Gipskartondecke Minimalaufbau Lösungen gesucht

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.

Moderatoren: Brandmeister, MrDitschy

Antworten
-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Gipskartondecke Minimalaufbau Lösungen gesucht

Beitrag von -FX- » Montag 21. Januar 2019, 00:14

Hallo,

ich will hier im Altbau, eine typische OG Holzbalkendecke durch Anbringung von Gipskartonplatten begradigen. Jetzt ist die Höhe eh schon beschränkt, jeder cm tut ein bisschen mehr weh.

Klassisch Wand- Grund und Tragprofil nimmt mir so zuviel Höhe weg.

Also was tun?

Tragprofil ohne Grundprofil?
Trockenbau-Hutschiene direkt an die Decke (wie macht da am Besten den Höhenausgleich)?
Andere Vorschläge?

Danke
Chris

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 824
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 09:17
Wohnort/Region: Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald

Re: Gipskartondecke Minimalaufbau Lösungen gesucht

Beitrag von D_Mon » Montag 21. Januar 2019, 00:30

Ich würde Hut-Federschienen nehmen. Etwas Höhenausgleich kann min mit den Schrauben machen. Wenn man mehr als wenige Millimeter braucht, kann man die Balken an den Montagepunkten mit Leisten auffüttern.
Ist ein bisschen Arbeit, bekommt man aber gut hin. Ein Laser hilft.
--
> /dev/null 2>&1

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1679
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 23:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Gipskartondecke Minimalaufbau Lösungen gesucht

Beitrag von Dominik Liesenfeld » Montag 21. Januar 2019, 02:54

Hallo!

Meine bewährte Methode: Laser empfohlen!

Tiefsten Punkt der Decke suchen.
Kvh-HobelLatten besorgen, meine es gäbe neben 40x60 auch 50x30.

Alle Latten werden flach liegend verarbeitet.

Lattung quer zur Balkenlage planen.
An der Wand rundum den tiefsten Punkt minus Lattenschmalseite auftragen.

Rundum Latte mit Schmalseite, also liegend an die Wand Dübeln, bei Bims ggf direkt in den Stein Spaxen, Uk Latte gleich Markierung.

Im Lattenraster U-förmige Direktabhänger für Holz auf die Deckenbalken montieren.

Zwischenlatten messen und einbauen. Höhe an jedem Befestigungspuckt Novellierung und seitlich die Abhänger an der Latte anschrauben und Überstand des Abhängers umbiegen.

Die t-förmigen Lattenstösse an den Wänden seitlich schräg in der Schmalkante mit RundumLatte verschrauben oder je nach Luft obendrüber mit Lattenrest aufdoppelnd verbinden. Winkel seitlich gehen auch.

Rasterempfehlung bei 125x200er Platten: Randlatte-1/3 von 125 - 1/3 von 125 - lattenmitte gleich Mitte erster plattenstoss-1/3von 125-1/3 von 125-Mitte PlattenStoss usw usw. Die Platten liegen längs zu den Latten, der lange Stoss der 2m-seite liegt somit auf ganzer Länge auf der Latte auf. Eine Latte pro Stoss reicht, nicht doppelt nebeneinander bauen.

Dabei bedenken, dass man idealerweise mit um Spachtelkante gekürzter Platte beginnt.

Ergebnis: 4.25cm oder 5.25cm Aufbau auf tiefster Stelle.

Lampenkabel nicht vergessen. ACHTUNG: der Aufbau reicht Nicht für normale LED Spots mit Gu10 Leuchtmitteln. Gibt aber flache Spots.


Zur Gipsplattenverarbeitung:
Wandanschlüsse vorher mit TrennfixBand Abkleben. Gipskante an der Wand leicht anfasen.

Alle Schnittkanten vor dem Spachteln ausreichend Fasen und mit Tiefengrund behandeln! Minimum alle nichtwerksseitigen Kanten mit Gewebe Spachteln.

Wandanschluss bündig an TrennfixBand spachteln. Nach dem Schleifen das Band bündig abschneiden. Entstandene Minimalfuge dünn mit Acryl abfugen.

Komplette Gipsdecke grundieren und streichen. Ich mache immer 5cm weissen Rand an der Wand. Schaut edel und klebt sich besser ab für die Wandfarbe als in der Ecke.

Bei Fragen gerne mehr!
MfG Dominik

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5773
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Gipskartondecke Minimalaufbau Lösungen gesucht

Beitrag von MrDitschy » Montag 21. Januar 2019, 07:22

Hatte bei Unterkonstruktionen nur noch Justierschrauben verwendet, da kannst Holzlatten oder zur Not auch dünne Schichtplatten in Streifen gesägt, bist auf Abstand des Holzes aufschrauben und eben sehr einfach zum Schluss nachjustieren (eine 6er Schraube pro Schraubpunkt genügt). Rundum wird einfach obendrüber doppelt verschraubt und zur Wand ca. 5mm Abstand gehalten, der dann mit Montageschaum ausgefüllt wird (ggf zwischen den Justierschrauben auch).
Bei Latten nahm ich 7x2,5cm und bei Plattenmaterial hatte ich schon mal bis 1,5cm Stärke verwendet (da musst nur vorbohren und den Schraubenkegel anfasen. Dicke und Abstand der Unterkonstruktion richtet sich nach dem Balkenabstand und den verwendeten Plattenmaterial, bei 7cm Breite kannst zumindest einen Stoß darunter verschrauben, nehme Gipsfaserpkatten (Fermacell) und da wird der Stoß verklebt. In die Ecken kommt Gewebe und alles mit Uniflott verspachteln.
Manche machen bei GK nur ca. 30cm Lattenabstände, dann brauchst nicht so genau auf den Plattenstoß achten, denn den ca. 15-20cm Überstand hält die Platte aus und der kann dann auch frei hängen - aber ist nicht so mein Ding und ist auch nur ideal, wenn darunter eine justierte Unterkonstruktion vorhanden ist, ab der dann die kurzen Abstände leichter aufgeschraubt werden können. Ist ja ähnlich der Metall Konstruktion, doch das mag ich persönlich nicht so ganz, aber ist sicher nicht verkehrt.
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

AkkuAdapter (Makita 18V Lxt): Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...
Werkzeug-News Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Antworten