wirklich stört ist die Haube und für die habe ich eine Lösung – mit dem Rest kann ich bei dem Preis leben. Wer einen Winkelschleifer für ein paar Schnitte oder kleinere Schleifarbeiten im Jahr sucht ist damit gut beraten. Ich kenne leider nicht alle ähnlichen Geräte von Parkside, Ferm und Co – vor dem Kauf sollte man aber mal genauer ein Auge drauf werfen!


Mein Testergebnis
Ausstattung: 4 Punkte 25 %
Handhabung: 3 Punkte 25 %
Leistung: 4 Punkte 25 %
Umwelt: 4 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄Leistungsverhältnis: 5 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 3,9 Punkte
Befriedigend ✱ ✱ ✱ ✱ ❍ ❍ ❍


Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

RST Driver
Beiträge: 1998
Registriert: 17. Feb 2011, 00:28
Wohnort/Region:

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von RST Driver » 3. Feb 2012, 01:56

Bitte noch Angaben zur Drehzahl (regelbar?) und zur Wattleistung angeben. :bierchen:

Erstaunlich, bogenverzahntes Getriebe, Nadellager oben...
Ist das Ritzel gefräst?!

Gruß,
Phil

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von Raubsau » 3. Feb 2012, 23:41

Die Drehzahl lässt sich von 2800 bis 11000 Upm regeln - nachgemessen habe ich allerdings nicht. Die Aufnahmeleistung beträgt 1150W.

Sowohl Ritzel als auch Tellerrad sehen für mich spanend bearbeitet aus, allerdings dürfte die Materialqualität nicht allzu hoch sein - zumindest lt. Test mit dem Poldihammer, dafür ist das Tragbild gut. Das muss noch nichts schlechtes heißen, Langzeiterfahrungen damit brauchen halt ein bisschen Zeit :wink:
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von Glatisant » 4. Feb 2012, 00:53

Hi,

such' mal im Netz mit dem Begriff 'Trennschutzhaube', das erklärt die Bauart - Beispiel Bosch Link, Beispiel Kress Link
... oder Vergleichstest der Zeitschrift 'Selbst' durchlesen - dort wird auf diese Haubenart hingewiesen : PDF

Gruß, Glatisant

Raubsau
Beiträge: 7809
Registriert: 11. Feb 2010, 12:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von Raubsau » 4. Feb 2012, 01:21

Das ist das Test- und nicht das Diskussionsforum, ich mag diese Haubenart nicht und fertig. Das Schleifen sollte die Stärke dieser Maschine sein und da passt einfach keine Trennhaube dazu.
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...

Glatisant
Beiträge: 2332
Registriert: 6. Okt 2011, 16:42
Wohnort/Region: De

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von Glatisant » 4. Feb 2012, 02:10

Ich weiß nicht wer auf diese Konstruktion gekommen ist (vermutlich dient sie dazu die Verwendung von Topfbürsten zu minimieren)
wollte Dich nur schlau machen, weil Du den Sinn und Zweck nicht kanntest und daher dementsprechend das Teil bewertest.
Gut, nicht gewollt.

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11032
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Workzone Winkelschleifer WAG 125/1150 (ähnl. Parkside, F

Beitrag von Dirk » 4. Feb 2012, 20:15

Das ist trotzdem das Test- und kein Diskussionsforum, da muss man nicht immer das letzte Wort haben. Sowas kann man auch immer per PN klären. Da hier nichts mehr zum Test selbst beiträgt, mache ich an dieser Stelle erstmal zu.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Gesperrt