Polarität bei 220 V - Stecker ????

Fragen zur Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallation sind hier ebenso willkommen wie die Themen Heizungsmodernisierung, Lüftungsanlagen und alternative Energien. Auch wenn die Waschmaschine nicht mehr läuft oder der Geschirrspüler nicht abpumpt, könnt ihr hier Hilfe finden.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, moto4631

Meinereiner
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 10:00
Wohnort/Region: Odenwald

Polarität bei 220 V - Stecker ????

Beitrag von Meinereiner » Donnerstag 21. Februar 2013, 14:52

Hallo,
ich hoffe, ich nerve nicht mit der x-ten Anfrage zu diesem Thema -- aber über Suche wurde ich nicht fündig, verzeiht also bitte im Falle des Falles.

Nachdem meine nun fast schon dreißig Jahre alte Bohrmaschine (Pneumatikbohrhammer) erst zu Laufen begann wenn ich zuvor am Kabel kurz vor Maschineneintritt wackelte, öffnete ich heute Vormittag das Gehäuse, schnitt das offensichtlich zu stark in der Zugentlastung eingequetschte Kabel ca. 10 Zentimeter ab und schloß es erneut an. Bohrmaschine gleich auch noch mit Druckluft entstaubt und wieder schön zugeschraubt.

Als ich jedoch einen Probelauf starten wollte, bekam ich "große Augen" = es tat sich nichts............ Stecker in der Steckdose gedreht - Bohrmaschine läuft einwandfrei! Stecker nochmal gedreht, geht wieder nichts............. verwundertschaue

Mir ist zwar klar, dass IN der Bohrmaschinen-Elektronik eine Gleichrichtung/Phasenwendung oder wie auch immer erfolgen muss damit sowohl Rechts- als auch Linkslauf und auch die Drehzahlregulierung funktioniert...........aber bisher musste ich noch nie auf die Richtung beim Stecker in der Steckdose achten.
Im Alltagsbetrieb ist dies zwar unerheblich, Hauptsache die Bohrmaschine läuft. Aber ich möchte doch gerne auch das "theoretische WARUM" kennen.

Hat jemand eine "Idee", sprich: Erklärung, für dieses Phänomen?

Für die Antworten bedanke ich mich bereits an dieser Stelle sehr herzlich und grüße in die Runde
"Meinereiner"

MSG
Moderator
Beiträge: 5375
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von MSG » Donnerstag 21. Februar 2013, 14:57

Vermutlich Nulleiter mit Schutzleiter verwechselt od. Kabel defekt. Bitte im Interesse deiner Gesundheit von einem Fachmann überprüfen lassen.

Meinereiner
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 10:00
Wohnort/Region: Odenwald

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von Meinereiner » Donnerstag 21. Februar 2013, 15:11

Hallo,
danke für die superschnelle Antwort.

Verwechslung von Null- und Schutzleiter kann eigentlich nicht Ursache sein -- das (Original)-Kabel hat lediglich zwei Adern, also keinen Schutzleiter.

War auch mein erster Gedanke, Maschine nochmal aufmachen und Anschlüsse tauschen - aber dann müsste der Stecker ja "andersrum" zicken, also weiter "Stecker drehen"..........???

Vielleicht kommen noch weitere Erfahrungen/Meinungen/Ideen.

Zur Klarstellung: dies ist keinesfalls "Fake" sondern eine ernstgemeinte Anfrage.

Viele Grüße
"Meinereiner"

MSG
Moderator
Beiträge: 5375
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von MSG » Donnerstag 21. Februar 2013, 15:34

Eventuell ist das Kabel auch am Stecker defekt, so daß es mal geht mal nicht - je nach dem in welcher Richtung das Kabel vom Stecker runterhängt.

Da aus der Steckdose Wechselspannung kommt, ists dem Motor / der Elektronik egal wie rum der Stecker eingesteckt ist. Der einzigste Unterschied bei der Steckdose zwischen Phase und Null ist der, daß der Nulleiter mit dem Schutzleiter irgendwo im Zählerkasten o.ä. verbunden ist.
=> Technisch gesehen ist es der Maschine wurscht, wie rum der Stecker eingesteckt ist.

Ich würds mal mit einem neuen Kabel probieren (gibts fertig konfektioniert mit dem richtigen Stecker, zweiadrig und dann noch mit PUR Isolation - dann hast du die Luxusausführung)

Meinereiner
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 10:00
Wohnort/Region: Odenwald

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von Meinereiner » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:28

Ja, genau,.............
----------------------
Zitiere:
Da aus der Steckdose Wechselspannung kommt, ists dem Motor / der Elektronik egal wie rum der Stecker eingesteckt ist. ..............=> Technisch gesehen ist es der Maschine wurscht, wie rum der Stecker eingesteckt ist.
-----------------------------

........so ist ja auch mein Gedanke.

Was für mich keinen Sinn in Richtung "fehlerhaftes Kabel" macht ist folgendes: ich kann ja den Stecker beliebig oft in die Steckdose einstecken und wieder rausziehen = stets das gleiche Bild --- stecke ich ihn so ´rum rein, nichts; stecke ich ihn andersrum ein, geht. Das ist wiederholbar und dürfte im Falle eines fehlerhaften Kabels/einer gebrochenen Ader nicht so permanent sein da ja dann entweder die Phase oder der Null "wackeln" müssten-stets mit dem gleichen Ergebnis: geht nicht, egal wie herum der Stecker eingesteckt wird.

Was ich mir allerdings auch schon überlegte: Könnte es sein, dass Null gleichzeitig in der Maschinenelektronik die Masse darstellt und deswegen (z.B. über eine Diode) von der Wechselspannung "abgekoppelt" ist? Die "falsche" Steckverbindung dann "irgendwie" Auswirkung auf den Gleichstromkreis hat (sofern ein solcher überhaupt vorhanden wg. Laufrichtung etc.).............?????? Kann ich mir aber nicht vorstellen, siehe oben ".........=> Technisch gesehen ist es der Maschine wurscht, wie rum der Stecker eingesteckt ist........."

Werde auf jeden Fall "am Ball bleiben" denn dies interessiert mich.

Danke
"Meinereiner"

RST Driver
Beiträge: 1999
Registriert: Mittwoch 16. Februar 2011, 23:28
Wohnort/Region:

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von RST Driver » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:32

Geh schon mal in Deckung, MSG, Henniee wird dir deinen Nullleiter gleich um die Ohren hauen...

Das blaue Ding heißt Neutralleiter.

Gruß,
Phil

Meinereiner
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 10:00
Wohnort/Region: Odenwald

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von Meinereiner » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:41

RST Driver hat geschrieben:Geh schon mal in Deckung, MSG, Henniee wird dir deinen Nullleiter gleich um die Ohren hauen...

Das blaue Ding heißt Neutralleiter.

Gruß,
Phil
Hallo,

lach+augenzwinker: aber bitte vorher schauen wie ´rum der Stecker eingesteckt ist --- nicht, dass mir dann die Phase um die Ohren funkt.

Ernst: Entschuldigung..........immer diese "neumodischen" Bezeichnungen......... aber danke: schon wieder was gelernt: "Neutralleiter".

Braun ist dann aber auch heutzutage noch "Phase" oder etwa einer von (bei Drehstrom dreien) "Stromleitern"??????

Viele Grüße
"Meinereiner"

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12641
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von H. Gürth » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:46

Also ich würde ja das Kabel noch mal demontieren und dann vom Steckerstift auf jeweils eines der Kabelenden durchpiepsen oder messen und dabei mal den Stecker etwas bewegen.
Dann sollte sich ein Ergebnis zeigen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

henniee
Moderator
Beiträge: 11801
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 03:14
Wohnort/Region: Sauerland

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von henniee » Donnerstag 21. Februar 2013, 16:56

Meinereiner hat geschrieben:immer diese "neumodischen" Bezeichnungen......... aber danke: schon wieder was gelernt: "Neutralleiter".
:schlaubi:
Einen Nullleiter gibt es noch immer, daher unterscheidet er sich ja auch vom Neutralleiter.
:lichtauf:
:wink:
Viele Grüße,
Henniee

enememistewasrappeltinderkiste

MSG
Moderator
Beiträge: 5375
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Polarität bei 220 V - Stecker ??

Beitrag von MSG » Donnerstag 21. Februar 2013, 18:06

@RST-Driver: *duck* ... ich mein das wo "des bla Drähdsche" normal dran ist ;-)

@henniee: Ich habs grad mal auf wikipedia nachgelesen. In der Tat sind mit Nulleiter und Neutralleiter unterschiedliche Dinge gemeint - danke!.
Meinereiner hat geschrieben:Was ich mir allerdings auch schon überlegte: Könnte es sein, dass Null gleichzeitig in der Maschinenelektronik die Masse darstellt.....
Von deinem Bohrhammer aus gesehen gibts bei einer Wechselspannung keinerlei Unterschied zwischen Phase und Neutralleiter.

Sind die Kontaktflächen des Steckers sauber? Ist das gleiche Phänomen auch an einer anderen Steckdose?

Antworten