Entscheidung für Metallbandsäge

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631, ChristianA

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 12. Aug 2019, 21:13

Hallo,

hab mich kreuz-und quer durchs Forum gelesen. Es geht um meine Neuanschaffung.
Eine neue Metallbandsäge. Es wird eine Metallkraft MBS 125 oder 150

Nach einigem hin-und her (Femi, Güde, Bernardo, Epple, Optimum, SWM, Berg und Schmitt....usw...) habe ich meinen Favoriten gefunden.

Trotzdem höre ich sehr gern ein paar weitere Meinungen. Meine Kaufkriterien.

Die Säge soll kompakt sein und manuell zu bedienen. Nur Automatik wie bei der Femi ABS wollte ich nicht. Öfters schlitzt man ja auch mal per Augenmaß ein Flacheisen ein. Das muss man per Hand machen. Und die Femi läuft glaube ich anderherum, will heißen die schmeißt einem die Späne ins Auge. Geht gar nicht.
Dann soll Sie keine Angst vor Kühlflüssigkeit haben. Bei der Metallkraft steht ausdrücklich das die Laufräder nicht gummiert sind, und somit uneingeschränkt mit Kühlflüssigkeit laufen dürfen.
Auch ließt man das die Qualitätskontrolle von Metallkraft in Italien stattfindet. Was einem bestimmt auch vor Querschlägern bewahrt.
Dann wollte ich keine Riemen umlegen, also ein stufenlose Geschwindigkeitsregelung ist ein Muß. Vor allem da ich viel Edelstahl schneiden werde. Für die andern Stahlschnitte habe ich ja eine MTS356 Kaltkereissäge, ebenfalls von Metallkraft, was aber eher Zufall ist. Dennoch läuft die Säge tadellos. Nur für Edelstahl, da werden mir die Sägeblätter auf Dauer zu teuer.

Da kann ich gleich mit meiner ersten Frage anknüpfen. Welches Bandsägeblätter mit den Abmessungen: 1440x13x0,65 könnt Ihr empfehlen. Vor allem für Edelstahl. Gibt es da eine Marke die qualitativ sehr gut da steht. Ich will gerade Schnitte, daher ist mir die Qualität sehr wichtig. Auf 5 Euro schau ich da nicht.

Später werd ich mir, wie sich das für einen Metallbauer gehört, ein schönes Maschinen-Untergestell bauen. Da wird dann natürlich gleich eine Kühlung mit reingepackt. Gibt es da gute Anbieter für die Kühlmittelpumpen. Ich kenne nur die PAULIMOT Kühlmitteleinrichtung.

So, das war es mal. Bin auf Feedback gespannt. Evtl. hat ja auch Einer von Euch schon Erfahrungen mit der Säge gemacht.

Liebe Grüße
Helmut

Edit: Was haltet Ihr davon---Die sind ja sowas von ähnlich, aber kann das sein?https://www.ebay.de/itm/Metallbandsage- ... SwpDdVZCmq

Herter
Beiträge: 219
Registriert: 31. Mai 2019, 20:31
Wohnort/Region: CH

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von Herter » 12. Aug 2019, 22:05

Z.B. Brinkmann Kühlmittelpumpen, die kennen sich da sehr gut aus:
https://www.brinkmannpumps.de

Die besprochene Säge kenne ich nicht. Hatte eher mit Kasto oder Kaltenbach zu tun, sowie mit spezialisierten vollautomatischen Hochleistungproduktionsskreissägen (Sägeblätter wurden damals betriebsintern auf einer CNC Maschine geschärft, von einem DE Hersteller dessen Name ich vergessen habe).
Zuletzt geändert von Herter am 12. Aug 2019, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11944
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von H. Gürth » 12. Aug 2019, 22:10

Z.B. Brinkmann Kühlmittelpumpen
Ich möchte ja nicht unhöflich erscheinen, aber Herter scheint gerne mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. :mrgreen:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 12. Aug 2019, 22:26

H. Gürth hat geschrieben:
12. Aug 2019, 22:10
Z.B. Brinkmann Kühlmittelpumpen
Ich möchte ja nicht unhöflich erscheinen, aber Herter scheint gerne mit Kanonen auf Spatzen zu schießen. :mrgreen:
Hallo,

danke schon mal. Naja... Preis Leistung sollte passen. Kaltenbach kenn ich natürlich auch. Im Alubau auf Montage ist die TL 250 das Schweizer Messer. Casto kenn ich von unserem Stahllieferanten. Ist ja alles nix für zuhause.

Trotzdem Danke.

Liebe Grüße
Helmut

Herter
Beiträge: 219
Registriert: 31. Mai 2019, 20:31
Wohnort/Region: CH

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von Herter » 12. Aug 2019, 22:26

Nee, so Böse bin ich nicht. (Und wenn schon, dann mindestens mit lasergerführten Lenkwaffen, sicher nicht einfachen Kanonen!!!!) :)

Die Frage lautete:
ellhel hat geschrieben:
12. Aug 2019, 21:13
Gibt es da gute Anbieter für die Kühlmittelpumpen.
Habe nach meinem besten Wissen geantwortet. :)

Problem ist, dass kleine zuverlässige Kühlmittelpumpen gar nicht so einfach zu finden sind.

IMO ist es onehin ziemlich schwierig eine Metallbandsäge auf dem Papier zu bewerten, vorort sieht man z.B: wie massiv was gebaut ist, wie sauber zumindest visuell beurteilbar gefertigt wurde, usw.

Edit:
In der Jugend konnte ich in einer Schlosserei basteln, die hatten eine uralte jedoch einwandfrei funktionierende mittelgrosse Kaltenbach KKS (weiss Durchmesser nicht mehr). Die wurde durch irgendeine neue italienischen Säge ersetzt, die zwar supermodern war, jedoch viel weniger praktisch und auch weniger robust.

Die Hersteller der tragbaren Metallbandsägen kenn ich leider gar nicht, im Fachhandel waren die robusten Geräte, die ich gesehen habe jedoch relativ teuer (Vollmetall-Ausführungen, insbes. auch die Abdeckungen).
Zuletzt geändert von Herter am 12. Aug 2019, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 12. Aug 2019, 22:31

Hi,

ich schau mir das auf jeden Fall alles mal an.

LG
Helmut

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 13. Aug 2019, 06:43

BandsägenWirrWarr.jpg
Moin.....

ich hab ja viel viel verglichen. Jetzt ist ja tatsächlich diese Ebay Maschine für lächerliche 250 Euro fast gleich. Sogar Naßschnitte sind erlaubt. Nur die Motorleistung scheint geringer zu sein.
Mich würde wirklich mal ein echter Praxisvergleich all dieser ähnlichen Sägen interessieren.

Also der Aufbau, die Spannvorrichtung.. Wirklich alles wirkt gleich. Ist das so, oder alles bur Fake? Haben die teuren Maschinen bessere Lager und Motoren etc..
Bin verunsichert.

Liebe Grüße
Helmut
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

villus
Beiträge: 140
Registriert: 28. Mär 2007, 10:55
Wohnort/Region: Günzburg

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von villus » 13. Aug 2019, 09:43

Die Kühlmitteleinrichtung ist für VA ja fast Pflicht, willst Du die selbst Bauen?
Bandsägen günstig = Femi

Benutzeravatar
ellhel
Beiträge: 93
Registriert: 19. Aug 2012, 11:22
Wohnort/Region: Nordpfalz

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von ellhel » 13. Aug 2019, 12:53

Hallo,

ja bau ich selbst. Evtl. sogar eine Minimalmengenschmierung.

Liebe Grüße
Helmut

Edit.: Epple hat mir geantwortet. Ihre Maschine ist auch für Kühlmittel geeignet. Die hat ebenfalls einen starken Motor. Und günstiger.

villus
Beiträge: 140
Registriert: 28. Mär 2007, 10:55
Wohnort/Region: Günzburg

Re: Entscheidung für Metallbandsäge

Beitrag von villus » 13. Aug 2019, 19:38

zur Minimalmengenschmierung:

Im Prinzip reicht ein SMC M5 Mini - Öler dazu aus, ABER:
Pass auf Deine Gesundheit auf, 80% des Öl's hast Du auf diese Art in der Atemluft!

Antworten