Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.
Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10982
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von Dirk » 19. Jun 2017, 10:13

R.I.2000 hat geschrieben:OK, was muss ich denn machen um diese Tragkraft (1,5 t + Reserve) zu bekommen?
Keine Ahnung und ohne Ortskenntnis sicherlich nicht beantwortbar. Aber wie soll er 6t Reserve haben, wenn er schon was trägt? Du kannst doch nicht einfach die vorhandene Deckenlast ignorieren.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Dev
Beiträge: 541
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von Dev » 19. Jun 2017, 12:11

R.I.2000 hat geschrieben:Laut Tabelle kann der Träger HEB 160 7,5t Belastung ab.
Ohne die Tabelle gesehen zu haben behaupte ich: Die Tabelle behandelt Linienlasten, keine zentralen Punktlasten. Das ist ein elementarer Unterschied.
Bei der Überlagerung einer Punktlast mit einer Linienlast hilft der verlinkte Rechner übrigens nicht mehr.
Das macht aber nichts, denn der Statiker weiß trotzdem, wie man es rechnet. :wink:
Bei 1,5 Tonnen führt daran sowieso kein Weg vorbei.
Die Deckenlast wird er auch berücksichtigen.

Ansonsten ist mein pragmatischer Ansatz, wenn nur in seltenen Fällen mal was schweres gehoben werden soll: Zwei Baustützen besorgen und bei Bedarf rechts und links vom Hebepunkt unter den Träger klemmen.
Andererseits kosten zwei Baustützen auch nicht wirklich viel weniger als der Besuch vom Statiker. Und man hat jedes Mal mehr Aufwand beim Auf- und Abbauen...

R.I.2000
Beiträge: 185
Registriert: 14. Aug 2007, 01:09
Wohnort/Region:

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von R.I.2000 » 19. Jun 2017, 14:08

Dev hat geschrieben:
R.I.2000 hat geschrieben:
Ansonsten ist mein pragmatischer Ansatz, wenn nur in seltenen Fällen mal was schweres gehoben werden soll: Zwei Baustützen besorgen und bei Bedarf rechts und links vom Hebepunkt unter den Träger klemmen.
Warum kommt die Idee denn bitte erst jetzt??
Mir wurden Profis hier versprochen...
:thx:
Spaß beiseite, super Idee habe 8 Stück hier stehen, die vor sich hin oxidieren, da mache ich an zwei Punkten die Gipsplatten weg und wenn ich mal was schweres habe klemme ich die dadrunter und gut ist.
Könnte auch meine Gerüstböcke nehmen und mir ein 3000mm Stück HEB160 besorgen, dann wäre der "Kran" flexibel...
Gekauft!
Besten Dank & Grüße

Dev
Beiträge: 541
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von Dev » 19. Jun 2017, 15:01

R.I.2000 hat geschrieben:Könnte auch meine Gerüstböcke nehmen und mir ein 3000mm Stück HEB160 besorgen, dann wäre der "Kran" flexibel...
Du scheinst ganz gut im Training zu sein, wenn Du einen Kran mit einem 130 kg Stahlträger als flexibel bezeichnest. :mrgreen:

(HEB 160: ca. 43 kg/m)

Wenn die Baustützen sogar schon vorhanden sind, ist das natürlich die ideale Lösung.

R.I.2000
Beiträge: 185
Registriert: 14. Aug 2007, 01:09
Wohnort/Region:

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von R.I.2000 » 20. Jun 2017, 13:57

Naja, 130kg bei zwei Männern ist machbar.
Ansonsten nehme ich "nur" einen T-Träger der die 1,5t des Greifzugs hält.

Beide Greifzüge werde ich wohl nicht zeitgleich brauchen um etwas zu heben. Das schwerste Gerät ist meine Holzbearbeitungsmaschine mit ca. 1,3t.


Also alles gut :allesgut:

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 12911
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von Alfred » 20. Jun 2017, 19:40

vielleicht ist ein fahrbarer Werkstatt- Motorkran auf Dauer geeigneter
eBay-Link
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen

R.I.2000
Beiträge: 185
Registriert: 14. Aug 2007, 01:09
Wohnort/Region:

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von R.I.2000 » 20. Jun 2017, 20:25

Von den Dingern halte ich nix.
Gerade die von ebäh sind ziemlich wackelig, im Vergleich zu denen aus richtigen Werkstätten. Die Rollen sind übel klein, bleiben überall hängen, da reicht schon eine Schmelzsicherung und der Motor kommt böse ins Schwingen.
Und wenn man den Ausleger voll ausfährt schaffen die nicht mehr viel hoch und ich muss mit schwerem Gerät bis auf die Achse vom Anhänger kommen...
Aber auch sowas habe ich im Freundeskreis stehen. Das wird ja zum Brainstorming hier :thx:

MSG
Moderator
Beiträge: 4480
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von MSG » 20. Jun 2017, 21:32

Alfred hat geschrieben:vielleicht ist ein fahrbarer Werkstatt- Motorkran auf Dauer geeigneter
R.I.2000 hat geschrieben:...und der Motor kommt böse ins Schwingen
Bin verwirrt :kp:
Das von Alfred verlinkte Teil ist rein mechanisch/hydraulisch - ganz ohne Motor.

Mein Nachbar hat so ein China-2T-Teil, das jetzt schon seit 2 Jahren bei mir steht. Damit hab ich nicht nur beim Unimog die Hütte gekippt, Motor und Getriebe gehoben, Getriebe ausgebaut und über den Rahmen gehoben (und das alles bei max. Ausladung!) sondern auch noch ein 300kg Tresor (falls die bösen Buben mitlesen: Da sind nur meine Datensicherungen drin) am Haken durch den Hof über die Knochensteine geschoben ...
Also das Ding hat sich auf jeden Fall bezahlt gemacht und alle Erwartungen weit übertroffen.

R.I.2000
Beiträge: 185
Registriert: 14. Aug 2007, 01:09
Wohnort/Region:

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von R.I.2000 » 21. Jun 2017, 02:31

@Motor: Damit meinte ich den Motor der AN dem Kran hing. War ein Reihensechszylinder an einer Brücke und wir sind wirklich an einer Schmelzsicherung auf dem Boden hängen geblieben...
Vielleicht hat euer Kran bessere Räder?!?!

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 392
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Statik Deckenkran an Doppel-T Träger

Beitrag von D_Mon » 22. Jun 2017, 19:28

Wer so etwas auf Geschossdecken o. ä. einsetzt (z. B. unterkellerte Werkstatt), sollte auch die Tragkraft der Decke im Blick haben.

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Antworten