Hirnholzparkett / Holzpflaster in der Werkstatt...

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.
Zwotausender
Beiträge: 400
Registriert: 31. Jul 2011, 21:19
Wohnort/Region: Suedhessen

Hirnholzparkett / Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von Zwotausender » 18. Mai 2017, 21:14

Hallo Forum,
Ich habe nun die ersten 1000 Holzklötzchen zusammen und möchte nun Anfangen das Holzpflaster in meiner Werkstatt zu verlegen.

Die örtlichen Gegebenheiten bei mir sind:
Sandsteinwände (evtl. ''Sandsteinfeucht")
Einfach betonierter Boden.
Holzpflaster:
Fichte und Lerche Kanthölzer überwiegend 8x10cm 8cm hoch.

Ich denke um vorzeitiges Vergammeln zu vermeiden würde ich an den Sandsteinwänden mit etwas abstand ein langes Kantholz aufdübeln. Als Rahmen sozusagen.

Wie würdet ihr vorgehen ?
Würdet Ihr etwas zwischen Boden und Pflaster legen ? Eine Baufolie, Trittschalldämmung,.... ?

Gruss
Thomas

Zwotausender
Beiträge: 400
Registriert: 31. Jul 2011, 21:19
Wohnort/Region: Suedhessen

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von Zwotausender » 18. Mai 2017, 22:20

Achja...
Ich wollte die Klötze schwimmend verlegen, nicht aufkleben. Oder würdet ihr kleben ?

Gruss
Thomas

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von MrDitschy » 18. Mai 2017, 22:32

Ich kenne es nur als verklebt, ggf. dann noch verschliffen und versiegelt.

Nennt sich dies nicht auch Stirnholz?

J-A-U
Beiträge: 1172
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von J-A-U » 19. Mai 2017, 00:35

Die Idee hatte ich auch mal. Nach einer ausgiebigen Internetrecherche bin ich aber davon abgekommen:
Wenn das Holz doch mal Feuchtigkeit zieht wird es quellen - und das nicht nur ein bisschen. Soll wohl schon Fälle gegeben haben die das Gebäude unbrauchbar wurde weil das Holz gegen die Wände gearbeitet hat und die Statik beeinträchtigt wurde.

Holzpflaster ist nix für Heimwerker. :|


mfg JAU
No Shift - No Service

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von MrDitschy » 19. Mai 2017, 02:57

Was hat dies mit Heimwerker zu tun? Wenn man den benötigten Wandabstand einhält, ist dies doch Wurscht ob dies ein Profi oder Heimwerker richtig ausführt.

Und nur von der Luftfeuchte quillt dies doch nicht so, dann müsste ja schon ein Wasserrschaden gewesen sein. Weiter dehnt sich Holz doch eher in Faserrichtung aus, oder nicht .... bei uns schrumpft das Zeugs zumindest mehr als es quillt.

powersupply
Beiträge: 11262
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von powersupply » 19. Mai 2017, 03:41

MrDitschy hat geschrieben:Was hat dies mit Heimwerker zu tun? Wenn man den benötigten Wandabstand einhält, ist dies doch Wurscht ob dies ein Profi oder Heimwerker richtig ausführt.
Da hast Du im Prinzip Recht. Nur pfuscht der Handwerker auch professioneller.
Weiter dehnt sich Holz doch eher in Faserrichtung aus, oder nicht .... bei uns schrumpft das Zeugs zumindest mehr als es quillt.
Was ist bei dir Faserrichtung? Wenn Du Längsrichtung meinst liegst Du falsch! Ein Holz dehnt sich nahezu nur in Querrichtung zur Faser.

PS

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von MrDitschy » 19. Mai 2017, 06:30

powersupply hat geschrieben: Was ist bei dir Faserrichtung? Wenn Du Längsrichtung meinst liegst Du falsch! Ein Holz dehnt sich nahezu nur in Querrichtung zur Faser.
Ja, meinte dann Längsrichtung, also mit der Holzmasserung.
Hmm, wenn ich da an meine Gartentüre denke, geht die über den Winter so in der Höhe auseinander, dass die nicht mehr zu geht (ist Längsrichtung). Aber stimmt, auch in der Breite geht die auseinander.

Zwotausender
Beiträge: 400
Registriert: 31. Jul 2011, 21:19
Wohnort/Region: Suedhessen

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von Zwotausender » 19. Mai 2017, 06:51

Die Hölzer die habe, sind Verpackungshölzer. Also nicht grossartig getrocknet. Somit denke ich, dass ein Aufquillen dirch luftfeuchte nicht stattfinden wird. Naja und bei einem Wasserschaden denke ich auch nur begrenzt. Zumal man das ganze ja versiegeln könnte.

Gruss
Thomas

michaelhild
Beiträge: 1600
Registriert: 11. Apr 2011, 11:24
Wohnort/Region: Im sonnigen LDK
Kontaktdaten:

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von michaelhild » 19. Mai 2017, 07:34

MrDitschy hat geschrieben: Weiter dehnt sich Holz doch eher in Faserrichtung aus, oder nicht ....
Das stimmt nicht.
Nimmt man ein Standardbrett (Kein Quartierschnitt) sinds etwa:

Längs: 0,1%
Breite (tangential): 10%
Höhe (Radial): 5%
Grüße Micha

Mein Holzblog:
http://michael-hild.blogspot.com

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Hirnholzparket/ Holzpflaster in der Werkstatt...

Beitrag von MrDitschy » 19. Mai 2017, 09:47

Meinst du so?
W_Holz-Dehnung bei Feuchtigkeit_Skizze v1_©mr.ditschy.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten