Giessharzmuffe Kabel verbinden

Fragen zur Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallation sind hier ebenso willkommen wie die Themen Heizungsmodernisierung, Lüftungsanlagen und alternative Energien. Auch wenn die Waschmaschine nicht mehr läuft oder der Geschirrspüler nicht abpumpt, könnt ihr hier Hilfe finden.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, moto4631

Mathias K.
Beiträge: 172
Registriert: 4. Jan 2010, 20:51
Wohnort/Region: AC

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Mathias K. » 8. Nov 2017, 08:34

handmade hat geschrieben:Ich würd da nichts schrauben, schon garnicht wo keine regelmäßige Kontrolle ohne Riesenaufwand möglich ist.
Ist in der Energietechnik aber vollkommen üblich (Bespiele):

http://catalogue.pfisterer.com/de/332800800/

https://www.hellermanntyton.de/produkte ... /435-01401


Viele Grüße
Mathias

08fünfzehn
Beiträge: 221
Registriert: 12. Mai 2016, 09:52
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von 08fünfzehn » 8. Nov 2017, 11:15

Wer überprüft denn schon regelmäßig seine Schraubverbindungen in Abzweigdosen? Ganz ehrlich ich kenne niemanden.
Die Schraubverbinder die Mathias genannt hat werden in ähnlicher Form auch von mir verwendet. Allerdings ohne den Abstandhalter. In der Muffe ist genug Platz zum hinbiegen der Adern vorhanden ohne das diese Kontak zueinander bekommen.
Es spricht also nichts gegen diese Verbindungsmöglichkeit in der Giessharzmuffe zudem der Hersteller der Muffe selbst die Verbinder zu unverschämten Preisen anbietet. Meine kommen jetzt von Tyco und erfüllen den Zweck genau so.
Ich bin davon überzeugt das diese Verbindung recht lange halten wird.
Gruß

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10875
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Dirk » 8. Nov 2017, 20:10

Mathias K. hat geschrieben:Ist in der Energietechnik aber vollkommen üblich
Ja, mag sein, aber das ist auch eine andere Qualität als die von Alfred genannte "Lüsterklemme". Pro Seite doppelte Verschraubung ist auch doppelte Sicherheit, ändert aber auch nichts an den Eigenschaften von Kupferdraht. Ich würde höchstens so hochwertige wie z.B. die von Dir genannten nehmen, ansonsten WAGO und gut.
08fünfzehn hat geschrieben:Wer überprüft denn schon regelmäßig seine Schraubverbindungen in Abzweigdosen? Ganz ehrlich ich kenne niemanden.
Von regelmäßig kann kaum die Rede sein, aber bei Renovierungen oder Neubezug (nach Umzug und vor Renovierung/Tapezieren) kontrolliere ich die grundsätzlich. Und ich habe bisher noch nie eine Verteilerdose gefunden, in welcher nicht mindestens eine Schraubklemme ("Dosenklemme") lose war und sich festziehen ließ, und in jeder Wohnung mindestens eine Verteilerdose, in welcher es schon "geschmurgelt" hat oder mindestens ein Draht bei der leichtesten Berührung abgebrochen ist. Seitdem tausche ich in ausnahmlos jeder Verteilung, an welcher ich arbeite, Dosenklemmen oder schlimmeren Pfusch (Drehverbinder, bekannt als "Würgeklemmen") gegen WAGO 221 oder WAGO Compact (oder bei letzterem auch gegen bauähnliche Konkurrenzprodukte) aus.
Meine kommen jetzt von Tyco und erfüllen den Zweck genau so.
Das sind auch keine "Lüsterklemmen".
Ich bin davon überzeugt das diese Verbindung recht lange halten wird.
Mit den ordentlichen Klemmen wird das halten, keine Frage.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Hondo66
Beiträge: 337
Registriert: 10. Sep 2015, 14:20
Wohnort/Region: ...

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Hondo66 » 8. Nov 2017, 21:23

Die Tyco-Verbinder werden auf jeder Seite einfach verschraubt.
Das reicht vollkommen aus. Ist aber mit nichten mit "nomalen" Lüsterklemmen vergleichbar. Die würde ich auch nicht nehmen.

Gruß Andreas

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12891
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Alfred » 8. Nov 2017, 22:12

es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

Dev
Beiträge: 536
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Dev » 8. Nov 2017, 22:29

Dirk hat geschrieben:Ich würde höchstens so hochwertige wie z.B. die von Dir genannten nehmen, ansonsten WAGO und gut.
Aus Interesse: Wie verhinderst Du, dass die Wago-Klemmen mit Vergussmasse volllaufen und nicht mehr nachfedern können? Isolierband rumwickeln wird zwar auch irgendwie funktionieren, erscheint mir aber kein wirklich professionelles Vorgehen zu sein. Gibt es da einen guten Trick?

08fünfzehn
Beiträge: 221
Registriert: 12. Mai 2016, 09:52
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von 08fünfzehn » 8. Nov 2017, 22:33

Ok Dirk da gebe ich dir recht! Hätte ich bei meiner Renovierung im Haus auch gern gemacht weil alle Tapeten runter waren. Leider war das Wissen vor 3 Jahren mit Elektronik noch nicht so weit vorhanden wie heute, sonst hätte ich alle Schraubklemmen gegen Wagos getauscht. Fürs nächste mal weiss ich Bescheid!

Ich finde das ist auch ein sehr wichtiger Punkt das mal zu kontrollieren weil davon wirklich Gefahr ausgehen kann wie du schon sagtest. Ist mir noch gar nicht so bewusst gewesen :ducken:

:thx: für die Info
Gruß Fabian

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10875
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von Dirk » 9. Nov 2017, 01:23

Dev hat geschrieben:Aus Interesse: Wie verhinderst Du, dass die Wago-Klemmen mit Vergussmasse volllaufen und nicht mehr nachfedern können?
Schrumpfschlauch rulez.
08fünfzehn hat geschrieben:Ok Dirk da gebe ich dir recht! Hätte ich bei meiner Renovierung im Haus auch gern gemacht weil alle Tapeten runter waren. Leider war das Wissen vor 3 Jahren mit Elektronik noch nicht so weit vorhanden wie heute, sonst hätte ich alle Schraubklemmen gegen Wagos getauscht. Fürs nächste mal weiss ich Bescheid!
Das hat nichts mit Elektronik zu tun, sondern ist Elektrik. Und wer sich damit nicht auskennt, der sollte sich halt jemanden dazu holen, der's kann.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

henniee
Moderator
Beiträge: 11765
Registriert: 22. Jun 2004, 03:14
Wohnort/Region: DO

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von henniee » 10. Nov 2017, 02:52

https://www.hensel-electric.de/de/downl ... ase-wp.php

Ist zwar keine Wago drin, aber eine Federklemme.
Überhaupt geht man eher zu diesem Vergusskrempel - weil es reversierbar ist.
Gibt die Dosen auch ohne Gel.

Statt Schrumpfschlauch kann man auch die gute alte Matschbinde nehmen ;)

Ich würde glaub ich auch eher eine Schraub- statt einer normalen Wago nehmen. Die dinger saufen irgendwann eh ab - Klemme hin, Klemme her, daher vor allem eine Schlaufe um die Flickstelle legen.
Sonst haste irgendwann 2 Muffen.

Mantel unbedingt anschleifen und gut reinigen. Ich bilde mir ein ein grober Schliff quer zur Leitung hält länger - Beweisen kann ich es noch nicht, ist noch dicht :mrgreen:
Viele Grüße,
Henniee

Dortmunder Union c/o
enememistewasrappeltinderkiste

08fünfzehn
Beiträge: 221
Registriert: 12. Mai 2016, 09:52
Wohnort/Region: Niedersachsen

Re: Giessharzmuffe Kabel verbinden

Beitrag von 08fünfzehn » 10. Nov 2017, 11:08

Danke für den Tip mit der Schlaufe Henniee!
Wird morgen dann auch so eingebuddelt :bierchen:
Den Mantel habe ich angeschliffen, stand auch so in der Anleitung.

Antworten