Entscheidung für Metallbandsäge

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631, ChristianA

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 18. Aug 2019, 10:59

Herter hat geschrieben:
18. Aug 2019, 09:55
Würde versuchen, mal zu sehen was Handwerker im täglichen Einsatz benutzen, aufgrund von Spezifikationen sowie Fotos kann man sich IMO keine genügende Idee machen. Letztendes vielleicht doch eher etwas mehr ausgeben für etwas, das sich dann bewährt als sich täglich aufregen und dann früher oder später doch das bessere Gerät kaufen.
Ersatzteilverfügbarkeit spielt auch eine Rolle. Lange Garantielaufzeiten nützen nichts wenn der Verkäufer nicht mehr da ist, oder falls man sich nach dem 2. Jahr direkt an den Hersteller in China wenden muss.
Moin,

mit ein Grund für Metallkraft ist unser örtlicher Fachhändler. Die vertreiben zu 95% an Metallbauer, Schlosser etc.
Da hat man einen Ansprechpartner und bekommt auch Ersatzteile. Nach Bildern urteilen ist natürlich nicht das nonplusultra. Trotzdem sieht man Kleinigkeiten.
Wenn man jetzt mal die drei Spitzenreiter der China-Kleinbandsägen genauer betrachtet, sieht man doch noch Unterschiede. Da gibt es bei Epple nur eine aufgeklebte Winkelskala. Und die Optimum OPTIsaw SP 13V und die Metallkraft MBS125 haben eine aufgeschraubte Skala. Wird wohl haltbarer sein. Die zwei sind glaube ich wirklich identisch.

LG
Helmut
Zuletzt geändert von ellhel am 18. Aug 2019, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 18. Aug 2019, 11:03

Nachtrag...

Beim stöbern auf ebay bin ich auf die Marke Stematec gestoßen.
https://www.ebay.de/itm/STEMATEC-Metall ... SwCU1Y3e97

Ist die gleiche Maschine wie die Holzmann, Bernardo, SWM und Paulimont. Halt all diese "128 HDR"-Modelle. Gib es mit und ohne Kühlung und auch mit 230/400 Volt.

Was aber wirklich cool ist, der Händler ist gerade mal 25km entfernt von mir. Also könnte ich die Säge abholen und etwas sparen. Ausserdem hätte ich jemand "greifbaren".
Hab den Verkäufer angemailt. Mal schauen was sich daraus entwickelt.

LG
Helmut

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11944
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von H. Gürth » 18. Aug 2019, 11:30

Noch ein paar Anbieter mehr machen die Auswahl auch nicht leichter. Allesamt Importware.
Optimum und Metallkraft haben den Firmensitz in Hallstadt.
Stürmer Maschinenhandel.

Hier noch etwas Auswahl: https://bfs-maschinen.de/hp692/Tragbare ... chinen.htm
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 18. Aug 2019, 13:12

:top: Danke.. Femi hatte ich als erstes entdeckt.
Aber diese nicht stufenlos einstellbare Absenkung und der reine Trockenschnitt haben mich dann von denen abgebracht.
Die NG Modelle, wenn ich das richtig verstehe, laufen andersrum.... heißt also wenn man mal einen Schnitt per Augenmaß macht, bspw. mal nur einen Schlitz schneiden will, also nicht ganz durch, und man beobachtet genau wo sich gerade das Sägeblatt befindet, bekommt man zwangsläufig Späne ins Gesicht. Und die Modelle ohne NG haben alle nur 45° Schnittwinkel.

Naja, ich warte mal ab was der Anbieter aus meiner Umgebung macht. Wenn ich solch eine Standard China Maschine bekomme, dann werd ich die inspizieren und wo möglich die Schwachstellen ausmerzen. Evtl. bessere Lager der Bandführungen, bessere Schrauben. Da die ja auch als Vertikalsäge benutzt werden kann, könnte ich mir einen massiven Sägetisch bauen uvm. Ich denke ich käme zurecht mit der Maschine. Und den Riemen werd ich sowieso auf der langsamen Stufe lassen da ich meist Edelstahl schneiden werde. Normalen Stahl "hacke" ich weiterhin auh der Kaltkreissäge. Da geht die Metallkraft MTS 356 durch wie Butter und die Sägeblätter halten auch lange. Für Alu habe ich meine Metabo Kappsäge..
Und die Kühlung, da geht erstmal Mecutwachs oder Bohr-und Schneidöl. Das entscheide ich dann, wenn ich mal ein paar Schnitte gemacht habe. Tipps für die Zahnteilung der Sägebänder und ein paar Qualitätshersteller wären willkommen.

LG
Helmut

Edit: Wenn ich doch mal was sehr massives sägen müsste, wäre das bei uns in der Firma mit der MEP Shark 310sx ein Leichtes. Das Biest schneidet natürlich auf einem anderen Niveau.
IMG_20190815_073043.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

LVM
Beiträge: 295
Registriert: 19. Nov 2009, 14:24
Wohnort/Region: Suedwesten

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von LVM » 18. Aug 2019, 16:37

Ich hatte mir ja neulich die Epple gekauft. Meinen Faden hast du vielleicht gesehen. Bin so naja zufrieden. Wenn ich es nochmal zu machen hätte, würde ich ggf. mehr Geld in die Hand nehmen und mir die Zimmer genauer ansehen/kaufen. Nach dem Kauf hatte ich die im Netz verhältnismäßig günstig gefunden. Beim örtl. Händler hatte ich sie mir auch bereits mal angeschaut. Machte einen wertigen Eindruck. Ob man die auch mit Bohröl verwenden kann, weiß ich aber nicht.
Wenn der Heimwerker schon nichts drauf hat darf's nicht auch noch am Werkzeug scheitern.

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 18. Aug 2019, 23:06

HALLO,

Epple hat mir geantwortet das es proplemlos geht.

Grüße
Helmut

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 19. Aug 2019, 10:43

Tach... Leute,

danke für alle Entscheidungshelfer hier.
Hab zugeschlagen und für 519 Euro eine Optimum OPTIsaw SP 13V geordert.
Nach langem hin und her hat auch der leichte Platzmangel in der Werkstatt und die Mobilität der Säge zu meiner Entscheidung geführt.

Ich wollte definitiv gummifreie Laufräder damit ich die Säge richtig einsauen kann mit Kühlemulsion.. :lol:, Sie hat einen stärkeren Motor als bspw. die Güde Mbs 125. Und wirkt auch einfach wertiger. Hoffe das bestätigt sich.

Eine weitere coole Sache die ich auf Youtube sah, die ich definitiv in "HiEnd" nachbaue. Einen Tisch zum Einsatz als Vertikal-Bandsäge. Das werd ich mit Sicherheit sehr gut gebrauchen können. Ein Untergestell bastel ich auch dazu. Werd Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Jetzt ordere ich mir erstmal ein paar Sägeblätter in grob und fein, 6/10er und 10/14er.

Liebe Grüße
Helmut

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 22. Aug 2019, 08:27

Moin,

so.. Säge müsste heute antrudeln. Sägebänder hab ich jetzt https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2445805326diese hier gekauft.

2 Stk. mit 6/10er Teilung für dickwandiges und Alu.
2 Stk. mit 10/14 Teilung für 2mm Rohr

Obwohl die 10/14 sogar einen Recht groben Eindruck machen.
Vielleicht hol ich da nochwas feineres. Hat jemand Erfahrung mit den Lenox Sägebländer.

Liebe Grüße
Helmut

Benutzeravatar
Alfred
Moderator
Beiträge: 13152
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von Alfred » 22. Aug 2019, 19:27

ich kauf e immer hier:
https://www.saegeblatt-shop.de/home.html
habe auch gerade mal wieder 18 Meter 46er Vollmaterial ALCuMgPb in handliche Meterstücke geschnitten, nehme aber 10/14 Kombizahnbänder damit ich für Eisen nicht immer umspannen muss.
kein Soja- Rindfleisch- und Holzimport zum Schutz der Regenwälder

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 22. Aug 2019, 20:16

Hallo,

also kann man sagen M42 Blätter sind quasi die universellen. Mit den man alles scgneiden kann. M51 sind glaube ich noch besser, aber nur in größeren Abmeßungen verfügbar.

LG
Helmut

Antworten