Druckkessel empfehlenswert?

Fragen zur Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallation sind hier ebenso willkommen wie die Themen Heizungsmodernisierung, Lüftungsanlagen und alternative Energien. Auch wenn die Waschmaschine nicht mehr läuft oder der Geschirrspüler nicht abpumpt, könnt ihr hier Hilfe finden.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, moto4631

lutz-stefan
Beiträge: 37
Registriert: 1. Nov 2008, 14:42
Wohnort/Region:
Wohnort: Hettstadt

Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von lutz-stefan » 11. Feb 2018, 21:18

Servus zusammen!!!

Ich habe folgende Pumpe: https://pumpen-markt.de/Ebara-Mehrstufi ... X-3-9T-15M und diese Steuerung: https://www.ebay.de/itm/Pumpensteuerung ... SwIspacxMF.

Obwohl ich eigentlich keinen Druckkesse benötigen würde, bin ich mir nicht sicher, ob es nicht auf Dauer doch besser wäre, wenn ich mir zusätlich einen 50Liter-Edelstahlkessel hinstellen würde.

Was meint Ihr????

Ich bin für jeden Tipp dankbar!!!

Vielen Dank!!!

LG

Stefan

powersupply
Beiträge: 11797
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von powersupply » 11. Feb 2018, 21:31

Hallo

Ich meine schon mal gehört zu haben, dass diese Presscontrol einen scharfen Druckanstieg benötigen.
Egel ob oder ob nicht wäre das Presscontrol mit Kessel überdimensioniert. Ein "einfacher" Druckschalter wäre völlig ausreichend.
Je nachdem wofür Du das geförderte Wasser verwenden möchtest ist es eh besser einen Kessel zu verwenden. Wenn beispielsweise, wie bei meiner Anlage Toilettenspülungen mit nur geringem Wasserdurchlauf mit dranhängen würde das Presscontrol angesichts der hohen Pumpenleistung ständig an- und austakten.

PS
Zuletzt geändert von powersupply am 11. Feb 2018, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Dev
Beiträge: 614
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von Dev » 11. Feb 2018, 21:35

Das hängt wohl auch von den angeschlossenen Verbrauchern ab.
Für Gartenbewässerung / Rasensprenger / alles was über einen längeren Zeitraum dauerhaft Wasser braucht: Der Druckkessel bringt Dir nichts.
Für Klospülung / Waschmaschine / Waschbecken / kurzzeitig genutzte Kleinverbraucher: Ein (großer) Druckkessel kann durchaus sinnvoll sein, wenn der Druckschalter kein Problem damit hat.
Ich meine schon mal gehört zu haben, dass diese Presscontrol einen scharfen Druckanstieg benötigen.
Das Einschalten erfolgt druckgesteuert. Ob langsam oder schnell sollte da eigentlich egal sein. Das Ausschalten erfolgt durchflussgesteuert. Da sollte der Kessel doch eigentlich nicht stören, oder? Ich höre das jedenfalls zum ersten Mal.

moto4631
Moderator
Beiträge: 11855
Registriert: 7. Jul 2006, 19:45
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von moto4631 » 11. Feb 2018, 21:39

Ein Druckkessel schadet nie, das Dein Presscontrol dann allerdings Luxus ist stimmt, dann würde ein stinknormaler Druckschalter auch reichen.

Wenn schon da, dann verwenden und gut.
Wobei ich die 50 Liter ein wenig kritisch sehe.
Wirklich interessant wirds ab 100-150 Liter.
Nüchtern betrachtet war es besoffen besser...

powersupply
Beiträge: 11797
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von powersupply » 11. Feb 2018, 21:44

moto4631 hat geschrieben: Wobei ich die 50 Liter ein wenig kritisch sehe.
Wirklich interessant wirds ab 100-150 Liter.
Warum?
Wobei, geiz ist geil, ich verwende einen alten 300l Boiler als Windkessel. Den muss ich halt einmal im Jahr mit Pressluft nachfüllen.
Da kann ich dann, frisch aufgefüllt, aber auch schon mal 50l zapfen ohne dass die Pumpe anspringt.

PS

Dev
Beiträge: 614
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von Dev » 11. Feb 2018, 22:34

moto4631 hat geschrieben:Ein Druckkessel schadet nie, das Dein Presscontrol dann allerdings Luxus ist stimmt, dann würde ein stinknormaler Druckschalter auch reichen.
Kommt drauf an. Wenn zum Beispiel ein Rasensprenger läuft und die Pumpe dummerweise deutlich mehr Wasser liefern möchte als der Sprenger abnimmt, führt ein einfacher Druckschalter zum regelmäßigen Takten der Pumpe.
Mit der Presscontrol-Steuerung läuft sie dauerhaft durch - der Stromverbrauch ist also etwas höher, der Pumpenverschleiss aber wohl etwas niedriger.
Selbst bei einem 100 Liter Druckkessel sind die Taktzeiten da noch relativ kurz. Bei 1000 L/h für einen Rasensprenger und 3 Bar Druckdifferenz reden wir da über Zeiten von vielleicht 2-3 Minuten.

20-30 Pumpenstarts pro Stunde über einen längeren Zeitraum sind für eine Pumpe nicht wirklich optimal.

Dev
Beiträge: 614
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von Dev » 11. Feb 2018, 22:40

powersupply hat geschrieben:ich verwende einen alten 300l Boiler als Windkessel. Den muss ich halt einmal im Jahr mit Pressluft nachfüllen.
Bau einen Luftwart und ein Belüftungsventil (*) ein, dann kannst Du Dir das mit dem Kompressor sparen - und die Luftmenge ist immer ideal.

Dass das Luftpolster im Kessel ohne Nachfüllen ein ganzes Jahr auch nur annähernd halten soll, kann ich mir nur schwer vorstellen. Da dürfte doch am Ende des Jahres fast nur noch Wasser im Kessel sein, oder?

*) Es gibt auch andere Bauformen, z.T. auch deutlich günstiger. Für Unterwasserpumpen passt z.B. diese Variante gut.

powersupply
Beiträge: 11797
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von powersupply » 11. Feb 2018, 22:50

Dev hat geschrieben: Selbst bei einem 100 Liter Druckkessel sind die Taktzeiten da noch relativ kurz. Bei 1000 L/h für einen Rasensprenger und 3 Bar Druckdifferenz reden wir da über Zeiten von vielleicht 2-3 Minuten.

20-30 Pumpenstarts pro Stunde über einen längeren Zeitraum sind für eine Pumpe nicht wirklich optimal.
Andererseits läuft die Pumpe dann die ganze Zeit mit nahezu maximalem Druck gegen den fast geschlossenen Wasserhahn...
Dass das Luftpolster im Kessel ohne Nachfüllen ein ganzes Jahr auch nur annähernd halten soll, kann ich mir nur schwer vorstellen. Da dürfte doch am Ende des Jahres fast nur noch Wasser im Kessel sein, oder?
Gefühlt kommt das schon hin. Eher sogar länger wobei dann das Takten natürlich signifikant zunimmt.
Lustig wirds dann wenn die Zisterne leerläuft und die Pumpe wegen Wassermangel(Schwimmerschalter) ausbleibt. Da ist es dann schon vorgekommen, dass es im Wasserkasten der Toilette zu röcheln beginnt. Das sorgte schon mal für Verwirrung in der Family :mrgreen:

Für eine automatische Füllung müsste ich eine Pressluftleitung ins Haus installieren. Bei einmal im Jahr tu ich mir das nicht an. Zumal ich auch immer wieder die Zisterne reinigen muss. Da schaue ich dann immer gleich wegen dem Vordruck im Kessel.

PS

Dev
Beiträge: 614
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von Dev » 11. Feb 2018, 23:57

powersupply hat geschrieben:Für eine automatische Füllung müsste ich eine Pressluftleitung ins Haus installieren.
Nein, die genannten Produkte funktionieren ohne Druckluftanschluss.
In dem einen Belüfter ist eine Venturi-Düse verbaut, der andere belüftet die Steigleitung bei ausgeschalteter Pumpe.
Da ist es dann schon vorgekommen, dass es im Wasserkasten der Toilette zu röcheln beginnt. Das sorgte schon mal für Verwirrung in der Family
Das kann ich mir gut vorstellen. Selbst das bißchen Restluft, das man nach Arbeiten an den Leitungen erst einmal wieder rausbekommen muss, klingt teilweise schon übel.Wenn dann ein böses Familienmitglied quasi bewusst so eine richtige Ladung Druckluft in die Leitungen jagt... :mrgreen:

powersupply
Beiträge: 11797
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Druckkessel empfehlenswert?

Beitrag von powersupply » 12. Feb 2018, 01:35

Ah, Sorry
Hatte deine Links irgendwie nicht wahrgenommen... :?
Bei meinem Boiler ist die Füll- auch die Entnahmeleitung so dass das besprudelte Wasser wohl auch direkt an die Entnahmestellen gelangen würde.
Einen Luftwart kann ich schlecht nachträglich in den Boiler einbauen. Dieser wäre aber in der Tat in Verbindung mit dem Belüfter die Ideale Lösung. Daher danke mal für den Tip. Wird ich im Hinterkopf behalten und bei Gelegenheit schauen wie und ob ich das nachrüsten kann. :top:

PS

Antworten