CHINA Sägen - welchen Erfahrungen hab ihr

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
boomer
Beiträge: 384
Registriert: 1. Sep 2008, 01:33
Wohnort/Region:

Beitrag von boomer » 10. Jan 2010, 13:10

Bowhunter hat geschrieben:Mitlerweile gibt es auch schon den Easystart bei den Chinasägen damit lässt sich die Säge wirklich super leicht anwerfen.Man hat einfach eine zweite Rückholfeder anderherum
verbaut und schon zieht man langsam den Revisierstarter u. wenig später dreht sich der Motor sogar noch viel schneller als mit dem normalen Starter. Kostenpunkt 18,99Eur + 4,90 Versand.
MFG BOWHUNTER
Scheint bis jetzt nur eine einzige Auktion mit dem Teil gegeben zu haben. Hoffe das war ein Versuchsballon und da kommt noch was nach. Werde dann mal versuchen das an meine 023 zu adaptieren, denn die springt kalt wesentlich unwilliger an als der Chinaböller... :wink:

Ne, für Sägen die zum anwerfen am Boden stehen, ist mir das ziemlich Latte, ob ich zwei, vier oder sechs mal reiße. Hauptsache sie springt warm und heiß auf Schlag an.

Ich konnte aber nicht widerstehen und habe mir einen G2500-Klon ersteigert. Der sollte als Tophandle so was eigentlich gleich ab Werk eingebaut haben.

Naja, mal sehen. Die Kiste wird auf jeden Fall einem ausführlichen Praxistest an einer 12m Tanne unterzogen, an dem ich euch natürlich teilhaben lasse! :mrgreen:

MfG, Henning

Hobbysäger92
Beiträge: 23
Registriert: 20. Sep 2009, 22:30
Wohnort/Region:
Wohnort: Pirna/Sächsische Schweiz

Beitrag von Hobbysäger92 » 10. Jan 2010, 13:14

Bowhunter hat geschrieben: Naja, mal sehen. Die Kiste wird auf jeden Fall einem ausführlichen Praxistest an einer 12m Tanne unterzogen, an dem ich euch natürlich teilhaben lasse! :mrgreen:

MfG, Henning
Freue mich schon auf deinen Bericht :)

MfG Hobbysäger92

Trucker210678
Beiträge: 2
Registriert: 10. Jan 2010, 15:39
Wohnort/Region:

Beitrag von Trucker210678 » 10. Jan 2010, 16:00

Hallo

Also nun hab ich auch so einen china kracher. Also erster Test war wirklich sehr überaschend. Leider erst Samstag mit der Post gekommen, da war ich schon im Wald. Test kurz am Sontag. Sie hat schon ab Werk diesen easy start. Zusammengebaut, getankt, 5 mal gezogen und sie lief. Liegenden Baum mit ca 40 cm probiert und gut. Leider Sonntag. Fazit für den Extrem kurzen Kurztest nicht schlecht . Zu der Meinung BKS35 ist eine Katastrophe ich hatte sie nun ca 4 Jahre im Privaten Wald. Sie läuft immer noch jedoch langsam etwas anfällig. Man sollte sich einfach überlegen ob man unter extrem Leistungsdruck oder im "privaten bereich" ne "halbe" stunde mehr Zeit hat. Wenn einer eine Säge 22 Jahre in betrieb hat und die nie zum Service muß um auf zwanzig euro im Jahr zu kommen, Sorry kann nicht viel gelaufen sein. Also ich hoffe ich werd jetzt nicht gleich aufgehangen. Gruß Trucker210678
Mal sehen was geht.

50-6-0
Beiträge: 11
Registriert: 10. Jul 2009, 12:25
Wohnort/Region: Enzkreis

Beitrag von 50-6-0 » 1. Feb 2010, 13:36

Hallo,

ich hatte mir über ebay eine Kettensäge (China Böller) bestellt. Säge kostete 89 €. So nach ein paar Tagen kam sie an. Hab sie dann mit meinem Vadder zusammen gebaut. Schwert und Kette drauf, Kette gespannt und was passiert? Die Kette bewegt sich ein Stück und verklemmt sich dann. Kette wieder runter und das Ringritzel angeguckt und siehe da, das Ringritzel war nicht sauber ausgearbeitet (da wo die Treibglieder einhaken war noch ziemlich viel Material). Kettensäge eingepackt und zurückgesendet. Nach 3 Tagen eine "neue" erhalten. Wieder das gleiche Spiel zusammengebaut, alles festgeschreubt nur noch die Kette musste gespannt werden. Und was passiert? Schraube lässt sich nicht drehen bzw. die Kette kann nicht gespannt werden. (war ne Schraube die über einen Bolzen ein Zahnrad antreibt)

Heute geht die Säge zurück und ich bekomme mein Geld zurück. Ich werde mir nie wieder einen China Böller kaufen. Werd mir jetzt ne kleine Stihl kaufen.

Bowhunter
Beiträge: 259
Registriert: 7. Feb 2007, 18:16
Wohnort/Region:
Wohnort: 24220 Schönhorst

Beitrag von Bowhunter » 3. Feb 2010, 21:54

Was erwartest ihr eigentlich für 89,-EUR?
Soll sie so perfekt sein wie DOLMAR,HUSQARNA&CO. ?
Dann würde ja auch keiner mehr der genannten Hersteller auch nur noch eine Säge verkaufen!
Also wenn man kein Handwerkliches geschick hat sollte man die Finger davon lassen, auch von Kettensägen allgemein!
War letztes Wochenende zum Kettensägenlehrgang u. da habe ich mit meiner SECURA 5045(max.13500U/min eingestellt) gegen die DOLMAR 115 meines Onkels u. der STIHL 028 SUPER meines Arbeitskollegen in der Schnittleistung am besten ausgesehen. Wir haben Eiche mit ca.75 cm Durmesser gesägt. Meine Säge hat allerdings auch den WALBRO Vergaser der um einiges besser ist als dessen Nachbauten die ich von einer anderen Säge her kenne.
Dort ist der Vergaser, trotz Tausch der gesamten Membranen so gut wie nicht anständig einzustellen.
Die SECURA ist übrigens ein Nachbau der ZENOAH G500AVS
in Orange u. modifiziertem Gehäuse mit den Originalen 49,3ccm.
MFG BOWHUNTER

Feuerdämon
Beiträge: 4
Registriert: 28. Dez 2009, 12:32
Wohnort/Region:
Wohnort: im schönen Hunsrück

Beitrag von Feuerdämon » 3. Feb 2010, 22:33

Da geb ich Dir Recht. Für deutlich unter 100 Euro kann man einfach nicht viel erwarten. Langlebige, störungsfreie Qualität schon gar nicht.
Wer statt 10000 Euro für ein Auto nur 1000 ausgibt, darf nunmal auch nicht viel erwarten bzw muss sich im klaren sein, das i.d.R. recht schnell die eine oder andere (kleinere) Reparatur ansteht.

Ich hatte mit meiner offensichtlich richtig Glück, obwohl ich von vorne herein weitaus weniger erwartet hatte.

50-6-0
Beiträge: 11
Registriert: 10. Jul 2009, 12:25
Wohnort/Region: Enzkreis

Beitrag von 50-6-0 » 3. Feb 2010, 22:39

Wo steht das Sie Perfekt sein soll? Wenn aber nichtmal geprüft wird ob das Ringritzel sauber ausgearbeitet ist, sollte man die Säge erst garnicht verschicken. Und in der Auktion stand noch das die Sägen vor dem Versand geprüft/getestet werden. Aber für mich ist das Thema gegessen hab jetzt ne Stihl für 140 € und die läuft.

Soso wir haben kein handwerkliches Geschick interessant.

hobbysäger87
Beiträge: 361
Registriert: 4. Dez 2005, 16:34
Wohnort/Region:
Wohnort: BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waiblingen

Beitrag von hobbysäger87 » 3. Feb 2010, 23:22

@50-6-0
Gratulation! Ich finde es abartig wie viele gerade auf diesen - Entschuldigung für den Ausdruck - Müll abfahren. Es wird doch n haufen für die Tonne produziert und da sprechen wir von Ressourcenschonung, Klimaerwärmung und Müllreduzierung... es tut mir leid aber es gibt Dinge für die habe ich kein Verständnis. Und bei deiner Geschichte kam mir wieder - wer billig kauft kauft zweimal... und dann ist es eben nimmer billig, und den Ärger hat man auch;-)
In diesem Sinne viel Spaß beim Sägen!
Hobbysäger87
Stihl 230C - BE 35cm (Testweise 40cm)
Stihl 390 40cm und 50cm zum Ablängen
Stihl FS130 mit Messern und Autocut

Feuerdämon
Beiträge: 4
Registriert: 28. Dez 2009, 12:32
Wohnort/Region:
Wohnort: im schönen Hunsrück

Beitrag von Feuerdämon » 4. Feb 2010, 07:54

50-6-0 hat geschrieben: Soso wir haben kein handwerkliches Geschick interessant.
Falsch verstanden. Es wurde gesagt, dass man etwas handwerkliches Geschick haben SOLLTE.

Bowhunter
Beiträge: 259
Registriert: 7. Feb 2007, 18:16
Wohnort/Region:
Wohnort: 24220 Schönhorst

Beitrag von Bowhunter » 4. Feb 2010, 20:02

Hallo 50-6-0, ich meinte für ca. 5EUR ein neues Rimrad kaufen!
Welche Stihl u. wie alt ?
MFG BOWHUNTER

Antworten