Schraubstock schnalzt beim Lösen

Alles für die perfekte Werkstatt, Tische, Schränke, Baukastensysteme, Werkzeugboxen und Werkzeugkoffer, Fahrzeugausstattungen, Leitern, Hubwagen & Gabelstapler etc.

Moderator: Brandmeister

zimmermann2000
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 22:01
Wohnort/Region: in bayern so zwischen nuernberg und muenchen ziemlich in der mitte aber ein wenig links

Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von zimmermann2000 » Freitag 2. April 2021, 17:06

Hallo zusammen. Ich habe einen Peddinghaus Schraubsock. Der ist jetzt 40 Jahre alt. Der hat jetzt seit nem halben Jahr so eine Angewohnheit. Wenn man ein Werkstück richtig fest einspannt und will den Schraubstock dann lösen, tut sich erst mal nichts. Dann drehe ich weiter und plötzlich schnalzen die die Backen auseinander.

Hat das mit der Führung zu tun? oder ist die Spindel, dadurch das sie ja meistens im gleichen Bereich gespannt werden abgenudelt? Vielleicht hat hier jemand mehr Ahnung als ich? Für Ratschläge bin ich dankbar.

Dev
Beiträge: 1127
Registriert: Donnerstag 10. September 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von Dev » Freitag 2. April 2021, 20:02

So ganz klar ist mir deine Beschreibung noch nicht. Wenn du den Schraubstock löst, hast du quasi eine Viertel oder halbe Umdrehung Umkehrspiel, bevor die Backe sich bewegt? Dann könnte die Feder gebrochen sein.
Eigentlich sollten die Backen sich dann aber (nachdem der Leerweg überwunden ist) langsam auseinander bewegen und nicht ruckartig. Aber vielleicht verkantet sich der Rest der abgerochenen Feder irgendwie und führt zu dem Effekt.
Viel mehr außer einer Spindel, einer Feder und einem Drucklager ist ja nicht enthalten.

Wenn du den Schraubstock ein Stück geöffnet hast, kannst du dann die bewegliche Backe relativ zur Spindel verschieben?

Wenn du die bewegliche Backe komplett rausdrehst (Achtung schwer, nicht auf die Füße fallen lassen) siehst du innen auf der Spindel die Feder, meist mit einem Splint o. Ä. gesichert.

I10
Beiträge: 570
Registriert: Mittwoch 11. März 2009, 14:45
Wohnort/Region: ME-NRW
Wohnort: ME NRW

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von I10 » Samstag 3. April 2021, 17:16

Wie Dev bereits schrieb. Evtl ist auch nur der Splint durchgescheuert oder abgeschert. Wenn du die Spindel evtl. mit neuer Feder wieder Montierst, brauchst Du ein passendes Rohr mit 2 Schlitzen für den Splint und eine kräftige Schraubzwinge um die Feder zu Spannen.

Jürgi
Beiträge: 1204
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von Jürgi » Samstag 3. April 2021, 19:54

Das hat ziemlich sicher mit der Führung zu tun. Die Heuer Front Schraubstöcke machen das auch, wenn die Führung nicht eingestellt ist bzw die Schraube zu locker ist.
Eventuell die Gleitflächen noch schmieren.

zimmermann2000
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 22:01
Wohnort/Region: in bayern so zwischen nuernberg und muenchen ziemlich in der mitte aber ein wenig links

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von zimmermann2000 » Sonntag 4. April 2021, 12:18

Danke! der Schraubstock ist auf einem Drehteller. Ich werde den mal abmontieren und nachsehen. Führung schmieren? kann auch sein. Er hat seitel zwei Inbusschrauben, wo man die Führung einstellen kann. Diese sind aber mehr oder weniger ohne Funktion. Werde das alles mal in Augenschein nehmen. Auch die Feder!

MSG
Moderator
Beiträge: 5451
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von MSG » Sonntag 4. April 2021, 14:16

zimmermann2000 hat geschrieben:
Sonntag 4. April 2021, 12:18
Er hat seitl zwei Inbusschrauben, wo man die Führung einstellen kann. Diese sind aber mehr oder weniger ohne Funktion.
Bei meinem Schraubstock musst du die Inbusschrauben etwas reindrücken, bevor man die drehen kann.

zimmermann2000
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 22:01
Wohnort/Region: in bayern so zwischen nuernberg und muenchen ziemlich in der mitte aber ein wenig links

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von zimmermann2000 » Samstag 10. April 2021, 11:32

Hallo zusammen, Schraubstock geht wieder. Also zuerst mal schmieren. Ich dachte wenig Fett und Öl dran, dann kann auch nichts hängen bleiben. Quatsch! Die Spindel sauber gemacht und dann ordentlich fetten. Am "Boden" des Schraubstocks, dort wo der Backenträger gleitet, haben sich auch Einarbeiteungsspuren gezeigt. Da bin ich nur mit ein paar Feilenhieben drüber.

Die Einstellung der Führung: MSG hat da Recht. die habe ich auch mal auseinandergebaut, Grate abgefeilt etc. Und vor allem!! Die muss man reindrücken wie msg geschrieben hat. Ich kann mich noch erinnern, als wir den Schraubstock bekamen. Da war ein weißer Kunststoffschlüssel dabei. Jetzt habe ich es mit nem Imbus gemacht.

Also alles wieder gut. Manchmal ist man doch ein wenig verkompliziert. Da war das Forum jetzt genau der richtige Anstoßer.

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 13797
Registriert: Montag 19. Januar 2004, 15:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von Dirk » Samstag 10. April 2021, 12:55

zimmermann2000 hat geschrieben:
Samstag 10. April 2021, 11:32
Imbus
Wenn Du es nicht im Bus gemacht hast, dann wohl eher mit einem Inbus.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3700
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von Brandmeister » Samstag 10. April 2021, 18:39

So der Schlüssel nicht von Hafu zum Vertrieb durch die Inbus IP GmbH gefertigt worden ist, heißt er Innensechskantschlüssel... :ducken:
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

MSG
Moderator
Beiträge: 5451
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Schraubstock schnalzt beim Lösen

Beitrag von MSG » Samstag 10. April 2021, 19:09

zimmermann2000 hat geschrieben:
Samstag 10. April 2021, 11:32
Also alles wieder gut. Manchmal ist man doch ein wenig verkompliziert. Da war das Forum jetzt genau der richtige Anstoßer.
Prima,
Danke für die Rückmeldung!

Antworten