CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
50-6-0
Beiträge: 11
Registriert: 10. Jul 2009, 12:25
Wohnort/Region: Enzkreis

Beitrag von 50-6-0 » 4. Feb 2010, 21:45

Das ist ne Stihl MS 180 C. Der Herr hat sie gekauft, aber nur zweimal benutzt, dann ist sie wieder im Karton verschwunden.

Mac624
Beiträge: 2472
Registriert: 24. Mai 2005, 22:29
Wohnort/Region:

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von Mac624 » 3. Jul 2016, 10:09

So, warum habe ich den jetzt wieder aus der Versenkung geholt?

Ich wollte mal wissen, was um diese Aufregung um die Chinasägen geworden ist.

Meine Erfahrungen mit den Sägen habe ich ja hinreichend beschrieben und immer noch, wenn auch ´nen anderen, Freischneider aus PRC seit ein paar Jahren für kleinere Arbeiten in Betrieb.

Arbeitet noch Jemand mit ´ner 6-8 Jahren alten Säge aus PRC?

onkel istvan
Beiträge: 180
Registriert: 13. Apr 2012, 18:02
Wohnort/Region: Baden

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von onkel istvan » 2. Sep 2016, 17:11

"Arbeiten" wäre übertrieben. Hab die CMI Elektro-Kettensäge (genauen Typ muß ich nachschauen) von meinem Vater ausgegraben und versucht, wieder in Gang zu bekommen. Infernalischer Motorenlärm, aber Kette blieb bei Kontakt mit Holz sofort stehen. Aufgeschraubt, nachgeschaut: Innenverzahntes Kunststoff-Zahnrad komplett zahnlos und gerissen. Juhu!
Naja, sie wandert nicht komplett in die Tonne. Alles, was man daran noch brauchen kann, werde ich abmontieren. Trotzdem ärgerlich, denn viel Holz hat das Ding nicht gesehen.
Tool Time!

Batasaa
Beiträge: 123
Registriert: 3. Jul 2009, 15:52
Wohnort/Region: Hamburg

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von Batasaa » 3. Sep 2016, 19:52

onkel istvan hat geschrieben:"Arbeiten" wäre übertrieben. Hab die CMI Elektro-Kettensäge (genauen Typ muß ich nachschauen) von meinem Vater ausgegraben und versucht, wieder in Gang zu bekommen. Infernalischer Motorenlärm, aber Kette blieb bei Kontakt mit Holz sofort stehen. Aufgeschraubt, nachgeschaut: Innenverzahntes Kunststoff-Zahnrad komplett zahnlos und gerissen. Juhu!
Naja, sie wandert nicht komplett in die Tonne. Alles, was man daran noch brauchen kann, werde ich abmontieren. Trotzdem ärgerlich, denn viel Holz hat das Ding nicht gesehen.
Ich hatte mal eine Bosch (grün) AKE 40, bei der genau das auch passiert ist :?

dolmar-sammler
Moderator
Beiträge: 1304
Registriert: 27. Feb 2004, 13:49
Wohnort/Region: PB
Wohnort: Ostwestfalen
Kontaktdaten:

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von dolmar-sammler » 2. Apr 2017, 16:44

Benutze seit Jahren gelegentlich eine BKS40 vom Praktiker für 80 Euro. Läuft noch immer super. Der Motor in der Säge wird für Modellflugzeuge für 200 Euro verkauft,
Armut schafft Demut - Demut schafft Fleiß - Fleiß schafft Reichtum - Reichtum schafft Übermut - Übermut schafft Krieg - Krieg schafft Armut

crisou
Beiträge: 4
Registriert: 9. Nov 2008, 11:55
Wohnort/Region:

Re: CHINA Sägen - welche Erfahrungen hab ihr

Beitrag von crisou » 15. Apr 2017, 06:53

Ich habe mir mal vor etlichen Jahren eine Tarus zum testen gekauft.
Das Ding läuft noch immer.

Benutzeravatar
phenon
Beiträge: 3
Registriert: 12. Dez 2017, 13:13
Wohnort/Region: Mainz

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von phenon » 12. Dez 2017, 18:07

So an alle China Sägen Besitzer,
habe für 35 Euro eine Stenson YD52 bekommen und vor her noch keine Kettensäge besessen.
Habe mich in Ketten, Kettenschärfen ein wenig eingelesen.
Auch so ein 2 Takt motor ist ja nichts generell neues. Allerdings habe ich natürlich keine Ahnung wo bei einer Kettensäge
- die Einstellschrauben für die Ketten Schmierung ist,
- wo die Einstellschrauben für den Vergaser sind, L + H habe ich ja gefunden und mit euren Anleitungen das Teil dahingehend eingestellt, das das Standgas einigermaßen passt ( bleibt jetzt an), aber bei mir sind 3 Löcher statt 2 bei L H auf dem Gehäuse.
- wo die Tankentlüftung ist ( diese kann ja zugehen) und wie ich die reinigen kann.

Ich würde natürlich alles irgendwann finden wenn ich das Teil zerlege, dauert aber länger. Des halb schon mal danke für eine Beschreibung wo ich was abschrauben muss. Eine deutsche /englische Anleitung wäre evtl . auch hilfreich.


Gruß

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11448
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von H. Gürth » 12. Dez 2017, 18:38

die Einstellschrauben für die Ketten Schmierung ist,
Ich fürchte, eine einstellbare Kettenschmierung hat die Maschine gar nicht. :mrgreen: Entweder schmiert oder auch nicht.
Das dritte Loch könnte für die Leerlaufstellschraube/Drosselklappe sein.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
stlichey
Beiträge: 2
Registriert: 24. Dez 2017, 15:38
Wohnort/Region: Hude Oldb
Wohnort: Hude OL

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von stlichey » 24. Dez 2017, 15:48

Falls die Frage zwischenzeitlich noch nicht beantwortet ist: Bei meinen China-Böllern ist die Einstellschraube der Kettenschmierung an der Unterseite des Gerätes versteckt.
Zu den Erfahrungen: Ich habe meine Säge gebraucht von einem professionellem Hozfäller gekauft: läuft einwandfrei, springt tadellos an. Für nur gelegentliche Nutzung völlig ausreichend, meiner Meinung nach. Für kleinere Arbeiten habe ich noch zusätzlich Dolmar PS34 und Dolmar PS390
China-Böller Mac Dillen und Timbertech für's Grobe,
Dolmar PS34 und Dolmar PS390 für Kleinigkeiten

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 410
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Beitrag von D_Mon » 1. Jan 2018, 17:54

Bei der YD 5200 ist die Einstellschraube fürs Kettenöl tatsächlich unten und mit einem Symbol versehen. Die Schraube kann ziemlich leicht verdrecken. Vielleicht muss Du mal mit dem Schraubenzieher den Schmodder wegschaben.

Für die Leerlaufeinstellung gibt es etwas oberhalb der beiden Löcher für L und H eine mit T (Throttle) beschriftete Öffnung. Die dritte Öffnung neben L+H ist ohne Funktion.

Ich hab dieser Tage auch erst mit den Einstellungen rumgemacht. Dabei musste ich dann auch feststellen, dass die Spule des Zugstarters eingerissen ist und sich die Schnur immer wieder mal festklemmt.

Meine Erfahrungen mit dem Teil sind durchwachsen.
Hatte schon einen spröden, eingerissenen Benzinschlauch und jetzt den Riss in der Spule. Ansonsten läuft die Säge für den Preis nicht mal schlecht und hat ausreichend Biss, auch bei Hartholz. Für meine gelegentlichen Brennholzarbeiten reicht sie mir.

Gruß
D.Mon

PS:
Ein Manual kannst Du Dir hier herunterladen.
Versprich Dir aber nicht zuviel davon.
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Antworten