TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
hansdruck
Beiträge: 355
Registriert: Sonntag 12. April 2009, 23:59
Wohnort/Region: OS-Land

TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Beitrag von hansdruck » Dienstag 9. Februar 2021, 14:35

Hallo,
mitunter muss ich einen Bohrer neu in das Schnellspannbohrfutter einspannen, weil die Maschine vibriert. Nun hat sich bei mir sogar der MK gelöst und das Futter samt Dorn ist herausgefallen. Liegt das am Konus oder am Futter. Die Maschine ist eine Güde GTB16R+L, das Futter ist noch "original".
Die Keilriemen habe ich schon früher mal ausgewechselt.
Grüße Richard

Dev
Beiträge: 1138
Registriert: Donnerstag 10. September 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Beitrag von Dev » Dienstag 9. Februar 2021, 15:01

Die Verbindung muss fettfrei und sauber sein. Also beide Seiten reinigen.
Dann kannst du einmal prüfen, ob irgendwo ein Grat spürbar ist. Punktuelle Vertiefungen sind harmlos, aber hochstehender Grat hat zur Folge, dass das Bohrfutter sich nicht weit genug einschieben lässt und nur punktuell auf dem Grat aufliegt.
Wenn dort Grat ist, geh mit einem Schleifstein über die Stelle. (Handschleifstein, solche zum Schärfen von Messern)

Die Verbindung wird mit Schwung zusammengeschoben. Manche nehmen auch einen Schonhammer, aber eigentlich sollte das nicht erforderlich sein. Einen schlecht haltenden Morsekonus hat man früher auch gerne mit etwas Kreide eingerieben. Aber wer hat heutzutage noch Kreide? :wink:

Wenn es trotzdem nicht hält, könnte die Steigung der beiden Teile nicht zusammenpassen. Das erkennt man am Tragbild, wenn man den MK2-Konus mit einem Edding anmalt, einmal einsetzt und wieder herauszieht. An den Kontaktstellen reibt sich die Farbe ab.
Steigungsfehler kannst du selbst nicht reparieren. Aber du erkennst dann zumindest, dass es daran liegt. Welche der beiden Seiten den Steigungsfehler aufweist, kannst du so aber nicht erkennen.

hansdruck
Beiträge: 355
Registriert: Sonntag 12. April 2009, 23:59
Wohnort/Region: OS-Land

Re: TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Beitrag von hansdruck » Dienstag 9. Februar 2021, 19:34

Hallo,
ich habe jetzt beide MK-Koni mit Benzin gereinigt und "mit Schwung" wieder zusammengesetzt, was besser geht, wenn man dazu den Bohrtisch zur Seite schwenkt. Riefen oder Grate habe ich nicht entdeckt. Was bleibt, ist das Bohrfutter selber. Habe mal nach einem neuen gesucht. Bei Baer gibts nur Rechtslauf. Ich habe zwar Linkslauf an der Maschine, brauche ihn aber sehr selten. Probleme hatte ich bislang öfter beim Einspannen von Bohrern und dann schlechtem Rundlauf oder auch beim Lösen nach Bohren mit der Lochsäge.
Richard

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13935
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Beitrag von Alfred » Dienstag 9. Februar 2021, 19:59

vermutlich ist der Konus einmal durchgegangen und hat Spuren hinterlassen, den Konus mit einem Filzstift tuschieren, einmal im Sitz durchdrehen und schauen wo die Beschädigung ist.
Wichtig ist dass man eine erhöhte Riefe wieder abschleift, evtl. auch eine Rundfeile mit feinem Schleifpapier umwickeln und den Sitz glätten, besser ist ein Konusfräser (Schlicht), gibt es in russischer Qualität billiger, da auf alle Fälle nach rostfreien Schneiden nachfragen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Drehmomentapostel
Beiträge: 121
Registriert: Dienstag 21. Juli 2020, 11:25
Wohnort/Region: Zerbst

Re: TBM Bohrfutter fällt aus MK2

Beitrag von Drehmomentapostel » Dienstag 9. Februar 2021, 20:54

Falls möglich Kegel mit Kegelreibahle glätten.
Bei den billigen Pinolen und Bohrfutterdornen sind oft Rillen vom drehen in der Oberfläche, das kann nicht halten. Wenn mal Not am Mann ist einfach Zeitungspapier um den Kegel wickeln und mit Schwung in der Pinole versenken.
Ganz ölfrei sollten die Werkzeuge auch nicht sein, die rosten dann. Ein guter Kegel trägt auch mit Öl :wink:
Grüße, Hannes

WMW DLZ 315/500, VDF 18RO
Alzmetall AB 4SJ, AB 5, 2 WMW Bohrmaschinen
Merkle M324DW, Merkle PU 450DW, Oerlikon CPGL 352
Merkle TIG 200ACDC, Messer Griesheim Uniwig 350, Pegas 200
Merkle ME 80-41PC
Migatronic Scout 160
2xKasto BSM, 1xPSB

Antworten