Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
Frederik
Beiträge: 128
Registriert: 29. Okt 2005, 10:14
Wohnort/Region:
Wohnort: Göppingen

Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von Frederik » 5. Jun 2016, 11:40

Hallo,

meine ca 2 Jahre alte Dolmar hat massive Probleme beim Kaltstart wenn ich sie über 2 Wochen etwa nicht neurzt habe.

Ich verwende ausschließlich Aspen und die Maschine hat maximal 10 Betriebsstunden.

Wenn Sie beim 1. Zug mit Choke nicht "hustet" scheint sie sofort abzusaufen. 20-30 mal ziehen bringt nichts. Auch Startpilot hilft nicht zuverlässig. Ich muss erst die Zündkerze ausbauen (leicht nass ), diese trocknen und dann kommt sie mit Startpilot. Die ersten Sekunden kommt dann auch ordentlich Benzin aus dem Auspuff.

Warm startet sie problemlos, laufen tut sie soweti auch anständig.

Jemand ein Tip was ich ändern könnte?

Gruß

Rik

SchwarzeSonne
Beiträge: 2039
Registriert: 15. Feb 2011, 11:02
Wohnort/Region: Herford bei Bielefeld

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von SchwarzeSonne » 5. Jun 2016, 13:25

Die 5105 (gerade in der C-Variante) startet bei korrekter Nutzung immer immer immer...und sofort. Vorausgesetzt: guter Sprit, korrekt eingestellt und ohne Fresser.

Es gibt nur eine Sache, die man wissen muss:

Im Tank baut sich, wenn die Säge bei den aktuellen Temperaturen mit Sprit im Tank gelagert wird ordentlich Druck auf. Merkt man auch am Zischen, wenn man den Tank vor dem ersten Startversuch öffnet.

Wird mit dem Überdruck im Tank nun versucht zu starten säuft sie schlicht und ergreifend sofort ab. Also: vor dem Start immer Druck raus lassen und gut ist es.

Ich fahre meine Sägen immer recht leer und tanke vor dem neuen Starten voll. Die Dollys springen immer und sofort an, bei den Stihl Sägen mit M-Tronic ist das ja bekanntlich ein anderes Thema.

Die 5105 ist wirklich eine der zuverlässigsten und geilsten Sägen, die ich je gesehen habe. Rennt wie die Wildsau und ist wirklich durchdacht. Geile Vorabscheidung, geiler Motor und unschlagbar im Preis. Momentan haben Stihl und Husky nix vergleichbares im Programm.
Blixa Bargeld

Frederik
Beiträge: 128
Registriert: 29. Okt 2005, 10:14
Wohnort/Region:
Wohnort: Göppingen

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von Frederik » 5. Jun 2016, 13:42

Hallo,

danke für deinen Beitrag aber ich habe die Säge unmittelbar vorher betankt. Den Überdruck im Tank schließe ich also aus. Der Aspen Kanister ist ebenfalls neu, die anderen Gartengeräte haben keine Probleme.

SchwarzeSonne
Beiträge: 2039
Registriert: 15. Feb 2011, 11:02
Wohnort/Region: Herford bei Bielefeld

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von SchwarzeSonne » 5. Jun 2016, 15:19

Ok...dann sollte man sich mal auf die Fehlersuche begeben.

-Schalldämpfer sauber? Inkl. Funkensieb?
-Kerze neu? Wenn nein - Zündfunke gut sichtbar?
-Luftfilter sauber?
-Startversuch ohne Luftfilter durchgeführt?
-Vergaser korrekt eingestellt?
-Nimm mal den Starterdeckel ab und prüf mal, ob da alles fest sitzt (vor allem Zündmodul)

Grundeinstellung für Vergaser: L 1 1/2 und H 1 1/2

Für die Vergasereinstellung brauchst du einen Drehzahlmesser und je nach Modell einen Doppel-D Dreher. Wenn du entweder die Werkzeuge nicht hast und/oder dir das nicht zutraust bring sie zum Freundlichen.
Blixa Bargeld

Frederik
Beiträge: 128
Registriert: 29. Okt 2005, 10:14
Wohnort/Region:
Wohnort: Göppingen

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von Frederik » 5. Jun 2016, 19:53

Hi,

Luffi top
Kerze top
An der Zündung alles fest, läuft warm ja auch gut.

Nur den Vergaser kann ich nicht einstellen da sie L und H Schraube gar keinen Schlitz haben. Ohne Spezial Werkzeug wohl gar nicht einstellbar. Naja dann muss ich sie wohl in der Werkstatt bringen.

Gruß

SchwarzeSonne
Beiträge: 2039
Registriert: 15. Feb 2011, 11:02
Wohnort/Region: Herford bei Bielefeld

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von SchwarzeSonne » 5. Jun 2016, 20:04

Dafür brauchst du einen Doppel-D Schlüssel....und einen Drehzahlmesser.

Wenn das nicht vorhanden ist, ab zum Händler...
Blixa Bargeld

Frederik
Beiträge: 128
Registriert: 29. Okt 2005, 10:14
Wohnort/Region:
Wohnort: Göppingen

Re: Kaltstartprobleme Dolmar 5105c

Beitrag von Frederik » 12. Nov 2016, 12:07

Hallo liebe Leute,

die Säge zwar zwischenzeitlich beim Dolmar Händler zum einstellen. Habe sie mit den Worten "war total verstellt" abgeholt (Werkseinstellung!) und an diesem Tage auch problemlos mit ihr gearbeitet. 1 mal ziehen und an.

In der Zwischenzeit stand sie jetzt 3 Wochen im Keller ohne Sprit und wieder geht das Spiel von neuem los. 20/30 mal ziehen und sie macht KEINEN, aber wirklich keinen Muks. Erst wenn man sie mit einer Hand regelrecht wegwirft, mit der anderen zieht hustet sie und springt mit riesiger weißer Wolke an. Warm läuft die ok und springt nach 2 maö ziehen an.

Was ist los mit dem Ding ?? Sprit ist teures Aspen (frisch) und egal ob der Tank + Vergaser leer sind während der Standzeit oder voll, nach 1 bis 2 Wochen Stillstand ist sie nicht startbar. Nehme ich sie jeden Tag, funktionert sie.



Gruß
Frederik

Antworten