Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Hier findet ihr alles rund um Ketten- und Motorsägen: Pflege, Wartung, Reparatur und natürlich Tipps & Tricks zum Einsatz der Motorsägen, aber auch anderer Geräte für die Waldarbeit

Moderator: dolmar-sammler

Antworten
Waverider40
Beiträge: 10
Registriert: 27. Mär 2006, 20:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Kreis Heilbronn

Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von Waverider40 » 9. Jan 2017, 21:35

Hallo Experten,

vor kurzem holte ich meine alte Maschine mal wieder aus der Kammer - ich mag sie einfach noch nicht wegwerfen.

Sie läuft auch (mit neuem Sprit), aber ich bekomm das Standgas einfach nicht in den unteren Bereich gedrosselt.
Dies obwohl die L-Schraube schon fast draussen und die H-Schraube bis auf 1/2 Umdrehung drinnen ist.
Dreh ich die L-Schraube rein, dann geht die Drehzahl in Richtung Max- rehzahl hoch.
Was passiert da ?, wo fang ich an zu suchen ?

Danke und Gruß Martin

HiPe
Beiträge: 137
Registriert: 2. Mär 2006, 21:55
Wohnort/Region: Goettingen
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von HiPe » 10. Jan 2017, 00:10

Im Zweifel würde ich die Maschine auf Werkseinstellung zurück setzen, das heißt H und L gefühlvoll im Uhrzeigersinn drehen, bis sie fest sind. Nicht zu viel drehen, sonst kann der Vergaser schaden nehmen. Danach genau eine Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn zurück drehen.
Maschine nun starten. LA im Uhrzeigersinn drehen, bis die Kette anfängt mitzulaufen, dann eine viertel Umdrehung zurück. Wenn die Kette schon mitläuft, LA gegen den Uhrzeigersinn drehen, bis die Kette stehen bleibt plus eine weitere viertel Umdrehung.

Das ist nicht die optimale Einstellung, sondern die "geht immer" Je nach Höhenlage, Wetter, usw muss H nachjustiert werden. Nur bei mehr als die eine Umdrehung raus benötigt man ein Drehzahlmessgerät, damit der Motor nicht den Heldentod findet.

Hoffe, das hilft erst mal.

Waverider40
Beiträge: 10
Registriert: 27. Mär 2006, 20:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Kreis Heilbronn

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von Waverider40 » 10. Jan 2017, 07:29

Problem ist, dass ich bei nur 1 Umdrehung raus der LA-Schraube schon Holz sägen kann, die Drehzahl seeehr hoch ist.
LA bestenfalls fast rausgedreht, DZ geht runter jedoch kommt die Kette trotzdem noch nicht zum Stillstand.
Irgendwas anderes stimmt da nicht. Was passiert da ?, wo fang ich an zu suchen ?
Gruß Martin

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11343
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von H. Gürth » 10. Jan 2017, 09:03

Grundeinstellung :
H 1 1/4 L 1 1/4

Welcher Vergaser eingebaut: Walbro oder Tillotson ?
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
Herbert_S
Beiträge: 13
Registriert: 21. Dez 2015, 15:08
Wohnort/Region: Wolkersdorf

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von Herbert_S » 10. Jan 2017, 10:37

also ich würde das Kurbelgehäuse einmal auf Dichtheit prüfen - sieht mir ganz nach abgenutzten Wellendichtringe aus.
Wenn sie im oberen Drehzahlbereich gut läuft (wahrscheinlich sogar zu hoch), läuft sie zu "Mager" wegen der Falschluft aus dem Kurbelgehäuse und im Leerlauf wird sie dann unruhig. Da kann man am Vergaser drehen so viel man will. das wird nichts !

s.G.Herbert

Waverider40
Beiträge: 10
Registriert: 27. Mär 2006, 20:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Kreis Heilbronn

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von Waverider40 » 10. Jan 2017, 18:26

H. Gürth hat geschrieben:Grundeinstellung :
H 1 1/4 L 1 1/4

Welcher Vergaser eingebaut: Walbro oder Tillotson ?
Es ist ein Tillotson Vergaser.

OK, dann zieht sie also Falschluft. Ich schau mir das mal mit den ganzen Dichtungen an.
Gruß Martin

Waverider40
Beiträge: 10
Registriert: 27. Mär 2006, 20:23
Wohnort/Region:
Wohnort: Kreis Heilbronn

Re: Standgas einstellen an Stihl 031AV - wieder einmal

Beitrag von Waverider40 » 28. Jan 2017, 19:46

Herbert_S hat geschrieben:also ich würde das Kurbelgehäuse einmal auf Dichtheit prüfen - sieht mir ganz nach abgenutzten Wellendichtringe aus.

s.G.Herbert
Treffer !!!
Die Wellendichtringe waren hin. :thx:

Tausend Dank Herbert !

Antworten