Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Schwerpunkt dieses Forum sind Arbeiten beim Ausbau eines Hauses oder der Renovierung, die innen stattfinden, z.B. Trockenbau, Fußboden verlegen, Türen einbauen, Dachausbau, Malern und Tapezieren.
Antworten
Luca
Beiträge: 232
Registriert: 5. Aug 2008, 15:42
Wohnort/Region:
Kontaktdaten:

Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von Luca » 28. Feb 2018, 22:10

Hi,
um Netzwerkkabel zu verlegen muss ich an einigen Stellen kurze Strecken 25mm Leerrohr im Mauerwerk Unterputz nachträglich verlegen. Es ist eine verputzte, gestrichene Wand, keine Tapete. Ich muss nur durch eine Bohrung im Boden ca. 30cm in der Wand zu den Dosen bzw. in anderen Räumen die paar cm vom Sockelleistenkanal hoch zu der Dose.

Wie verlege ich das Rohr nun richtig im Schlitz und bekomme das Ergebnis als Laie so ansehnlich, dass ich nach dem Streichen nichtsmehr sehe? Ich lese die verschiedensten Dinge von eingipsen, putzen, spachteln und Kombinationen daraus sowie schleifen, was brauche ich da für einen Schlitz dieser Größe und was muss ich bei der Verarbeitung beachten? Da lese ich auch Sachen von Mörtel über Knauf Rotband bis hin zu Elektrikergips...


Würde mich über kurze Infos freuen!


Gruß
Alle sagten "Das geht nicht"; dann kam einer der wusste´s nicht und hats gemacht...

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 392
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von D_Mon » 1. Mär 2018, 00:14

Der Schlitz muss etwas breiter (ca. 2 cm) sein, als das zu verlegende Leerrohr und ca. 1,5 bis 2 cm tiefer. Das Leerrohr wird (z. B. mit Elektrikergips) punktuell fixiert, wobei Du darauf achten musst, dass an der Oberfläche ein Restschlitz in Putzstärke frei bleibt, damit Du die Oberfläche ordentlich schließen kannst. Die Putzkanten dürfen nicht "ausgefranst" sein (mit Handmeisel begradigen). Den Oberputz macht man erst, wenn das Rohr fest sitzt.
Luca hat geschrieben:...
Wie [...] bekomme das Ergebnis als Laie so ansehnlich, dass ich nach dem Streichen nichtsmehr sehe? ...
Das ist der Knackpunkt Deiner Frage. Damit man nach dem Streichen nichts mehr sieht, musst Du den oben erwähnten Restschlitz ansatzfrei und in der selben Oberflächenstruktur verputzen. Wie genau man das machen muss, hängt vom vorhandenen Putz ab und wie die Oberfläche davon ist (geglättet, gerieben, gefilzt, Korngrößen usw.). Das erfordert viel Geschick und Erfahrung und selbst Profis bekommen das nicht immer perfekt hin.
Das geht weiter beim Anstrich.
Bei einer farbigen Wand, muss die komplette Wand neu gestrichen werden, damit man die Farbansätze nicht sieht. Bei einer weißen Wand, klappt das nur, wenn der vorhandene Anstrich fast neu ist und man genau die selbe Farbe noch hat.

Unter Strich heißt das: Wenn man genau hinschaut, wird man wahrscheinlich immer was sehen. Mit etwas Sorgfalt und Geschick, schafft man das aber so, dass es nicht gleich ins Auge springt.

Gruß
D.Mon
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Luca
Beiträge: 232
Registriert: 5. Aug 2008, 15:42
Wohnort/Region:
Kontaktdaten:

Re: Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von Luca » 1. Mär 2018, 09:52

Hi,
alles klar, danke! Ich werde mein Glück mal versuchen, die Stellen die man sieht sind unterm Schreibtisch und da wird eh die ganze Wand gestrichen, die anderen verstecken sich hinter Sofa bzw. TV Wand.

Hast du Empfehlungen für einen leicht zu verarbeitenden Putz? Ich würde tippen, dass der Putz einfach geglättet wurde, ziemlich gleichmäßige und glatte Oberfläche!


Gruß
Alle sagten "Das geht nicht"; dann kam einer der wusste´s nicht und hats gemacht...

J-A-U
Beiträge: 1200
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von J-A-U » 1. Mär 2018, 10:47

Elektrikergips ist doppelt gebrannt und zieht daher besonders schnell an. Nur kleine Mengen anmischen und zügig verarbeiten!
Idee dahinter ist die Dosen und Kabel schnell zu fixieren um kurz darauf weiterarbeiten zu können.

Ich verwende keinen Elektrikergips. Kabel und Rohre werden mit Nagelschellen, vorübergehend mit Nägeln oder auch Holzkeilen fixiert und die Schlitze mit einem normalen Haftputz (z.B. Knauf Rotband) Stückweise verschlossen.
Gips nehm ich meist was grad da ist (zuletzt Knauf MP75). Hab auf meiner Baustelle auch viel "Bruch" verarbeitet. Es geht mit fast jedem Gibs wenn man nur geduldig genug ist und die provisorische Fixierung nicht zu früh entfernt.


mfg JAU
No Shift - No Service

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 392
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von D_Mon » 1. Mär 2018, 15:34

Luca hat geschrieben:...
Hast du Empfehlungen für einen leicht zu verarbeitenden Putz? Ich würde tippen, dass der Putz einfach geglättet wurde, ziemlich gleichmäßige und glatte Oberfläche!
Ich würde Dir Rotband empfehlen.
Ime rate Schritt würde ich den Schlitz komplett schließen ab ca. 1cm tief bleiben. Wenn das fest und trocken ist die Kanten säubern und die Deckschicht aufziehen. Die Kennen evtl. leicht (!) vornässen, damit der Putz da nicht zu schnell anbeisst und Du die Übergänge gut hinbekommst.
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

henniee
Moderator
Beiträge: 11765
Registriert: 22. Jun 2004, 03:14
Wohnort/Region: DO

Re: Leerrohr eingipsen, spachteln, putzen, streichen

Beitrag von henniee » 10. Apr 2018, 22:50

D_Mon hat geschrieben: Ich würde Dir Rotband empfehlen.
Ich würde generell von Rotband abraten.
Wenn dort nicht ein Mauerwerksaufbau aus Gips ist und kein Gipsputz, gibt es für diese Empfehlung nicht die Bohne eines Grundes.

Davon ab würde ich mir Omega Schellen ansehen und den Schlitz (schon aus statischen Gründen) so klein wie möglich halten.
http://omega-mauernutschelle.de/photovo ... %20Typ%20A
Viele Grüße,
Henniee

Dortmunder Union c/o
enememistewasrappeltinderkiste

Antworten