Billiges Zweitwerkzeug

Probleme und Erfahrungen mit Billigwerkzeugen von Aldi, Lidl und Co findet ihr hier

Moderator: Alfred

Benutzeravatar
michaelhild
Beiträge: 2146
Registriert: Montag 11. April 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im-sonnigen-LDK
Kontaktdaten:

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von michaelhild » Montag 14. September 2020, 06:32

Thariel hat geschrieben:
Sonntag 13. September 2020, 19:53
Ich kaufe auch billige Schleifscheiben für ich nenn es mal Billigprojekte, die kommen dann aber dennoch auf die gute Maschine.
Und das ist die schlechteste Variante mit der man versuchen kann Geld zu sparen.
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5213
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unnerfranken

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von MrDitschy » Montag 14. September 2020, 07:24

Bei Pinsel gibt es eben zig Unterschiede, in Form und Qualität.
Habe bsp. recht teure Pinsel zum vergolden oder für künstlerisches usw., die ich nie und nimmer zum Verbrauchsmaterial zähle, bis hin zum billigen Einmalpinsel bsp. zum polyestern usw., die kannst wirklich nur einmal verwenden.
Also habe überwiegend Pinsel, die haben schon 20-30-40 Jahre lange Lebensdauer, länger als so manche Maschine oder Werkzeug. :wink:

Da sollten wir Verbrauchsmaterial mal genauer definieren!?
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem":
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

MSG
Moderator
Beiträge: 5327
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von MSG » Montag 14. September 2020, 13:55

Das mit dem billigen Zweitwerkzeug ist so eine Sache. Ich würd es nicht kaufen, ich hab keine Lust mir durch platzende Nüsse usw meine Knöchel o.äh. zu ruinieren. Das ist die Sache nicht wert.

Davon abgesehen: Wenn z.B. die Schraube sehr schwer aufgeht und ich ruinier mit dem Schraubendreher aus Chinesium gleich den Kopf - dann hab ich auch nichts gewonnen.

Also besser gescheites Werkzeug.

Wobe gescheit auch günstig sein kann. Ich schraub seit 30 Jahren mit Proxxon, mein Nachbar mit Stahlwille. Bis jetzt konnte ich da nicht wirklich einen funktionalen Unterschied feststellen. Des Weiteren habe ich mit BGS und KS-Tools auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Da kauf ich mir dann lieber für 25 € einen Zweiträtschenkasten fürs Auto von KS-Tools, bevor ich mir so ein verchromtes Wühtischding in ChnaExport für 5.99 € kaufe....

Mark 303
Beiträge: 295
Registriert: Samstag 2. November 2019, 14:14
Wohnort/Region: Odenwaldkreis

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von Mark 303 » Dienstag 15. September 2020, 18:09

Das sehe ich genau so..aber ist jedem selber überlassen.... Ich finde es halt auch immer Ärgerlich, wenn man mit dem billigen zeugs versucht irgendwas zu machen und verletzt sich dabei bzw. macht das zu bearbeitende Teil eher kaputt als ganz.
good tools, good Job!
.... :D :schlaubi: ....

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5213
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unnerfranken

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von MrDitschy » Dienstag 15. September 2020, 19:15

Daher muss die Qualität beider stimmen, sonst kann das Werkzeug oder aber auch das zu verarbeitende Material versagen.
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem":
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 739
Registriert: Freitag 6. September 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von Kony » Dienstag 15. September 2020, 20:15

MSG hat geschrieben:
Montag 14. September 2020, 13:55
Das mit dem billigen Zweitwerkzeug ist so eine Sache. Ich würd es nicht kaufen, ich hab keine Lust mir durch platzende Nüsse usw meine Knöchel o.äh. zu ruinieren. Das ist die Sache nicht wert.

Davon abgesehen: Wenn z.B. die Schraube sehr schwer aufgeht und ich ruinier mit dem Schraubendreher aus Chinesium gleich den Kopf - dann hab ich auch nichts gewonnen.

Also besser gescheites Werkzeug.

Wobe gescheit auch günstig sein kann. Ich schraub seit 30 Jahren mit Proxxon, mein Nachbar mit Stahlwille. Bis jetzt konnte ich da nicht wirklich einen funktionalen Unterschied feststellen. Des Weiteren habe ich mit BGS und KS-Tools auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Da kauf ich mir dann lieber für 25 € einen Zweiträtschenkasten fürs Auto von KS-Tools, bevor ich mir so ein verchromtes Wühtischding in ChnaExport für 5.99 € kaufe....
Na, der Beitrag hätte von mir sein können...habe die genannten Hersteller auch ab und zu im Einsatz.
Gruß
Kony

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1662
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 23:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von Dominik Liesenfeld » Dienstag 15. September 2020, 20:57

In dem Fall gibt es brauchbare Günstige Alternativen...nich immer so.
MfG Dominik

Schlacke
Beiträge: 32
Registriert: Montag 14. August 2017, 20:21
Wohnort/Region: Paderborn

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von Schlacke » Mittwoch 16. September 2020, 10:19

Das ein oder andere von BGS habe ich auch.
Ist aber alles afaik Importware.
Allerdings gibt es von BGS auch eine "Billiglinie" namens Kraftmann.
Teils steht dann deutlich Kraftmann drauf, teils ist aber auch nur ein Symbol (rote Hand hält Schraubenschlüssel) abgebildet.
Kurioserweise gibt es z.b. hydraulische Abzieher oder Drehmomentvervielfältiger, also Werkzeug, welches hohen Belastungen standhalten muss, nur unter dem "Label" Kraftmann.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3351
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von Brandmeister » Mittwoch 16. September 2020, 13:29

MSG hat geschrieben:
Montag 14. September 2020, 13:55
...
Wobe gescheit auch günstig sein kann. Ich schraub seit 30 Jahren mit Proxxon, mein Nachbar mit Stahlwille. Bis jetzt konnte ich da nicht wirklich einen funktionalen Unterschied feststellen. Des Weiteren habe ich mit BGS und KS-Tools auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Da kauf ich mir dann lieber für 25 € einen Zweiträtschenkasten fürs Auto von KS-Tools, bevor ich mir so ein verchromtes Wühtischding in ChnaExport für 5.99 € kaufe....
Wobei Proxxon, KS-Tools, BGS und auch einige andere wie Carolus (bei Gedore Red fehlt mir die Erfahrung), Silberspeer (oft umgelabelte Markenware miG) oder WGB, beim Einkauf zumindest auf brauchbare Qualität achten. Auch bei Wera, Wiha, Hazet etc kommt ja nun nicht alles aus heimischer Produktion. Aber wenn nicht, dann auch nicht zwangsläufig aus ostasiatischer Fertigung. Und der günstige Satz Sora (Heinrich Betz) VDE-Schraubendreher made in Germany... geschenkt war dafür echt noch zu teuer!
Den Fehler Wühltisch macht wohl jeder mit Verstand höchstens einmal. Spätestens, wenn man merkt, dass man die Wühltisch-Wasserpumpenzange mit moderatem Gewalteinsatz in zwei Teile zerlegen kann. Oder der Wühltisch-Zollstock sich nicht zur Hälfte ausklappen lässt, ohne sich umgehend automatisch wieder einzuklappen.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15103
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Billiges Zweitwerkzeug

Beitrag von powersupply » Mittwoch 16. September 2020, 13:42

Schlacke hat geschrieben:
Mittwoch 16. September 2020, 10:19
Kurioserweise gibt es z.b. hydraulische Abzieher oder Drehmomentvervielfältiger, also Werkzeug, welches hohen Belastungen standhalten muss, nur unter dem "Label" Kraftmann.
Dann sind die hydraulischen Werkzeuge evtl das Kerngeschäft von Kraftmann und der von dir beschriebene Schund deren Zukaufware :glaskugel:

PS

Antworten