Deckenabhängung gegen Trittschall

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.
Antworten
-FX-
Beiträge: 178
Registriert: 9. Apr 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von -FX- » 2. Feb 2017, 15:11

Hallo,

vielleicht möchte kurz ein paar Fragen beantworten.

In einem Altbau (mit Schilfmatten verkleidete Holzbalkendecke, Bimssteinwände) soll innerhalb eines Erdgeschossraumes der durch Laufen im darüberliegenden Raum übertragene Schall vermindert werden.

Mir ist klar, dass das richtig effektiv nur von oben geht, leider ist die Höhe der oberen Räume aber begrenzter wie die des Erdgeschosses.

Wieviel Verbesserung ist bei sagen wir mal 10cm Dämmaterial unter einer an schwingungsdämpfenden Abhängern hängenden Gipskartondecke zu erwarten?
Macht 50% mehr Dämmung einen noch deutlich merklichen Unterschied?

Rechtfertigt der Effekt den Aufwand (DIY)?

Kann jemand ein Abhängersystem empfehlen?

Vielen Dank
Chris

powersupply
Beiträge: 11366
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von powersupply » 2. Feb 2017, 20:16

Hallo

Gegen Körperschall wirst Du fast nichts machen können.
Ist der Lärm aber durch zu wenig Masse der Decke verursacht könnte die Dämmung evtl ein ganz klein wenig helfen.
Mach dir aber auch da keine zu große Hoffnungen. Denn diesen Trittschall, der auch durch Barfußgehen(bum bum bum) entsteht ist sehr tieffreqquent und den kriegt man eigentlich nur mit Masse am Entstehungsort richtig bekämpft.

PS

henniee
Moderator
Beiträge: 11765
Registriert: 22. Jun 2004, 03:14
Wohnort/Region: DO

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von henniee » 2. Feb 2017, 23:57

Was heißt "begrenzt"? Was könnte man oben machen in cm?
Kannst du mal einen Schnitt skizzieren von oben nach unten? Incl ca der Stärken (vulgo Dicke)?
Viele Grüße,
Henniee

Dortmunder Union c/o
enememistewasrappeltinderkiste

-FX-
Beiträge: 178
Registriert: 9. Apr 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von -FX- » 3. Feb 2017, 00:15

Begrenzt heisst so aus dem Stehgreif EG 260cm, OG 230cm. Es mag persönliches Empfinden sein, aber von den 230cm was wegzunehmen empfände ich als drückend.

Schnitt ist derzeit nicht möglich, habe die Decke bzw. Boden (noch) nicht geöffnet. Sind halt diese typischen, verputzen Schilfmatten, Balken, die direkt im Mauerwerk aufliegen, oben Fichtedielen. Vermutlich befindet sich auch etwas in den Zwischenräumen der Balken, sonst würde es wohl hohler klingen.

Danke
Chris

henniee
Moderator
Beiträge: 11765
Registriert: 22. Jun 2004, 03:14
Wohnort/Region: DO

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von henniee » 3. Feb 2017, 01:53

-FX- hat geschrieben:oben Fichtedielen.
Das wird eher das Problem werden.
Sind die schon "fertig" oder noch brauchbar?

Kannst Du nicht irgendwo zumindest die Deckenstärke bestimmen? Treppenhaus?!

Grundsätzlich hat powersupply nicht so unrecht - den Schall kann man vermutlich mit Masse bekämpfen.

Ist kein Witz, ein Bekannter hat im kpl. Geschoss Waschbetonplatten auf die Decke gelegt. Klausibel.
Da ist aber auch dringend die Statik zu klären!
Viele Grüße,
Henniee

Dortmunder Union c/o
enememistewasrappeltinderkiste

Do-it-myself
Beiträge: 354
Registriert: 17. Mär 2015, 13:51
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von Do-it-myself » 3. Feb 2017, 04:02

Ja, von oben wäre es am Besten.

Vielleicht kannst du doch paar cm abzweigen?

Wolf PhoneStar Tri Schalldämmplatte Stärke 15 mm

Trittschallverbesserung zwischen 8-15db

www.youtube.com/watch?v=7fHY3Sj5s1k

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von MrDitschy » 3. Feb 2017, 09:39

Nun, manche stampfen ja beim laufen gerne extrem mit den Fersen auf, dieses gestampfe wird man aber sicher immer irgentwie durch vibrationen wahrnehmen.

Doch bei mir hatte man auch viel durch die Decke gehört, weiter sind sogar änliche Raumhöhe und Deckenaufbau vorhanden ... wesentlich besser wurde es aber durch Masse, also einer 2 lagigen Gipsfaserplatte unter der Decke (da eh alles krumm war, wollte ich die eh abhängen). Gesamt 20mm normale Fermacell-Platten, ca. 35kg/m².
Wegen dem etwas größerem Gewicht kamen keine normalen Abhänger zum Einsatz, sondern hab Latten mit Abstand durch Justierschrauben verwendet, um wenigstens so wenig wie möglichen Körperschall zu übertragen. Stöße wurden verklebt und dazwischen kam Steinwolle.

Der Endaufbau müsste dann ca. 80-130mm gewesen sein (wegen schiefer Decke) und der Unterschied ist hörbar, merkte man, duch Vergleich zu anderen Räume.

-FX-
Beiträge: 178
Registriert: 9. Apr 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von -FX- » 3. Feb 2017, 13:25

henniee hat geschrieben:Sind die schon "fertig" oder noch brauchbar?
Inwiefern brauchbar? Als schön alt aussehender Bodenbelag, wenn man es so mag, sind sie noch brauchbar - leider lackiert und nicht geölt.
In Bezug auf die Eigenschaft als geeigneter Unterbau für einen Aufbau habe ich in deisem speziellen Raum noch nicht nachgesehen aber erwarte schon ein leichtes Gefälle in Richtung Raummitte.
henniee hat geschrieben:Kannst Du nicht irgendwo zumindest die Deckenstärke bestimmen? Treppenhaus?!
- Alles in Allem ca. 25 cm Deckenstärke.
- Balkenabstand Mitte/Mitte laut Dielennägeln 80cm
- Freitragende Spannweite innerhalb des Raumes etwa 4,5m
- Balkendimensionen schwer zu sagen müsste ich von aussen mit der Leiter hoch. Geschätzt H18cm B12cm oder sowas die Richtung
Do-it-myself hat geschrieben:Vielleicht kannst du doch paar cm abzweigen?
Wolf PhoneStar Tri Schalldämmplatte Stärke 15 mm
Trittschallverbesserung zwischen 8-15db
Mhh, da fehlt mir gerade der Wille, das so richtig ernst zu nehmen. Erst so eine Sendung, dann mit einer HKS durch Sand (!) schneiden und kein Wort über das Thema, was denn passiert, wenn Feuchtigkeit seinen Weg finden sollte.

Mal abgesehen von 26€ für einen m² Pappe mit ein bisschen Quarzsand ...
MrDitschy hat geschrieben: sondern hab Latten mit Abstand durch Justierschrauben verwendet,
Naja es mag durch die hohe Masse der darunter liegenden Fermacellplatten nicht ganz so sehr ins Gewicht fallen aber mit Holzlatten kann man doch super die Schwingungen auf die abgehängte Decke übertragen ?

Danke
Chris

MrDitschy
Beiträge: 3246
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von MrDitschy » 3. Feb 2017, 14:59

-FX- hat geschrieben:
MrDitschy hat geschrieben: sondern hab Latten mit Abstand durch Justierschrauben verwendet,
Naja es mag durch die hohe Masse der darunter liegenden Fermacellplatten nicht ganz so sehr ins Gewicht fallen aber mit Holzlatten kann man doch super die Schwingungen auf die abgehängte Decke übertragen ?
Hast du das wörtchen "Abstand" gelesen?
Abstand heißt, dass ein gewissen Abstand von Decke zur Latte einegehalten werden kann, dessen Höhe kann man mit den Justierschrauben (google Bilderlink) frei wählen, wie z.B. bei einem Abhängesystem auch. Weiter sitzen die Justierschrauben nur in dem oberen Deckenbalken fest, in der unteren Holzlatte sind die eher nur hängend gelagert.

Hab hier ein altes Foto, da ist die Justierschraube mit dessen Abstand ersichtlich, sowie dessen Lattung mit Konterlattung (sorry, schärfer ist dies nicht) .... doch klar, entscheiden musst du selbst.
Noch besser wäre sogar, selbst die Konterlattung mit Justierschrauben zu versehen.
H_Küche_Justierschraube_Schrift_mr.ditschy.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

-FX-
Beiträge: 178
Registriert: 9. Apr 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Re: Deckenabhängung gegen Trittschall

Beitrag von -FX- » 3. Feb 2017, 16:52

Doch, schon verstanden.

Dennoch können Schwingungen noch einwandfrei über die Schrauben übertragen werden. Dachte, wie im Eingangspost erwähnt, eher z.B. an sowas:

Bild

Da mag es aber viele Bauformen geben ...

Grüße
Chris

Antworten