Bandschleifer Bosch PBS 75 AE Set 06032A1101

In unserem Testforum könnt ihr Testberichte über eure eigenen Werkzeuge und Gartengeräte veröffentlichen.

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Brandmeister
Beiträge: 1741
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Bandschleifer Bosch PBS 75 AE Set 06032A1101

Beitrag von Brandmeister » 28. Jan 2019, 02:35

– Bosch PBS 75 AE Set
– Wann angeschafft? Anfang September 2018
– Wo gekauft? Bauhaus (Filiale)
– Neu/gebraucht? neu
– bezahlter Preis 129,00 Euro
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 189,99 Euro (UVP Hersteller inkl. MWSt)

Ausstattung
  • Bandschleifer
  • Parallel- bzw. Winkelanschlag
  • Staubfangbox
  • Standvorrichtung für den stationären Betrieb
  • Bedienungsanleitung mit den üblichen Bedienungs-, Sicherheits- und Entsorgungshinweisen für den Bandschleifer
  • Bedienungsanleitung mit den üblichen Bedienungs-, Sicherheits- und Entsorgungshinweisen für die Stationäreinrichtung
  • Koffer
PBS 75 AE Set.jpg
Der Lieferumfang umfasst so ziemlich das ganze Programm, was es für den Bandschleifer gibt. Ausgenommen Schleifbänder.

Testergebnis: 7,0 Punkte

Handhabung

Allgemein:
Der Bandschleifer verfügt über Drehzahlvorwahl und automatische Schleifbandzentrierung. Erstere erfolgt fünfstufig und weist sonst keine besonderen Auffälligkeiten auf. Die Schleifbandzentrierung funktioniert. Verläuft, wenn auf die Rollen oder sonst wie zu viel Druck aufgebaut wird, mal das Band ist es innerhalb weniger Sekunden wieder da, wo es hingehört.
Das Gewicht wird mit 3,5 kg angegeben.

Bedienungsanleitungen:
Standardwerk, alles relevante wird kurz und knapp abgehandelt.

Umrüsten der Schleifbänder:
Hebel auf, Band drauf, fertig.

Ergonomie:
Entspricht dem, was von einem eher klobigen Gerät wie einem Bandschleifer zu erwarten ist. Weder auffallend gut noch auffallend schlecht. Durch die Positionierung der Staubfangbox / des Saugerschlauchs (nur einseitig möglich) dürfte der Betrieb für Linkshänder etwas umständlicher sein.

Untergestell Stationärbetrieb:
Präparation des Bandschleifers für den Stationärbetrieb erfolgt werkzeuglos..
Das Untergestell besteht aus einem Bock (Kunststoff), der mittels zweier Schrauben auf dem Rücken des Schleifers fixiert wird. Das Gehäuse ist in dem Bereich mit Aluminiumelementen ausgeführt; die Schrauben werden also nicht in Kunststoff gedreht. Das Fixieren des Bocks selber ist unkompliziert.
Auf der Werkbank (oder wo auch immer) erfolgt die Fixierung mittels zweier Schraubzwingen. Die werden in die entsprechenden Nuten im Schleifergehäuse gesteckt, anschließend werden die Zwingen so weit wie nötig zugedreht. Die Verbindung ist stabil, hat aber einen entscheidenden Nachteil:
Durch das Festklemmen mittels Zwingen kann der Bandschleifer nur an der Werkbankkante (oder worauf er befestigt werden soll) festgemacht werden. Es muss also schon ein solides Arbeitsmöbel sein, sonst wird es unweigerlich unter dem Arbeiten umgeworfen werden.
Stationäreinrichtungen in der Ausführung Standfuß gab es vor Dekaden schon von Holzher und Festool hat diese bis heute beibehalten. In meinen Augen die bessere Lösung.

Klemmung.jpg
Anschlag:
Anbringung erfolgt ebenfalls wieder werkzeuglos.
WWI.png
Arretierung.jpg
laengs.jpg
Kann als Winkel- oder Parallelanschlag am Gerät angebracht werden.Es gab mal Kritiken im Netz, dass die Schrauben des Anschlags absolut fummelig einzuschrauben wären und der Anschlag wackelig sitzt. Kann hier nicht bestätigt werden. Solide schnelle Befestigung und im Betrieb hat sich bis jetzt auch nichts „losgerüttelt“.
Einziges Manko:
Die Skala des Winkelanschlags ist ziemlich filigran und kann bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen nicht gut abgelesen werden.

AvA.jpg
Fazit:
- 1,0 für die Fixierung am Arbeitsmöbel
- 0,5 für die Skala des Winkelanschlags

Testergebnis: 5,5 Punkte

Leistung

Die Nennaufnahmeleistung beträgt 750 W. Keine Ahnung, was die Abgabeleistung ist. Der Arbeitsfortschritt ist allgemein gesagt gut. Der Einsatz ist erfolgt beim Schleifen von Hart- und Weichholz, Abschleifen von Farbe, bei Stahl (nicht rostfrei) zum Entrosten und Schleifen und zum Schleifen von Aluminium.

Abtrag Farbe Fläche (Holz):
Es war irgendeine ~ 40 Jahre alte Latexfarbe. Die Schleifbänder haben sich sehr schnell zugesetzt. Es macht keinen Sinn, das wirklich zu bewerten.

Schleifen Holz:
Funktioniert

Aluminium:
Hat dem Bandschleifer nichts entgegenzusetzen. War aber nur testweise,

Stahl:
Der erste Versuch war das Ausschleifen diverser Scharten in einigen billigen, geerbten Stechbeiteln (es war nicht viel zu versauen). Mit dem Winkelanschlag, niedriger Drehzahl und 120er Körnung hat das soweit ganz gut funktioniert. Habe sie dann gleich noch geschärft und auf dem Wasserstein (Friedrich Dick, Körnung 1000) abgezogen.
Ansonsten wurden noch eine Machete und ein Arbeitsmesser geschliffen. Das Ergebnis ist für gröbere Arbeitsgeräte zufriedenstellend, fürs Tranchier- oder Filetiermesser ist es eher nichts. Je nach Drehzehl und Schleifdauer sollte auch daran gedacht sein, das bearbeitete Gerät ab und an mal im Wasser zu kühlen.
Schaerfen.jpg
Staubanfall mit Staubfangbox:
Es landet einiges an Staub in der Box. Der Bandschleifer hat eine integrierte Absaugung, die subjektiv betrachtet gut arbeitet. Dennoch, es könnte mehr sein.

Fazit:
-0,5 für die Absaugung

Testergebnis: 6,0 Punkte

Umwelt

Herstellungsland und Verpackung:
Hergestellt in China. Es hat also einen weiten Weg hinter sich.
Die Verpackung bestand bei Kauf aus dem Koffer und einem verschweißten Kunststoffband drum herum. Also beschränkt auf das Notwendige.

Umweltbeeinträchtigung unter der Arbeit:
Staubanfall ist im Rahmen, abhängig vom bearbeiteten Material nicht weiter auffällig. Die Absaugung erwischt halt auch nicht alles.
Das Gerät ist relativ laut; Gehörschutz ist empfehlenswert.

Fazit:
-1,0 für Fernost

Testergebnis: 6,0 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis

Positiva:
  • Transport/Aufbewahrung:
    Der Koffer erscheint sauber verarbeitet und wertig. Er wird wahrscheinlich eine ganze Weile halten. Zusätzlich zum Bandschleifer und dem mitgelieferten Zubehör kriegt man auch noch einen Packen Schleifbänder unter. Von daher passt es in meinen Augen ganz genau.
  • Versorgung mit Schleifbändern:
    Die Bänder haben ein Standardmaß (75 x 533 mm) und sind – in unterschiedlichen Qualitäten – praktisch überall verfügbar.
Negativa:
  • Das Netzkabel ist so ein heimwerkergerätetypisches Plastikdingens. Nicht die schlechteste Qualität, aber bei Gelegenheit kommt da ei H 05 dran.
  • Die eingeschränkte Fixierbarkeit im Stationärbetrieb.
  • Bei der Befestigung der Staubfangbox muss sehr darauf geachtet werden, dass sie wirklich fest sitzt, sonst fällt sie ab. Des weiteren hat sie ein gewisses Talent dafür, beim Arbeiten im Weg zu sein.
Fazit:
- 0,5 für das Kabel
- 1,0 für die Fixierung im Stationärbetrieb
- 1,0 für die Befestigung der Staubfangbox

Testergebnis: 4,5 Punkte


Ausgefallen?
nein

Besondere Kritikpunkte
Fixierung Stationärbetrieb und Staubfang.

Positiv aufgefallen
Das Gerät macht insgesamt einen positiven Eindruck.

Verbesserungsvorschläge
Stationäreinrichtung nach Vorbild Festool überarbeiten.

Mein Testurteil
Ein sehr solides Gerät mit einigen guten Eigenschaften und ohne eklatante Mängel.

Mein Testergebnis
Ausstattung: 7,0 Punkte 25%
Handhabung: 5,5 Punkte 25%
Leistung: 6,5 Punkte 25%
Umwelt: 6,0 Punkte 10%
Preis u. Preis/Leistungsverhältnis: 4,5 Punkte 15%
Gesamtergebnis: 6,0 Punkte
sehr gut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Die Physik gewinnt immer!

Antworten