Zylinder Wechsel bei einer Stihl 026

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
Mambojupp
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 5. Juli 2006, 19:43
Wohnort/Region:

Zylinder Wechsel bei einer Stihl 026

Beitrag von Mambojupp » Donnerstag 6. Juli 2006, 11:49

Hallo zusammen,
Leider hat meine Säge einen Kolbenfresser Auslaßseitig.
Ich habe mir nun den Original Stihl Zylinderkit besorgt und würde
den gerne austauschen.
Jetzt ergibt sich folgendes Problem: Man kann sich nicht ohne weiteres zugang zu den 4 Schrauben am Fuß des Zylinders verschaffen , ich weiss nicht wie ich die Schrauben lösen kann.
Braucht man dafür Spezialwerkzeug ? Oder gibt es einen Trick dabei?

Sollte man ein Spezielles Werkzeug benötigen,dann bin ich euch dankbar wenn Ihr mir noch sagen könnt wo ich dieses bekommen kann.

Vorab bedanke ich mich schonmal für eure Antwort.
Mfg
Jupp

motorgeraete-online.de
Beiträge: 575
Registriert: Mittwoch 4. Februar 2004, 08:51
Wohnort/Region:
Kontaktdaten:

Beitrag von motorgeraete-online.de » Donnerstag 6. Juli 2006, 12:44

Du brauchst einen langen Tx27-Schraubendreher, am besten mit T-Griff. Den Schraubendreher bekommst Du "im gut sortierten Werkzeughandel". Da fast alle Schrauben bei STIHL diese Kopfgröße haben, wird der Kauf nicht umsonst sein. TX25 geht zur Not auch. Weil die Zylinderschrauben aber mit Loctite gesichert sind, kann es sein, dass Du dabei den Kopf ruinierst.

Scharfekette
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 14. Juni 2006, 21:20
Wohnort/Region:

Beitrag von Scharfekette » Donnerstag 6. Juli 2006, 12:45

Hallo,

du benötigst dafür eine Torx....T..??

Die Zylinderfussschrauben musst du von oben
lösen, am besten eine langen T-Schlüssel mit Torx.
Gibt es auch beim Stihlhändler oder im guten
Werkzeughandel,
Baumärkte haben so etwas in der Regel nicht.

Grüßle

Scharfekette

traktorist2222
Beiträge: 1275
Registriert: Sonntag 3. Oktober 2004, 12:07
Wohnort/Region:
Wohnort: Lörrach / Baden
Kontaktdaten:

Beitrag von traktorist2222 » Donnerstag 6. Juli 2006, 17:18

Ich habe meinen aus dem Bauhaus...
Gruß Martin

www.motorsaegen-portal.de

www.martins-motorsaegen.de

soloornothing
Beiträge: 815
Registriert: Samstag 9. Oktober 2004, 21:52
Wohnort/Region:
Wohnort: waiblingen (200m vom Stihlwerk 1 entfernt)

Beitrag von soloornothing » Donnerstag 6. Juli 2006, 18:17

hi
vielleicht solltest du das jemanden machen lassen, der mehr erfahrung damit hat-man kann dabei viel falsch machen und riskiert auch grössere schäden-
Geld ist nie weg, immer nur woanders!

thd
Beiträge: 868
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 21:27
Wohnort/Region:
Wohnort: Ortenau

Beitrag von thd » Donnerstag 6. Juli 2006, 18:54

Halo,

auf jeden Fall muß der Vergaser und der Auspuff weg. Am Vergaser hängt der Gummischlauch der den Zylinder mit dem Vergaser verbindet und der Impulsschlauch.
Im Prinzip ist es nicht schwierig, sofern man die Grundkenntnisse der Mechanik beherrscht. Wenn man das ncith kann, sollte man lieber jemanden beauftragen der sich mit so etwas auskennt.

Gruß

Thomas

fränkle
Beiträge: 936
Registriert: Donnerstag 19. Mai 2005, 09:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Bayreuth in Nordbayern

Beitrag von fränkle » Freitag 7. Juli 2006, 10:42

der impulsschlauch sitz nicht am zylinder sondern am kurbelgehäuse.

sollten die bohrungen in den zylinderkühlrippen verdreckt sein, durch die der lange torx 27 gesteckt werden muss, einfach mit einem 10er metallbohrer den dreck wegbohren - geht einwandfrei, evtl. mit hand oder akkuschrauber.

beim abhebeln des gummikrümmers vorsichtig vorgehen, der muss absolut unbeschädigt bleiben, sonst zieht sie hinterher falschluft.

laut repanleitung sollte der vergaser ausgebaut werden und der krümmer dann durch das tankgehäuse geschoben werden - sodaß er beim asubau des zylinders an diesem verbleibt.

auspuff abschrauben ist ja auch kein prob.

GANZ WICHTIG:
beim einbau der neuteile den kolben mit dem pfeil (oben auf der planen fläche = kolbenboden) richtung auslass (auspuff) einbauen und die öffnungen der kolbenbolzensicherungen nach oben oder unten weisend einsetzen. und immer gleich neuen bolzen und das lager ersetzen, kost zusammen knapp 10 euro.

ich setze zuerst den kolben in den zylinder (dann kann man schön die verdichtungsringe korrekt einschieben) und dann erst den kolben mit aufgestecktem zylinder auf das pleuel setzen und den bolzen einschieben (vorher eine seite die kolbenbolzensicherung im kolben einsetzen, spontan würde ich rechts erst einstzen und links nach einschub des bolzens)

hat man den krümmer erst am zylinder befestigt, kann man den jetzt leichter durch das tankgehäuse fieseln, indem man eine schnur (2-3mm stark) ein paarmal um den krümmer wickelt und vergaserseitig mit dem krümmerflansch rauszieht.

evtl. vor dem kompletten aufschieben des zylinders wenigstens die rechte hintere schraube lose in den zylinder einsetzen, dort kommt man nacher am schlechtesten dran - die fällt gerne mal in den spalt zwischen kurbelgehäuse und tankgehäuse - und muss dann rausgeschüttelt oder gefieselt werden....mit pinzette gehts schon...
viel spass!
Gruß und Dank sagt Frank!

Stihl 192T, 034S und 044
Zenoah G2000T und G3300
Husqvarna 42s und 242xpg
alles wird gut ;-)

Antworten