Staubschutzmaske, schleifen von Holz und Eisen

Beim Arbeiten mit Werkzeugen ist man vielerlei Gefahren ausgesetzt, deshalb steht dieses Forum in dieser Rubrik ganz oben.

Moderator: Dirk

norinofu
Beiträge: 984
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Staubschutzmaske, schleifen von Holz und Eisen

Beitrag von norinofu » 14. Mär 2018, 21:48

Ein_Gast hat geschrieben:Mit der Moldex 8000 habe ich gute Erfahrungen gemacht. Im Vergleich zu den Einschraubfiltern hält sich der Preis der Filter sogar in Grenzen.
Ich hatte mich damals gegen die 8000 entschieden und zur 7000 gegriffen, da ich das Filterhandling deutlich angenehmer finde, gerade wenn man Partikel und Gasfilter kombinieren will.
Bei der 7000 dreht man die Filter einfach aufeinander, bei der 8000 sind dazu mehrer Einzelteile notwendig. Da gibt es ein Träger um den Partikelfilter direkt an der Maske zu nutzen und einen Zwischenring um den Partikelfilter auf den gasfilter zu montieren.
Hier sieht man das ganz gut:
https://www.youtube.com/watch?v=BLT6rVA ... tu.be&t=56
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

Ein_Gast
Beiträge: 121
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Staubschutzmaske, schleifen von Holz und Eisen

Beitrag von Ein_Gast » 15. Mär 2018, 02:46

Das ist halt wieder eine Preisfrage. Kenne die 7000er selbst nicht, aber habe gerade mal nach den Filterpreisen geguckt. Die sind teilweise deutlich höher, als bei den Filtern der 8000er.

Da ich selber fast nie Gasfilter nutze, hält sich die Bastelei bei mir deutlich im Rahmen. Dass es komfortabler geht, will ich aber nicht abstreiten - wäre das mein Hauptkriterium, würde ich allerdings zu einer Maske mit RD40-Anschluss greifen.

norinofu
Beiträge: 984
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Staubschutzmaske, schleifen von Holz und Eisen

Beitrag von norinofu » 15. Mär 2018, 11:03

Klar, das kommt ganz auf den Anwendungszweck an. Ich selbst nutze die Maske im Schnitt ca. 10h im Monat. Dann aber auch mal zum Streichen / Lackieren.
Für die letzten P3 Filter hab ich ca. 2,30 Euro / Stück bezahlt, das find ich jetzt nicht so teuer, musste allerdings etwas suchen um den Preis zu finden.
Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass die 7000er etwas einfacher handzuhaben ist, ob es einem den Aufpreis wert ist, muss jeder selbst entscheiden.
Die Betrachtung der Filterkosten, wie du sie gemacht hast, find ich genauso wichtig wie die Passform der Maske.
Das war auch der Grund, warum bei mir die 3M Modelle recht schnell raus waren.
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

Antworten