Empfehlung Profilzylinder

Fragen zur Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallation sind hier ebenso willkommen wie die Themen Heizungsmodernisierung, Lüftungsanlagen und alternative Energien. Auch wenn die Waschmaschine nicht mehr läuft oder der Geschirrspüler nicht abpumpt, könnt ihr hier Hilfe finden.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, moto4631

J-A-U
Beiträge: 1518
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von J-A-U » 31. Jan 2019, 08:36

Dirk hat geschrieben:
30. Jan 2019, 22:35
J-A-U hat geschrieben:
30. Jan 2019, 18:44
Spaß beiseite. Das Schlüssel brechen find ich nicht so ungewöhnlich, meist eben an Stellen wo Belastung und geringe Materialstärke zusammen kommen. Auf Arbeit hab ich da einen anfälligen Kandidaten.
Dann gehst Du da merkwürdig mit um.
Du würdest mir wohl zustimmen das der Schlüssel mechanisch eher grenzwertig ist wenn du ihn sehen würdest. Hab aber bedenken ein Foto vom Schließsystem meines Arbeitgebers zu veröffentlichen.

Die Sache mit dem draufsetzen finde ich durchaus plausibel. Passiert mir nicht weil ich den großen Schlüsselbund lieber in der Beintasche habe. Gibt aber auch Kollegen die ihn in der Werkzeugkiste verwahren. Da hab ich auch schon gesehen das sich der Bund schlecht legte und beim schließen der Schublade einen mitbekommt...

Der letzte Schlüssel der mir gebrochen ist war der am (13 Jahre alten) Auto, den sollte ich bei Gelegenheit mal aus der Fahrertüre rausfummeln...


mfg JAU
No Shift - No Service

rincewind
Beiträge: 542
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von rincewind » 31. Jan 2019, 09:41

Dirk hat geschrieben:
30. Jan 2019, 15:06
Also ist keine Erweiterung auf Keller oder Garage geplant oder auch nur mal drüber nachgedacht? Wenn man für ein Objekt nur noch einen Schlüssel benötigt (es gibt sogar extrem sichere Hangschlösser, die in ein System integriert werden können, wie z.B. bei Abloy Protec², oder Hangschlösser, in die Schließzylinder eingebaut werden können), ist das schon sehr, sehr komfortabel!
Naja, es gäbe noch zwei, drei Kandidaten, aber einen 100€ Zylinder würde ich da nicht einbauen. Das wäre alles draußen und "nicht kritisch". Da würde ich dann eher mit einem zweiten günstigeren System und kleinen Komforteinbußen durch zweiten Schlüssel leben.
Stabil sind die meisten Schlüssel, mir ist noch nie einer abgebrochen im Gebrauch. Wenn das passiert, hat man auch ein ganz anderes Problem!
Hier mal ein Ausschnitt vom derzeitigen Schlüssel (Ist übrigens CES, nicht DOM... :oops: ). Gebrochen ist in den letzten Jahren einer, ich vermute durch rohe Gewalt während der Schlüssel nicht ganz eingesteckt war. Verbogen wurden schon viele. Da brauchts auch nicht viel. Immer bei der tiefen Einbohrung, die natürlich auch auf der anderen Seite vorhanden ist.
20190131_070848023_iOS_cr.jpg
Ich habe keine Ahnung, was für einen Preis Du dir ausgegoogelt hast und was für eine Ausstattung der Zylinder dann hat. Und wie gesagt, sowas wie KZS-Beschlag musst Du mit einberechnen.
So 100€ pro Zylinder, Schlüssel extra (10 Stück).
Einen KZS-Beschlag kann man doch später noch nachrüsten, das muß ja nicht mit dem Profilzylinder ein System sein (außer evtl. Zylinderlänge), oder?

Mal ganz davon abgesehen, daß ich mich nicht erinnere, daß in irgendeinem Zusammenhang mit sicheren Tür-Schließzylindern in den letzten Jahren jemals das Wort Abus gefallen ist.
Hier mal ein Spontan-Google (beachte die Grafik): Klick
Das "Code auf Schlüssel" ist mir da auch schon aufgefallen. Ist das wirklich die komplette Information, die man braucht um sich aus dunklen Quellen einen Schlüssel zu besorgen? Dann dürfte man ja seine Schlüssel nirgends auf den Tisch legen.


Danke und Gruß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von Dirk » 31. Jan 2019, 15:43

J-A-U hat geschrieben:
31. Jan 2019, 08:36
Du würdest mir wohl zustimmen das der Schlüssel mechanisch eher grenzwertig ist wenn du ihn sehen würdest. Hab aber bedenken ein Foto vom Schließsystem meines Arbeitgebers zu veröffentlichen.
Man kann den vorderen Teil ja abdecken. Aber wir sprechen doch beide von diesem DOM Diamant, oder? Ich kenne kaum dickere Schlüssel.

rincewind hat geschrieben:
31. Jan 2019, 09:41
Naja, es gäbe noch zwei, drei Kandidaten, aber einen 100€ Zylinder würde ich da nicht einbauen. Das wäre alles draußen und "nicht kritisch". Da würde ich dann eher mit einem zweiten günstigeren System und kleinen Komforteinbußen durch zweiten Schlüssel leben.
Kann ich verstehen. Kann man aber auch anders lösen, in dem man in diesen "unkritischen" Zylindern z.B. weniger Zuhaltungen verwendet. Aber das erfordert schon Kenntnis, das kann bei weitem nicht jeder Schlüsseldienst. Die Qualifikation bei Schlüsseldiensten ist sowieso stark schwankend...
Hier mal ein Ausschnitt vom derzeitigen Schlüssel (Ist übrigens CES, nicht DOM... :oops: ). Gebrochen ist in den letzten Jahren einer, ich vermute durch rohe Gewalt während der Schlüssel nicht ganz eingesteckt war. Verbogen wurden schon viele. Da brauchts auch nicht viel.
Ich sagte es ja, brechen tun die eigentlich nur bei Gewalteinwirkung. Das mit dem Verbiegen kenne ich aber auch, ich habe noch ein altes Ikon-System, mit einem schrägen Schlüssel, der an der Seite so "Finnen" gegen Schlagschlüssel hat. Selbes Material, der ist auch schon zwei Leuten in der Familie verbogen. Das waren aber genau diejenigen, die die Schlüssel an einem Schlüsselbund tragen, welches mehr wiegt als das eine Schul-Hausmeisters.
Wenn die Schlüssel sich dann auch noch untereinander verkeilen...
Ich selbst trage die Schlüssel, die ich täglich nutze und benötige, in so einer Schlüsselmappe. Gerade nachgezählt, sind insgesamt vier. Der dickste ist der olle Briefkastenschlüssel, alles andere habe ich auf PZ umgerüstet. Buntbart in der Hosentasche ist nich so der Burner...
So 100€ pro Zylinder, Schlüssel extra (10 Stück).
Ok. Ich würde den EVVA 4KS immer noch vorziehen, einfach weil er federnlos arbeitet.
Einen KZS-Beschlag kann man doch später noch nachrüsten, das muß ja nicht mit dem Profilzylinder ein System sein (außer evtl. Zylinderlänge), oder?
Den kann man immer nachrüsten, aber wenn man einmal dran ist, kann man den ja direkt mitmachen.
Und - man kann es nicht oft genug erwähnen - ohne ordentliche Verankerung des Schließblech in der Zarge mit Mauerankerdübeln ist sowieso alles nutzlos. Die allermeisten Türen mit Holzzargen kann man nämlich tatsächlich wie im Film eintreten, weil die Schließbleche nur mit kurzen "Spax" befestigt sind.
Produkt-Beispiel
Für die Scharnier-Seite nimmt man dann sowas, da ist Abus dann wieder ganz gut dabei.
Das "Code auf Schlüssel" ist mir da auch schon aufgefallen. Ist das wirklich die komplette Information, die man braucht um sich aus dunklen Quellen einen Schlüssel zu besorgen?
Weiß ich nicht. Aber meine Meinung ist, daß ich zu vielen Abus-Schließzylindern lese, dass sie vergleichsweise schnell gepickt/geöffnet werden können. Man sieht das auch schon an den verwendeten Materialien (andere Produktkategorie, aber soll ja nur zur Verdeutlichung dienen):
"Titalium" Hangschlösser sind, ebenso wie die vergleichbaren "Alutitan" von Burg-Wächter, meiner Meinung nach ein schlechter Scherz. Aber wie sagt mein bester Kumpel doch immer wieder: jeden Morgen steht einer auf, und der ist doof. Den muss man nur finden! :rotfl:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

J-A-U
Beiträge: 1518
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von J-A-U » 31. Jan 2019, 17:54

Dirk hat geschrieben:
31. Jan 2019, 15:43
Aber wir sprechen doch beide von diesem DOM Diamant, oder?
Nein. Ist ein ziemlich "normaler" BKS.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11674
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von Dirk » 31. Jan 2019, 18:06

Dann haben wir aneinander vorbei geredet oder ich habe das in falschen Kontext gebracht. Der von mir verlinkte ist der einzige DOM Diamant, den es gibt und den ich gemeint habe, wenn ich von DOM Diamant schrieb oder auf so etwas geantwortet habe.
Edit: ich weiss auch, warum. Dev hat irgendwann danach den DOM Diamant mit eingebracht, und ich habe dann nur noch den im Kopf gehabt... :crazy:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Dev
Beiträge: 707
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Empfehlung Profilzylinder

Beitrag von Dev » 31. Jan 2019, 20:37

Der DOM Diamant Schlüssel wirkt auf den ersten Blick sehr dick, aber durch die Einschnitte bleibt - je nach Kodierung - nicht mehr wahnsinnig viel Material stehen.
Und das Problem sind wenn ich das richtig in Erinnerung habe die älteren Schlüssel, die aus einem Stück gefertigt sind. Guss ist leider grundsätzlich etwas spröder. Den kriegt man beim Hinsetzen daher vergleichsweise leicht geknackt.
Die neueren Schlüssel sind aus zwei Teilen gefertigt und durch die Materialwahl (hoffentlich?) nicht mehr unbeabsichtigt zu zerbrechen.
Ein Bild von einem der älteren gegossenen Schlüssel findet sich sogar auf der von Dir verlinkten Seite.

Antworten