Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

huenerschrecker
Beiträge: 34
Registriert: 1. Jan 2017, 16:02
Wohnort/Region: HH

Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von huenerschrecker » 24. Jul 2020, 18:20

Hi,

ich habe hier eine alte Drehdornpresse die reichlich trocken ist.

Die Ausführung ist sehr billig, die Welle mit dem Zahnrad läuft direkt ohne Lager im Gusseisernen Rahmen.
Und die Zahnstange läuft auch direkt gegen den Rahmen, und gegen ein Plättchen, welches das Spiel begrenzt.

Womit schmiert man nun am besten?

2 Tuben zur Auswahl:
-Lithiumbasiertes Fett, gelbes Zeug
-Mos2 Lagerfett, schwarzes Zeug

Datenblätter nicht verfügbar.

Wofür würdet Ihr euch bei dieser gegebenen Information entscheiden?

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12540
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von H. Gürth » 24. Jul 2020, 18:34

Ich hab meine gelegentlich mit ein paar Tropfen Öl versorgt.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

huenerschrecker
Beiträge: 34
Registriert: 1. Jan 2017, 16:02
Wohnort/Region: HH

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von huenerschrecker » 24. Jul 2020, 21:35

Öl... Hmmm...

Also meine muss serienmässig mal gefettet gewesen sein.
Mein Gefühl sagt mir, das Öl wahrscheinlich nicht lange da haftet, wo es schmieren soll - aber ich bin auch kein Experte - deswegen frag ich ja...

Dev
Beiträge: 1048
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von Dev » 24. Jul 2020, 22:10

Sehr niedrige Reibgeschwindigkeiten, sehr seltene Nutzung (selbst wenn Du sie 10x am Tag nutzt sind das nur wenige Minuten, also quasi nichts) aber eine recht hohe Flächenpressung sprechen für Fett. Das konkrete Produkt ist wohl wegen der ersten beide Punkte nicht so entscheidend. Ich würde ein eher zähes Fett verwenden.
Bei Öl muss man häufiger nachschmieren und Menschen neigen dazu, sowas zu vergessen. :wink:

Wichtig wäre aber, dass die Schmierung auch in die Lagerflächen z.B. von der Welle rein kommt. Das Gleitlager für die Welle hat bei der günstigen Ausführung aber sicher keine Schmiernippel, oder?
Öl bekommst Du da natürlich viel leichter rein.
Die Zahnstange ist ja einfach zu schmieren. Die kannst Du auf jeden Fall fetten.

Du kennst die Presse. Wenn Du Fett in das Lager einbringen kannst (weil es eine Wurfpassung ist): optimal - also abgesehen von der Wurfpassung. :crazy:
Sonst halt ein nicht zu dünnflüssiges Öl und häufiger nachschmieren.

Und falls Öl zum Einsatz kommt: Kein WD40! :mrgreen:

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12540
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von H. Gürth » 24. Jul 2020, 22:29

Also ich habe über viele Jahre mit solch einer Presse gearbeitet. Der Druckkolben ist exakt in der Bohrung geführt. Für die Vorschubwelle ist ein Schmiernippel vorhanden. Der Kolben ist so genau eingepasst, dass Fett sofort beim Eintauchen abgestreift wird. Mit einem Öllappen abgewischt genügt das vollkommen.
Bei den Billigpressen mit Druckplatte etc. = 20m Wurfpassung, kann natürlich Fett zugesetzt werden.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Dev
Beiträge: 1048
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von Dev » 24. Jul 2020, 23:27

Die Presse von Hahn und Kolb ist da sicher über jeden Zweifel erhaben.
Runde Druckstempel habe ich bei den günstigen Varianten eigentlich nie gesehen. Das waren praktisch immer Vierkantstangen. Und Platz für ein wenig Fett war da auch. :wink:

huenerschrecker
Beiträge: 34
Registriert: 1. Jan 2017, 16:02
Wohnort/Region: HH

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von huenerschrecker » 25. Jul 2020, 11:04

Moin,

die Presse hab übrigens tatsächlich "Schmiernippel" - soll heissen, an den beiden Lagerstellen der Welle ist jeweils ein einfaches Loch.

Rein theoretisch könnte man da wohl gewinde reinschneiden und Schmiernippel installieren.
Oder einfach immer mal wieder per Einwegspritze was reindrücken...

Ich bin jetzt fachlich nicht so der Experte - wie macht man's perfekt?
Die Presse von Hahn und Kolb ist da sicher über jeden Zweifel erhaben
Die ist geil, kostet aber auch das 6-8fache :wink:

huenerschrecker
Beiträge: 34
Registriert: 1. Jan 2017, 16:02
Wohnort/Region: HH

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von huenerschrecker » 25. Jul 2020, 14:51

Ein Nachtrag:
Muß ich evtl. Probleme befürchten, wenn unterschiedliche Typen Fett vermischt werden, z.B. weil noch Reste vom alten dran sind?

PS:
Kann man hier auch editieren?

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12540
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von H. Gürth » 25. Jul 2020, 14:57

Muß ich evtl. Probleme befürchten
Aber klar doch ! Möglicherweise löst sich der Druckstempel auf oder wird weich, oder , oder.............. :mrgreen:
Wenn man keine Probleme hat, schafft man sich welche............ :crazy:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

J-A-U
Beiträge: 2081
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Welches Fett nimmt man am besten für eine Drehdornpresse?

Beitrag von J-A-U » 25. Jul 2020, 20:00

huenerschrecker hat geschrieben:
25. Jul 2020, 14:51
Muß ich evtl. Probleme befürchten, wenn unterschiedliche Typen Fett vermischt werden
Nein.
huenerschrecker hat geschrieben:
25. Jul 2020, 14:51
Kann man hier auch editieren?
Ja, gibt aber ein Zeitlimit dafür.


mfg JAU
No Shift - No Service

Antworten