Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
malocher
Beiträge: 766
Registriert: 5. Mai 2009, 14:23
Wohnort/Region: Hessen

Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von malocher » 14. Jan 2019, 17:07

Hallo,

was ist der Unterschied zwischen Kettenöl und diesem "Haftöl"? Bei KOX zB werden auf der Seite von oregon diese zwei Bio Varianten angeboten mit Preisunterschied aber nix in der Bschreibung was da anders sein soll.

Danke

Brandmeister
Beiträge: 2194
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von Brandmeister » 14. Jan 2019, 23:12

Angeblich soll Haftöl besser an der Kette haften und und somit den Kettenölverbrauch reduzieren.
Könnte mir vorstellen, dass im Haftöl ein höherer Anteil öllösliches (tolles Wort) Polymer als im "normalen" mit drin ist, um die Haftung zu verbessern. Beim Bioöl vielleicht Kautschuk oder irgendwelche Latex-Vorprodukte.

Nachtrag:
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass sich (Bio)Haftöl bei längeren Standzeiten der Säge negativ bemerkbar macht (verkleben/-harzen).
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

MSG
Moderator
Beiträge: 4944
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von MSG » 14. Jan 2019, 23:54

Kauf die preiswerte Bio Hausmarke von Kox im 5l Kanister. Hatte damit noch keine Probleme.

malocher
Beiträge: 766
Registriert: 5. Mai 2009, 14:23
Wohnort/Region: Hessen

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von malocher » 15. Jan 2019, 09:43

Ok danke, naja seltsam dass das Haftöl so viel günstiger ist. Die haben übrigens nur noch Oregon(Hausmarke - njet), das hatte ich auch die letzten X- mal keine Probleme damit.

MSG
Moderator
Beiträge: 4944
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von MSG » 15. Jan 2019, 10:56

Ah ok, ich hatte vor 4 Jahren aus Versehen 3 x 5l statt nur einmal bestellt... deswegen hat es etwas länger gereicht ;-)
Aber schlecht geworden oder verharzt oder so ... gar nicht. Keinerlei Streß :)

wink
Beiträge: 910
Registriert: 5. Mär 2011, 16:26
Wohnort/Region: Altbayern
Wohnort: Altbayern

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von wink » 9. Aug 2019, 07:53

Das verharzen tritt (oder trat?) bei den Bioölen nur da auf wo auch Sauerstoff hinkommt. Also zB an der Kette und in den Ölkanälen des Schwertes. Ein verschlossener Kanister ist da völlig unkritisch.
Angeblich sind die neuen Bioöle da aber nicht mehr so stark betroffen, so dass man das Öl auch über den Sommer in der Säge lassen kann.

Ich hab vor mehreren Jahren mal testweise auf Bio umgestellt und wusste das mit dem verharzen nicht.
Hab ich dann erst gemerkt wie die Schiene blau geworden ist. :?
Seitdem nutze ich wieder das konventionelle Öl. Und solange die Staatsforsten bei uns nicht in den Kanister schauen werde ich das auch nicht ändern.
MfG
Christoph

MSG
Moderator
Beiträge: 4944
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von MSG » 9. Aug 2019, 14:49

Bei uns bist du als Selbstwerber raus aus dem Wald wenn du erwischt wirst. Und ja, es wird auch kontrolliert.

Abgesehen davon find ich es doof, in einer Saison 5l Mineralöl im Wald zu verteilen...

Als das Bio Öl früher noch Kacke war, hab ich zum Saisonende alles aus der Säge und etwas mineralische Öl durchlaufen lassen

wink
Beiträge: 910
Registriert: 5. Mär 2011, 16:26
Wohnort/Region: Altbayern
Wohnort: Altbayern

Re: Kettenöl vs Kettenhaftöl Unterschied?

Beitrag von wink » 19. Aug 2019, 07:25

MSG hat geschrieben:
9. Aug 2019, 14:49
einer Saison 5l Mineralöl
In der letzten warens 23l. Aber nicht nur Staatswald. :|
Dieses Jahr wirds wohl ähnlich viel. Die Kiefern bei uns gehen gerade reihenweise in die Knie.
Ein Bestand wird dieses Jahr vermutlich zu 100% gefällt werden müssen wiel abgestorben. Da haben wir letztes Jahr schon 40% raus.
MfG
Christoph

Antworten