Außenputz abschlagen

Alles, was an der Außenseite eines Hauses ist, wie Dachdeckung, Fenster und Haustüren oder der Außenanstrich, kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: henniee, MrDitschy

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2575
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Außenputz abschlagen

Beitrag von Brandmeister » 15. Jan 2020, 16:12

Steinscheibe hat natürlich auch den Vorteil, dass der Schnitt gleich breiter ist. Spart das Verbreitern per Handmeißel.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
firefox4711
Beiträge: 3
Registriert: 14. Jan 2020, 21:43
Wohnort/Region: TF

Re: Außenputz abschlagen

Beitrag von firefox4711 » 18. Jan 2020, 17:08

Alfred hat geschrieben:
15. Jan 2020, 12:00
ein Foto von der Situation gibt sicher mehr Aufschluß um die Frage beantworten zu können.
Steht der jetztige Sockel über oder ist er hinterschnitten, welches Material wie dick und welches Funtament befindet sich dahinter?
Sorry, bin derzeit nicht vor Ort und kann kein Foto machen.

Aber ja, wie von PS vermutet: der Putz geht derzeit komplett von oben nach unten. Ohne Kante / Überstand.
Dicke des Putzes ca. 1,5 cm würde ich schätzen. Dahinter scheinen Porenbetonsteine zu sein.
Darunter Betonfundament von ca. 25 cm.

Gruß,
ff

Benutzeravatar
firefox4711
Beiträge: 3
Registriert: 14. Jan 2020, 21:43
Wohnort/Region: TF

Re: Außenputz abschlagen

Beitrag von firefox4711 » 18. Jan 2020, 17:12

D_Mon hat geschrieben:
15. Jan 2020, 15:32
Das geht mit einer normalen Steinscheibe billigster Bauart ganz gut
Steinscheibe und Winkelschleifer, ja?

Ich hätte sonst im Multitool sowas ausprobiert, 12,- sind ja nicht die Welt:
https://www.amazon.de/gp/product/B001IB ... _qh_dp_hza

Gruß,
ff

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13313
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Außenputz abschlagen

Beitrag von Alfred » 19. Jan 2020, 11:00

firefox4711 hat geschrieben:
18. Jan 2020, 17:08
Dicke des Putzes ca. 1,5 cm würde ich schätzen. Dahinter scheinen Porenbetonsteine zu sein.
Darunter Betonfundament von ca. 25 cm.
Da sollte man erst mal einen senkrechten Streifen freilegen, am Bau kommen die Überraschungen immer erst wenn man mal "aufgemacht" hat bzw. der "Vorpfusch".
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Antworten