Günstige Quelle Keramikdüse f. Solarbayer-Holzvergaser

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
Boesman
Beiträge: 849
Registriert: 31. Okt 2006, 19:40
Wohnort/Region:

Günstige Quelle Keramikdüse f. Solarbayer-Holzvergaser

Beitrag von Boesman » 1. Feb 2011, 17:16

Liebe Sägekameraden,

da es hier kein richtiges Ofen- und Holzvergaser-Forum gibt, poste ich mein Anliegen hier:

Freudvoll heize ich mit einem Solarbayer-Holzvergaserkessel mit Pufferspeichersystem etc.. - Die Freude vergeht allerdings, wenn wieder mal die Brennerdüse (Keramikdüse) erneuert werden muß und man bei Fa. Solarbayer oder bei Fa. Vigas den Preis für dieses Verschleißteil (derzeit € 78,-) abdrücken muß.

Ich wäre für einen Hinweis auf eine günstigere Bezugsquelle sehr dankbar. - Vielleicht hat ja auch jemand von Euch die Eigenfertigung dieser Düsen aufgenommen und wäre bereit, mich zu einem vernünftigen Preis zu versorgen.

Gruß

Boesman

TS22553
Beiträge: 388
Registriert: 25. Dez 2005, 13:57
Wohnort/Region:
Wohnort: Fellbach / Stuttgart / Weinstadt

Re: Günstige Quelle Keramikdüse f. Solarbayer-Holzvergaser

Beitrag von TS22553 » 2. Feb 2011, 22:28

Hallo
Kann dir da jetzt auch nicht weiterhelfen.
Wäre aber an einem Bild des gesuchten interessiert. Andere vill. auch
Gruss Tom


Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein schwäbisches Qualitätsposting

Feuer-aus-Holz
Beiträge: 74
Registriert: 16. Feb 2010, 13:58
Wohnort/Region:
Wohnort: Kreis Heinsberg

Re: Günstige Quelle Keramikdüse f. Solarbayer-Holzvergaser

Beitrag von Feuer-aus-Holz » 4. Feb 2011, 19:20

Hallo Boesman,
kann dir zwar keine Bezugsquelle der gesuchten Düse vermitteln, aber vielleicht hilft dir folgendes weiter: Im Atmos-Forum wurde vor kurzem intensiv über dieses Problem diskutiert und da ich selbst betroffen bin (Atmos Holzvergaser GSE 40), habe ich die Sache verfolgt. Dabei hat sich eine Vorgehensweise als sehr brauchbar herausgestellt. Man nehme eine 10 mm dicke Edelstahlplatte, in welche man entsprechend der Düsengröße (jeweils minus 1-2 mm) eine Öffnung schneidet. Diese Platte wird als Düsenschutz auf das von dir zu ersetzende Teil gelegt. Einige konnten aufgrund Langzeiterfahrung bestätigen, dass Platte und Düse halten.
Es gab auch Anleitungen zur Raparatur der Düse. Wenn Interesse besteht, melde dich über PN.
mfG F-a-H
...besser Arm dran, als Bein ab...

Antworten